MacGyverDTH

Meßmer feinster grüner Tee - Alternativen?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin ein "Tee Anfänger" und mir schmeckt besonders der "Meßmer feinster grüner Tee, herb frisch". Aber nicht die Beutel Version, sonder der offene Tee den man in selbst in einen Teefilter macht da ich keine Teebeutel Tees mag. Da dieser Tee wahrscheinlich ein zusammengemixter irgendwas ist und ich lieber einen guten Tee in einem Teegeschäft kaufen möchte frage ich mich also was für eine Teesorte ist das überhaupt? Ich finde diesen von der Geschmacksrichtung gut.

Kann mir jemand weiterhelfen in welche Richtung grüner Tee dieser Meßmer feinster grüner Tee geht? Also nach welchen Regionen oder Merkmalen muß ich mich umschauen damit ich Tees dieser Geschmacksrichtung finde? Vielleicht habt ihr ja sogar eine Sorte im Kopf die mit diesem Tee vergleichbar ist?

Wäre toll wenn ihr mir hier weiterhelfen könnt.

Gruß, Mac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider steht bei Meßmer nicht viel drinn:

"In Asien schätzt man seit Jahrtausenden die wohltuenden Eigenschaften des Grünen Tees. Unsere Tea-Master greifen diese Tradition auf und wählen für Meßmer Grüner Tee nur unfermentierte, schonend getrocknete Grüne Tees aus den besten Anbaugebieten Asiens - für einen herb-frischen Genussmoment."

Ich nehme an, auch aus Kostengründen wird der Hauptbestandteil China sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Meßmer Tee auch schon getrunken, kann den Tee in keinster Weise empfehlen furchtbar. Was so geschmacklich ungefähr in die gleiche Richtung geht, wäre meiner Meinung nach ein Gunpowder. Ich trinke den von Teegschwendner gelegentlich sehr gerne. Vielleicht solltest du mal sowas probieren.

Gruß

Joachim

bearbeitet von Aldebaran

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten (und das ihr mir meinen Tee madig macht *scherz*). Wie der geschmacklich ist kann ich in Worten schlecht sagen, dazu bin ich nicht wirklich geübt genug um das wirklich hinzugekommen. Ich würde sagen grassig, süßlich, herb, aber wie gesagt, keine Ahnung ob das richtig umschrieben ist. Da auf der Packung eben nicht das geringste draufsteht (und eben bestimmt irgendein mischmasch ist) habe ich gedacht ich frage mal hier ob vielleicht jemand die Sorte kennt. Diesen Gunpowder von Tee Gschwender werde ich mal testen.

Hier ein Bild von dem Tee, vielleicht könnt ihr damit was anfangen:

teesiu4k.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Tipp wäre, dass du einfach mal zu TG gehst und dich mal etwas durch die grünen Tees schnupperst, einfach mal ein paar Proben mitnimmst, kostest und ggf. nachkaufst.

Wenn sie dir dann besser schmecken, prima, wenn nicht, man soll nur trinken, was einem schmeckt, alles andere ist Geldverschwendung ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte da einen Vorschlag, mit dem Du bestimmt nichts falsch machst. Bei der Firma "grüntee direkt" findest Du einen Grüntee mit dem Namen "Wilder Tee" (http://www.gruentee-direkt.de/gruentee/wilder-tee.html). Das ist kein Schnick-Schnack, aber ein sehr guter Tee, und Du kannst schon für wenig Geld 20 g zum Probieren bestellen. Für mich ist das ein sehr guter Tee nicht nur für Einsteiger, und man kann ihn immer wieder trinken.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Grüntee-Probieren!

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke ich werden diesen "Wilden Tee" und den "Gunpowder" mal testen.

Ich habe gelesen das dieser "Gunpowder" Tee ein sehr hohes Koffeingehalt hat. Kann man von dem dann eine 1,5 Liter Kanne an einem Nachmittag trinken? Wenn ich Tee trinke und dabei ein Buch lese sind 1,5 Liter bei mir nicht selten. Oder sollte man davon nicht so viel trinken da es dann auf den Magen geht oder man ganz hippelig wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, das mußt Du ausprobieren. Ich selber kann von den "Wilden Tee" durchaus 1,5 Liter trinken. Aber manche Menschen können ja nachmittags überhaupt keinen Tee trinken, weil sie sonst nachts nicht schlafen können. Also scheint mir das sehr individuell zu sein. Der Gunpowder ist mir persönlich nicht so lieb, da ich ihn als sehr bitter in Erinnerung habe. Aber auch das kommt sicher auf die Zubereitung an.

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

schön, dass Du den Weg hier ins Forum und zu Grünen Tee gefunden hast. 

Ich will es Dir auch so empfehlen: Hol dir einen "guten" "mittelklasse" Grüntee, einmal aus Japan und einmal aus China und bereite ihn dir nach Anleitung zu. Dann kannst du selbst entscheiden, in welche Richtung die Reise gehen soll. Der Messmer öffnete Dir die Tür, das ist schön, aber da gibts noch viel zu entdecken. Mir ging es ähnlich. Denn auch wenn die Kollegen hier im Forum vielleicht etwas brutal reagiert haben, ist das tatsächlich so: In den Fertigtees von Messmer und Co. ist auch meiner Meinung nach nur Abfall (Grünschnitt) drin. Schon wenn ich die Stengel sehe... Aber ich will Dir damit nicht zu nahe treten. Ich sage das tatsächlich vom hohen Grünteeross herunter und schlürfe dabei am Japan-Direkt-Import-Sencha und blablabla - und lasse mich zu Sätzen wie diesen hinreißen: Wer das für Messmer zusammenstellt, der trinkt entweder selber nicht Grüntee oder wird so gut bezahlt, dass er das schlechte Teegewissen vergisst... :lol:

Scherz beiseite: Tee direkt, was Manfred empfielt, bietet tatsächlich auch Sortimentspackungen, da hast du einmal 3 oder 6 oder 12 Sorten querbeet. Gefühlt kannst Du da sicher sein, dass guten Tee bekommst, von dem du weißt, was drin ist und wo er herkommt. Schau es Dir mal an... Das gibts noch auf vielen anderen Seiten, vielleicht haben aber die Kollegen hier im Forum noch ein paar handfeste Tipps. Ich bin da leider nicht so firm.

Gruß, André.

bearbeitet von AndreH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.1.2016 um 15:32 schrieb MacGyverDTH:

Hier ein Bild von dem Tee, vielleicht könnt ihr damit was anfangen

Ich hatte mich vom Text etwas zusehr überrollen lassen. Jetzt, wo ich mir das Bild nochmals in max. Vergrößerung betrachtet habe, dachte ich nur, sowas kennst du doch. Das erste Mal ist mir dieser in der Türkei begegnet. Ein preiswerter Alltagstee mit einem Stengel frischer Minze und viel Zucker gereicht. In einem Türkischen Laden findest Du so etwas auch. Es ist ein Blend und solo zubereitet kein besonderer Genuss für verwöhnte Gaumen. 

Gunpowder ähnlich diesem Grünen Tee zubereitet und gerne in arabischen Ländern getrunken. Siehe "Thé Touareg", auch mit frischer Nana-Minze (die ähnlich der Pfefferminze recht intensiv ist) und viel Zucker gereicht und häufig in den nordafrikanischen Ländern anzutreffen ist. Da wird dann auch der Gunpowder mit heißem, fast kochendem Wasser überbrüht. Deshalb wird bei Gunpowder auch die Brühtemperatur gern mit 95°C angegeben. Aber mach das blos nicht, wenn Du ihn solo genießen möchtest. Da rate ich Dir ihn mit 70°C und 80°C heißem Wasser zuzubereiten und zu probieren, was Dir schmeckt. Zudem gibt es auch bei Gunpowder gewaltige Qualitätsunterschiede. Gunpowder bezieht sich ja lediglich auf die Machart (die runden Kügelchen erinnern an das Schwarzpulver mit dem in früherer Zeit die Vorderlader gefüllt wurden). Der hierzu verwendete grüne Tee kann jeweils ein anderer sein. Den mir am besten schmeckende habe ich mal in einem marokkanischen Laden gekauft. Auffallend war da, dass Bündel frischer Nana-Minze direkt neben dem Tee lagen/angeboten wurden. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...zum Thema Gunpowder muss ich einfach sagen: wenn man den nicht GongFu-mäßig zubereitet, sondern westlich mit einem Teelöffel
   pro Tasse und 70° heißem Wasser die normalen 3min. Ziehzeit, dann hat man doch einen schönen milden Grüntee zumindest kam mir
   das vor Jahren so vor. Allerdings hatte ich den Tee auch aus einem Teehaus in Bad Kreuznach mit einem hohen Umschlag der Ware
   Tee, müsste also immer relativ frisches Zeug gewesen sein. Als Vergleich hatte ich denn mal dieselbe Sorte aus dem Supermarkt, und
   das war in Punkto Frische schon ein Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn man guten gunpowder richtig zubereitet, ist er wirklich lecker, zudem rel. preiswert. ich trink ihn heute noch, obwohl ich genug anderes zur auswahl habe.

es gibt allerdings "qualitäten" die unterirdisch schlecht sind... :D

...damit kann man fast jeden davon abhalten, grünteetrinker zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde den Grünen von meßmer extrem pervers. Das einzige der noch schlimmer ist, ist der von greeting pine. Aber wenn man den Geschmack mag sollte man mal auf indische Grüntees zugehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Marvin Müller
      Guten Tag,
       
       
      wir möchte euch gerne unseren Onlineshop  firstclasstea.com vorstellen,
       
       
       
      in dem wir drei hochwertige Teesorten der Premiumklasse führen.
       
       
      Zu Weihnachten gibt es mit dem Aktionscode "Weihnachten" 12% Rabatt.
       
       
       
      Mit freundlichen Grüßen
       
       
       
       
      Marvin Müller
       
       
       
       
       
    • Von Teetante Mia
      Ich möchte gerne verschiedene Gewürze ausprobieren. Dazu muss ich aber wissen, welche
      Gewürze in welchen Tee reinpassen. Welche Gewürze gibt es, und Welche sind für den Tee geeignet?
    • Von Komoreb
      Ich habe irrtümlicherweise mit meinem Dancong-Sampler von Teahabitat auch 4 Grüntees erstanden.
      Diese waren leider irreführenderweise mit aufgeführt unter "Single Tree Dan Cong Sampler (6) - 2016".  Da hab ich nicht aufgepasst. 
      Da ich seltenst mal einen Grünen trinke, würde ich diese gerne abgeben.
      -2014 Wild Bai Mu Dan - Wild White Peony  10g
      -2016 Crystal White Long Jing 10g
      -2016 Lu Shan Yun Wu - Mountain Lu Misty Tips 10g
      -Three Cups Fragrance - Premium Grade 5g (schon geöffnet und 5g verwendet, wieder verschweißt)
       
      Wenn man sie anteilig von ihrem 50g Preis umrechnet, würden die vier Stück mit insgesamt 35g knapp 34€ kosten. Natürlich sind sie wegen der kleinen Mengen teurer gewesen.
      Ich hätte gerne noch 25€

    • Von miig
      Vorwarnung: Bin etwas getriggert grade, eine polemische Wutrede folgt. (Wirklich!)  Zarte Gemüter, bitte diese überlesen.  Ansonsten - wer hier polemisch antworten möchte, sei dazu eingeladen, das in diesem Thread zu tun, ich hab schließlich damit angefangen. Was folgt, denke ich mir nahezu jedes Mal, wenn die gesundheitlichen Vorzüge von Tee gepriesen werden, und jetzt sitz ich hier und kann... nein, das wär doch zu theatralisch, ich geb es zu. Ach, was solls:

      Ich bin ja mittlerweile sehr skeptisch, wenn nicht gar etwas zynisch bei solchen Dingen. Es ist ja wirklich eine gute Sache, dass hinsichtlich Tee geforscht wird, aber jedesmal, wenn gesundheitliche Vorzüge beschrieben werden, seh ich schon den nächsten Scharlatan dieses Zeug in sinnverzerrenden Zitaten auf seine Homepage klatschen, um irgendwelche Wundermittelchen oder Wundertees zu vermarkten und kranken, gutgläubigen oder sonst irgendwie anfälligen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.
      @digitalray: Bitte sei mir nicht böse wenn ich die von dir zititerte Untersuchung als Anlass nehme. Dein Post ist sehr interessant und lesenswert, und ich bin dankbar dafür, dass du das geteilt hast. Ich hoffe sehr, dass diese beiden Dinge nicht vermischt werden.
       
      Gänzlich unabhängig davon, die neue Studie, die garantiert bald vielfach in einschlägigen "Publikationen" *hust* zitiert werden wird, sagt folgendes:
      Ich mein, ich bin medizinischer und naturwissenschaftlicher Voll-Laie, aber was bedeutet das denn "mit Übergewicht assoziierte Bakterien"? Man müsste halt mal wissen, was das für Bakterien sind, welche Mechanismen da im Spiel sind, wie diese funktionieren, was da noch alles dranhängt. Womöglich haben diese Wechselwirkungen mit ganz anderen Mechanismen, was dann für verschiedene Menschen gut bzw. schlecht sein kann? Hat jemand, der sich gut ernährt, überhaupt diese mit Übergewicht assoziierten Bakterien?
      Ich hab das nachsichtige Lächeln von Psychologen und Ärzten mittlerweile gut verinnerlicht, das quasi automatisch auf den Gesichtern auftaucht, wenn man sagt, "da gibt es eine Studie, welche besagt, dass...". In dem vorliegenden Falle sind es Mäuse, die durch Zwangsernährung fett gemacht wurden, also vermutlich ohnehin schon mehr oder weniger todkrank sind. Wieviel sagt das für einen Menschen aus, der sich ansatzweise vernünftig ernährt?
       

       
      Und dann ist ja eine Low-Fat-Diät keinesfalls automatisch eine gesunde, und High Fat nicht zwangsläufig eine schädliche Sache.  Siehe das French Paradox: Es hängt eben auch vom persönlichen Typ und von der Art der Fette ab. Isst man mediterran, mit viel hochwerigem Gemüse in frischem, selber zubereitetem Essen und öfter mal einem extra Schuss guten Olivenöls, oder ernährt man sich von Fritten und Tiefkühlpizza? Beides "High Fat".
      Was man doch wohl noch sagen darf: Die meisten Menschen im Westen essen zu viel und zu hoch verarbeitetes und bewegen sich viel zu wenig. Selbst wenn Tee dazu beiträgt, eine der damit einhergehenden Begleiterscheinungen, nämlich die von Übergewicht, zu reduzieren, so hat dieser Lebensstil trotzdem eine Vielzahl schädlicher Auswirkungen, was davon völlig unberührt bleibt.
      Dann stellt sich noch die Frage, wie stark diese ganzen, statistisch nachgewiesenen Effekte bei normalem Teekonsum dann tatsächlich sind. Ich erinnere mich noch an eine Studie, die wissenschaftlich belegt hat, dass Pu-Erh-Konsum die Fettverbrennung ankurbelt - um 1-2%. Sprich: Ja, der Effekt ist durch wissenschaftlich seriöse Studien nachgewiesen. Und trotzdem - in der Praxis ist der Effekt völlig irrelevant. Somit ist die Aussage "Puerh trinken hilft beim Abnehmen" zugleich wissenschaftlich belegt und eine komplete Verschaukelung der Konsumenten. Um noch polemischer zu werden: Ist mir egal, dass ich den Link zu der Studie nicht hab, ich versteh sowieso schon das Abstract nicht. Und nein, Wunderheiler Nr. 27 (m/w) welcheR in einem von Affiliate-Links strotzdenden Artikel von den fantastischen Wirkungen des Teetrinkens fabuliert, versteht es garantiert auch nicht!
       
      Dazu kommt dann noch die Versuchung, sich bezüglich ungesundem Essen weniger zurückzuhalten im Wissen, man trinke ja viel Tee. Der Effekt ist z.B. bei Fahrradhelmen und Airbags nachgewiesen. So, wenn es meine Ansicht stützt, dann verweise ich doch wieder gern auf Untersuchungen als Beweise. Ganz toll...

       
      Bitte versteht mich nicht falsch - ich will da nicht zynisch klingen. Es ist toll, wenn hier darüber gesprochen wird, und ich danke jeder Person, die hier Resultate, Erkenntnisse, und Meinungen teilt. Aber zu oft, wenn die gesundheitlichen Auswirkungen von Tee gepriesen werden, geschieht dies in einem schmierigen Kontext, der manipulativen Zwecken dient und innerhalb einer knochentrocken kalkulierten Strategie den Blick auf tieferliegende Probleme verstellt. Deswegen steigt mein Blutdruck meistens bereits, wenn ich sowas lese... sollte ich wohl schnell mal einen Tee dagegen trinken.
  • Neue Themen