Gast Gast195

Grüner Darjeeling der Teekampagne - Erfahrungen

Empfohlene Beiträge

Gast Gast195

Hallo,

ich suche schon seit einiger Zeit einen Alltagsgrüntee der bezahlbar ist.

Momentan ist das bei mir der http://www.yuuki-cha.com/organic-green-tea/sencha/satsuma-sencha

von yuuki-cha. Meine Darjeeling Erfahrungen beschränken sich auf Beuteltee in Form von Schwarztee.

Natürlich ist mir klar das die Sorten geschmacklich sich stark unterscheiden werden, aber ich wäre durchaus bereit etwas neues auszuprobieren,

wenn es meinen Geldbeutel schont. Für mich ist Grüntee einfach ein Alltagsgetränk das ich noch vor stillem Wasser konsumiere.

Kann jemand eine aussagekräftige Kritik zu dem grünen Darjeeling der Teekamapagne geben.

An dem Tee reizt mich einfach der gute Preis, die deutsche Bio Zertifizierung und die Tatsache das er Darjeeling wie normalerweise in Japan üblich mit Wasserdampf behandelt wird.

Für ein feedback wäre ich dankbar.

Greetz

Mocha

bearbeitet von Gast195

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb Mocha:

Kann jemand eine aussagekräftige Kritik zu dem grünen Darjeeling der Teekamapagne geben.

es gibt dazu bereits ein thema hier im forum. darin hatte ich eh ich händler wurde bereits geschrieben, was ich vom grünen darjeeling der teekampagne halte.

wenn du guten und preiswerten grüntee suchst, orientier dich lieber richtung china.

Zitat

Meine Darjeeling Erfahrungen beschränken sich auf Beuteltee in Form von Schwarztee.

hallelujah... :D

das nennt man dann aber ne lücke, wenn man keine richtigen schwarztees aus DJ kennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Danke, aber ich habe nicht vor meine Darjeeling Erfahrung zu erweitern. Auch wenn das sicher eine kulinarische Bildungslücke sein mag.

Schwarztee ist einfach nicht so mein Ding.

Ich suche einfach einen günstigen Alltags - Grüntee, der bio zertifiziert, Wasserdampf behandelt und lecker ist, letzteres ist natürlich subjektiv, aber ich vertraue auf die erprobten Geschmacksnerven hier im Forum. ;-)

Ich liebe meinen Satsuma No Kunpu, aber den würde ich mir einfach gern für besondere Momente aufheben.

Bspw. wenn meine Frau mal mit trinkt, da das der einzige Grüntee ist der ihr schmeckt.

 

 

bearbeitet von Gast195

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Merci, das geht schon eher in die Richtung, aber der Preis stimmt noch nicht.

Rein theoretisch könnte ich da auch bei meinem Standard Sencha bleiben, für den bezahle ich bei yuuki um die 9 euro / 100g in Jas.

Ich bin nicht auf japanischen Tee festgelegt, der Grüne Darjeeling der Teekampagne ist auch Wasserdampf behandelt,

nach eigener Recherche sehe ich da momentan leider auch wenig Alternativen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Mocha:

nach eigener Recherche sehe ich da momentan leider auch wenig Alternativen.

paul trinkt glaube ich den grünen von der TK. frag ihn evtl. mal danach. 

ansonsten: -> nicht gedämpfter aus china (glaubs mir... ;)  )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Tees der Teekampagne kenne ich nicht, aber dieser hier ist ein sehr schöner Alltagstee: http://www.tee-kontor-kiel.de/tee/gruener-tee/bio/bio-kukicha-miyazaki-morimoto und es gab davon auch einen Sencha für unter 10 € / 100 g. Bei Maiko gibt es den Konacha für 3,25 € / 100 g, der ist allerdings nicht ausgewiesen bio.

Warum soll es gedämpfter Tee sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Ich bin zwar kein Freund von Darjeeling, aber natürlich nicht gänzlich unbedarft.

Bei chin. Tee kenne ich mich dann doch ein wenig aus ;)

Wasserdampf behandelter Tee schont einfach mehr die Inhaltsstoffe und ich mag keine Röstaromen, selbst Nuancen stören mich.

Der Tee muss keine Delikatesse sein, ich schütte den runter wie Wasser. Geschmack und gesundheitliche Wirkung sollten die Waage halten.

Wobei ich eher Abstriche in Richtung Geschmack machen würde. Um Tee zu genießen brauche ich Zeit und Muße, dafür habe ich andere Sorten.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In dem Fall passt das wohl gut. Wie ein erfahrener Teetalker mal meinte  der TKP Green DJ ist recht dazu, eine große Kanne zu machen und die zu trinken. Kein Genuß-Tee, aber als Alltagstee überaus brauchbar.

Alternativ könntest du auch nach einem Bancha schauen, gibts bezahlbar in guter Qualität und japanische Biosiegel dind sehr vertrauenswürdig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich verstehe erst jetzt, daß das Thema etwas in die Irre führt. Du möchtest einen guten bazahlbaren Grüntee finden, der nicht unbedingt von der Teekampagne stammen muß? Dann empfehle ich - vor allen als Alltagegetränk - wärmstens den "Wilden Tee" der Firma grüntee-direkt.de.

Hier das Link: http://www.gruentee-direkt.de/gruentee/wilder-tee.html

Du kannst auch zuerst eine kleine Probe kaufen, um Dich zu überzeugen.

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Das ist vollkommen korrekt @ Manfred - wobei der Faktor bezahlbar natürlich relativ ist, vor allem für Vieltrinker ;)

Trotzdem vielen Dank für deinen Input.

Ich habe mich jetzt für den grünen Darjeeling der TK entschieden, nach dem ich mich noch einmal mit Paul ausgetauscht habe.

Die Bestellung ist schon unterwegs. Vielen Dank an alle für ihre Tipps und Vorschläge. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Viel trinker lohnt sich vllt die Rest Produkte. . Stängel.. kleine blätter.. krümmel.

da lohnt es sich sicher mal per Mail bei hibiki-an anzufragen und auch yuuki-cha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heut morgen hab ich den sogar getrunken. War ein 3g Probepäckchen und ein  FTGFOP1.

Vom Aussehen allerdings nichts besonderes, viel kleine Bestandteile. Lag vllt auch am Probepäckchen. Farbe war im Trockenen Zustand Grau-Grün.

Geruch sehr trocken, nach Heu mit leichter süße. 

Geschmack ganz in Ordnung, wobei ich bei geschlossenem Auge auch zu Bai Mu Dan tendieren würde. Schmeckt zum verwechseln ähnlich und hat auch nichts mit Chinesischen grünen zutun.

Letzterer ist nochmal deutlich würziger und geht fast in Richtung oolong. 

Er war teilweise etwas pelzig auf der Zunge und schmeckte nach dem 4 Aufguss deutlich runder.

ich würde ihn persönlich nicht mehr kaufen und einen chinesischen Zhen Mei vorziehen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den grünen Tee aus Darjeeling hab ich schon oft getrunken. Am besten fand ich allerdings den aus dem Teegarten dessen Name mir leider entfallen ist, jetzt hab ich ein 500g Päckchen endlich fast aufgebraucht, ist aus dem Teegarten Thindaria und gar nicht mein Fall. 

Am besten finde ich japanisches, koreanische, chinesische grüne Tees. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Teeschorsch
      Hallo liebe Teefreunde,
       
      ich habe mir heute bei meinem "Dealer" etwas Grünen Tee zum probieren geholt (siehe Foto).
      Jetzt habe ich alle drei Sorten probiert und habe festgestellt das alle nach Algen/Seetangblätter vom Sushi schmecken.
      Der Sancha am stärksten, dann der Kabuse und am wenigsten der Gyokuro. Da ich oft von "Gras" Geschmack gelesen habe gehe ich davon aus das dass für mich der Algengeschmack ist.
      Schmecken alle, resp. die meisten grünen Tee`s so penetrant nach Algen oder habe ich da etwas "spezielles" erwischt? Bei der Auswahl habe ich zu der Verkäuferin gemeint das ich doch gerne etwas hochwertigen Grünen Tee möchte. Sie hat mir daraufhin die drei empfohlen (Sancha Euro 11.-/50gr., Kabuse Euro 12.5/50gr., Gyokuro 10gr. geschenkt).
      Zubereitung: Wasserhärte 7°dh, Temperatur und Ziehzeit gemäss Angabe, zweiter Aufguss gemäss Empfehlung Broschüre vom Teehändler.
       
      Jetzt frage ich mich ob Grüner Tee überhaupt etwas für mich ist.
      Hat jemand von euch schon mal diese Teesorten probiert?
       
      Lg
      Schorsch

    • Von Adriana
      Hallo 
      Um meinen Teeschrank nicht unnötig zu verstopfen gebe ich Tee-Sorten ab,die ich mir kürzlich gekauft habe-und die mir persönlich leider leider nicht schmecken....
      ....bzw. ,von denen ich bessere Sorten habe.
      Hab kürzlich eine Bestellung getätigt in England mit tollem Twinings-Tee,dachte mir ,wenn mir ein grüner Tee schmeckt ,dann DER !! aber leider war dem nicht so.
      Nun habe ich mal alles durchgesehen und aussortiert.
      Vielleicht ist ja hier ein interessierter Tee-Einsteiger (so wie ich),der diese Sammlung gerne hätte ?? 
      Für diese Sammlung hab ich über 60,00 Euro gezahlt....würde diese für 15,00 Euro abgeben + Porto (Paketpreis).
      Alternativ würde ich auch gegen Rotbusch-Tee /Schwarztee /Früchtetee und Kräuterteesorten tauschen.
      Auch an einem Wanderpaket hätte ich Interesse !! 
      https://www.amazon.de/gp/product/B01M7VK7X6/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o03_s00?ie=UTF8&psc=1
       

       
      LG Alexandra
       
    • Von nick
      Hallo, 
      eine Freundin hat mir heute den im Anhang abgebildeten Tee mitgebracht, den die in Japan offensichtlich auf einer Farm gekauft hat. Kann jemand von euch , der vielleicht des Japanischen mächtig ist, mehr darüber sagen? Taugt der was, abgesehen davon, dass er wohl nicht mehr ganz frisch ist?
       
      Viele Grüße 
      Nicolas


    • Von Zulu
      Werte Teeliebhaber,
      Ich bin an einen Tee gelangt, der mir sehr gut schmeckt, weiß aber nicht was es für einer ist und wo ich ihn beschaffen kann. Wäre schön, wenn ihr mir helfen könntet.
      Was ist das für ein Tee? (siehe Bilder, ich hoffe die Qualität ist noch lesbar)
      Ich habe diesen Tee von einer Freundin bekommen. Die wiederum hatte ihn aus ihrer Firma mitgenommen, weil ihn dort niemand mochte. Ursprünglich war der Tee wohl ein Geschenk einer Delegation einer Firma aus Taiwan (wenn ich mich recht erinnere, oder auch China), die diesen Tee quasi als Gastgeschenk mitgebracht haben.
      Auf der Verpackung sind außer einer Menge chin. Schriftzeichen nur wenig Worte in lateinischer Schrift, die da wären:
      "Jing Xuan Ming Cha" und "LVSE Jian Kang" Ansonsten nur der englische Text "chinese famous tea"
      Das alleine ist aber wohl nicht besonders aussagekräftig. Meine Internetrechersche dazu hat nichts wirklich ergeben.
      Vielleicht ist es auch kein grüner Tee, sondern ein Oolong, ich kenn mich da nicht so aus.
      Bisher konnte ich mit grünem Tee auch noch nie viel anfangen. Doch dieser Tee hatte von anfang an einer erstaunlich positve Wirkung auf mich. Dabei ist er wirklich sehr intensiv, mit einer Reihe starker, säuerlicher Bitternoten, weswegen ihn auch niemand in der Firma haben wollte. Auf der anderen Seite scheint er kein, oder nur sehr wenig Koffein zu enthalten. Das würde ich merken, denn ich reagiere sehr leicht auf Koffein. Ganz anderes als bei grünem Tee, wie ich ihn sonst kenne.
      Hat jemand eine Idee was das für ein Tee sein könnte?
       


    • Von Joaquin
      Roberts Teehaus hat mich gebeten seinen Gyokuro Asahi durch unsere versierten TeeTalk-Mitgliedern zu testen. 
      Im folgenden führe ich kurz die Beschreibung dieses aus der Shopseite auf
       
      Dieser Gyokuro Asahi kann online bei Roberts Teehaus geordert werden und wird zur Zeit zu 500g für 73,50 Euro oder als 1kg zu 132,50 Euro angeboten. Laut Shopseite kommt dann noch der Versand hinzu, wobei am einem Bestellwert von 100,- Euro der Versand kostenfrei ist und im Ausland sich der Versand um 5,90 Euro verringert.
       
      Prüfmethode:
      Aus dem herkömmlichen Handel wurde den Probanden für die Tests, zwei weitere Gyokuro Tees an die Seite gestellt. Ein Tee war eher im niedrigen Preissegment angesiedelt, wogegen der andere hochpreisiger Natur war. Damit lagen den Testern drei Gyokuro Tees zur Blindverkostung vor, welche zwar unterschiedlich gekennzeichnet waren, von denen die Tester aber weder Hersteller, Produktname, noch Preis kannten. Die Proben waren zudem für jeden Probanden individuell, unterschiedlich und/oder gleich gekennzeichnet, was mögliche Absprachen über die Tees, entgegen wirken sollte. Einzig durch den gut verwahrten Schlüssel wurde ersichtlich, welche Probe von welchem Probanden, zu genau welchem Tee gehörte.
       
      Zubereitung:
      Damit auch niemand im Netz recherchiert, ob gewisse Angaben zur Dosierung, schon einem gewissem Produkt zugeordnet sind, wurde keine Anleitung zur Zubereitung mitgegeben. Hier sollte man mit der eigenen Gewohnheit und Erfahrung die Tees zubereiten und somit zu den eigenen bisher gemachten Erfahrungen setzen. 

       
      Trockener Tee (Duft):
      Der Duft wurde weitestgehend als süß, nussig und würzig mit Röstaromen bezeichnet. Er wurde dabei als äußerst positiv bewertet. Dabei wurde er mal als trockenes, eingelagertes Heu und sehr tief beschrieben oder auch ohne etwas Talgiges und grasiges dabei.

       
      Aufguss (Optisches Erscheinungsbild und Duft):
      Die Farbe des Aufgusses wurde mit einem „tollen“ satten grün-gelb und bei einigen sogar neongrün angegeben. 

       
      Geschmack (Ergebnisrelevant):
      Der Geschmack wird ebenso wie der Geruch als süß und nussig beschrieben und in den verschiedenen Aufgüssen wandelbar. Umami war bei einigen zu schmecken und manch einer schmeckte sogar intensiv Schokolade und Heu heraus. Für den einen überhaupt keine Bitterkeit, für den anderen dagegen schon. 

       
      Fazit und Ergebnis:
      Die Tester waren überwiegend recht kritisch, aber im Ganzen auch durchaus fair. Insgesamt bleibt zu sagen, dass der Tee recht unterschiedlich und dann wiederum auch sehr ähnlich wahrgenommen wurde. Dieser Tee scheint geradezu zum Experimentieren mit unterschiedlichen Temperaturen und Ziehzeiten einzuladen und offenbart dabei jedem ein etwas anderes Geschmackserlebnis.
      Als Fazit bleibt, dass dieser Gyokuro Asahi zu einem Gut tendiert und in der Abschlussnote eine bemerkenswerte 2,3 bekommt.

  • Neue Themen