Winkla

Meine Pu-Erh, China Grüntee und Oolong Gehversuche

Empfohlene Beiträge

Viele haben bestimmt mitbekommen das ich in letzter zeit sehr viel an verschieden Sorten koste. Da ich bis vor kurzem fast nur auf Japanischen Tee war. :D

 

Da ich nicht immer täglich schreibe und größere zusammenfassungen nicht so gut in den "Welcher Tee ist heute in eurer Tasse" thread passen. Erzähle ich euch hier meinen einstieg in die Teewelt
auserhalb Japans :D

Da ich auch nicht bereit bin jegliche preise zu bezahlen war ich am anfang lange auf der Suche nach einem Geschäft das meiner Meinung nach für angemessene Preise Tee da hat. Fündig wurde ich dann durch ein Forenuser @Stiefelkante , bei dem Shop Teavivre.

Bestellt wurden 2 Pu Erh probe sets mit insegesmt 10 verschiedene Pu Erh Proben jede ist aber 2x vorhanden. Dann habe ich noch einige mir empfohlene Oolongs bestellt. Diese wurden jeweils in einer Preiskategorie bestellt die ich von Japanischem Tees gewöhnt bin (ca.15€/100g)  und einmal in einer höheren. Damit ich vergleiche ziehen kann wo bei mir der Mehrwert zum Preis aufhört.

Die zwei Pu Erh Sets
https://www.teavivre.com/puerh-tea-sample-packs.html
https://www.teavivre.com/featured-puerh-cake-assortment.html

Desweiteren wurde folgendes bestellt

Longjing
Dong Ding
Tie Guan Yin

Lao Cong  (gab es nur in einer Qualität)
Da Hong Pao  (gab es nur in einer Qualität)

Außerdem wurde bei @nannuoshan eine bestellung für die Tees 2018 aufgegeben um mal wirklcih hochwertiges zu Kosten. Hier nochmal ein Großes dankeschön für
die zusammenstellung eines Probesets. So wie dem beiliegenden Zettel wie ich gewisse Tees am besten aufgieße.

 

Zu Temperatur und Ziehzeiten angeht halte ich mich momentan ziemlich genau an die vorgaben aus den jeweiligen Shops. Da ich es mir momentan noch nicht zu traue das selbst in die Hand zu nehmen. Deswegen werde ich hierzu nicht so viel Schreiben

Als dann die bestellung von Teavivre da war habe ich als erstes die kostenlos beigelegt Probe probiert das war der Ripende Cube Tuocha Mini Break 2006. Dazu habe ich schonmal was geschrieben.
Aber nochmal kurz Zusammengefasst. Auch wenn ich anfänglich das gefühl hatte das Stinkt und wie kann man das freiwillig trinken war ich doch recht schnell sehr angetan von dem Tee. Obwohl ich immer noch der meinung bin das dieser nicht der beste einstieg für jedermann wäre :D

 

Die ersten Pu Erh verkostungen

Danach wurde der Menghai Palace Ripened Pu erh Cake Tea 2008 gekostet.
hier muss ich sagen er schmeckte ähnlich wie Tuocha bloß weniger vielfalt teilweise nur eine einzige geschmacksrichtung die mir gar nicht zusagte. Obwohl der Geschmack ähnlich war. Diese verkostung wurde dann von mir frühzeitig abgebrochen.

Fengqing Old Tree Raw Pu Erh 2013
Wunderschöner Pu. Erinnerte mich beim trinken irgendwie an Wald und Wiese. Hatte einen anflug von Anis oder Minze auch wenn das nicht wirklich den Geschmack beschreibt wüsste es aber nicht besser zu beschreiben. Vielleicht einfach Frische? Freue mich hier schon auf die zweite Probe die noch vorhanden ist :)

Fengqing Arbor Tree Ripened Pu Erh 2010
Ich muss gestehen ich weis es gar nicht mehr genau. Ich empfand ihn als gut/trinkbar aber nicht herausstechend besonders. Kann mich auch kaum an ihn Erinnern obwohl es nur ein paar tage her ist.
Also weder im guten noch im schlechten sinne.

 

Longjing und Oolong

Longjing
Diesen Tee habe ich an zwei Tagen in Zwei Qualitäten probiert. Was mich hier sehr erstaunte war das der über doppelt so Teure Tee schlechter Schmeckte wie der Billige.
Die Tees kosten ca. 18€/100g  und 40€/100g. Der Billige hatte viel mehr tiefe vielfalt und war lange nicht so langweilig und kaum schmeckend wie der Teure. Da ich aber jedes Sampler nochmal habe
mal schauen was dabei rauskommt. Vielleicht Heißer aufgießen?

zum Longjing im allgemeinen. Mich hat der Tee sehr positiv überrascht wie ähnlich er einem Japanischem Sencha Schmeckt und gleichzeitig völlig anders mit gefühlt mehr Tiefe. Denke gerade da werde ich mir demnächst mal etwas mehr holen.

Dong Ding.
Dieser Tee hat mir in beiden Quälitäten nicht sehr groß gefallen. Es war ziemlich geschmacklos, würde ich sagen. Vielleicht bin ich aber einfach noch nicht da angekommen, um alle herauszuschmecken.
Da mir häufiger die etwas kräftigeren Tees besser Schmecken. Bei den anderen habe ich oft das gefühl von "ich Trinke heißes Wasser".

Erst der Dong Ding von Nannuoshan hat mir gezeigt das es auch mit mehr geschmack geht. Aber dieser war mir trotzdem etwas zu leicht. Werde mich wohl mal auf die stärker gerösteten Oolongs fokussieren.

Da Hong Pao
Wie war das mit dem stärker geröstet :D Dann kam gestern nämlich mein bisheriger lieblinge der Oolongs in die Schale. Dieser gab es auch relativ billig auf Teavivre und ich war gespannt was diese Qualität zu bieten hatte. Auch wenn er lang nicht so gut war wie den wo ich mal von diekunstdestees hatte. Hat er mir schon besser geschmeckt wie alle drei Dong Ding. War etwas kräftiger im Geschmack und hatte eine leichte bitterkeit die ich angefangen habe zu mögen. Aber natürlich machte er Geschmacklich nicht so viel her. Nach 3 Runden war dann auch schon gefühlt Schluss.

 

Respekt an die, die bis hierhin alles gelesen haben und sich für mein Geschreibe interessieren :D Was gibt es noch zu sagen?

Ich trinke jetzt das zweite Longjing Sample und zwar die Schlechtere bessere Qulität xD

 

PS: Bei mir gibt es vom Set Up eher weniger bilder da es immer gleich aussieht. Glasgaiwan mit meiner Schildkröten Schale besitze sonst nur noch eine Kyusu die ich für Sencha nutze so wie eine Matcha Schale für Matcha (Wer hätte es gedacht )

 

bearbeitet von Winkla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

beim longjing hast du vielleicht einfach nur pech gehabt.

ich durfte mal in einem laden nen aaaaaa++++ wasweissichwieviel trinken, für um die 80€/100g... der war schon extrem gut.

wie du auch schreibst, wesentlich milder, aber das was er an nussigen röstnoten weniger hatte machte er mit fruchtigem wow auf der zunge wett. ob so ein tee dann fast 100 € wert ist.. naja nicht für mich. wie bei sencha fahre ich hier zw 12 und 20 € am besten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da bist Du ja voll drin im "Verkostungswahn". Ist immer lehrreich und bringt einen auch weiter... immer offen bleiben
für neue Eindrücke... teuer muss nicht zwangsläufig besser sein, wenn einem ein Geschmack gefällt, sollte man sich
auch die Freiheit nehmen, diesem zu folgen...

Kannte den Shop gar nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am ‎24‎.‎05‎.‎2018 um 19:56 schrieb Tobias82:

da bist Du ja voll drin im "Verkostungswahn". Ist immer lehrreich und bringt einen auch weiter... immer offen bleiben
für neue Eindrücke... teuer muss nicht zwangsläufig besser sein, wenn einem ein Geschmack gefällt, sollte man sich
auch die Freiheit nehmen, diesem zu folgen...

Kannte den Shop gar nicht...

Mal schauen wie lange dieser Wahn anhält :D Dieses WE wird leider eher wenig Tee getrunken werden. Bin die ganze zeit unterwegs.

Ja ich war auch mal ein absoluter verfechter eines abendlichen Banchas xD Aber inzwischen kann ich dem gar nichts mehr ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schon erwähnt habe ich leider nicht so viel Zeit um täglich meine neu gewonnen Erkenntnisse weiter zu geben. Aber dafür existiert ja jetzt dieses Thema, um dies in geballter Form zu tun :D 

Die verkostungen gingen in den letzten Tagen weiter trotz meiner abstienz im Forum.

Korrigieren muss ich mich beim Dong Ding, diesen hatte ich nur in der schlechteren Qualität so wie von Nannuoashan probiert. In der höherwertigen Qualität von Teavivre hat er mir dann doch ganz gut gefallen.

Pu Erh

Menghai Golden Buds 2009
Dieser Tee hatte wieder diesen erdig tonig geschmack den ich aus meinen aller ersten beiden Pu verkostungen hatte. Diesmal wieder gut schmeckend und wohltuend :).

Fengqing ancient Tree 2014
Das Problem an dem längeren nicht Schreiben, äußert sich hier. Ich weis nur noch das er mir Schmeckt aber auch keine besonderheit darstellte.

Fazit: Pu Erh Tee hat einen ganz eigenen Geschmack sehr schwer mit anderen Tees zu vergleichen, da hier auch noch jeder Pu Erh stark anders Schemcken kann. In meiner ersten Sampler Packung für 14$ hat sich bei mir aber nur einer Rauskristalisiert. Der so gut war das ich ihn wieder kaufen würde. Ich bin von dieser Teesorte nicht abgeneigt, aber wie weit sie mich noch begleiten wird, weis ich noch nicht.

Da jedes Sampler 2x vorhanden war spiele ich gerade mit dem Gedanken diese hier Intern weiter zu geben. Da ich mit novh vielen weiteren Sorten in nächster Zeit zu tun haben werde.
Da warte ich aber noch bis die zweite Packung auch leer ist :)

 

Oolong

Tie Guan Yin
Dieser hat mir, wie schon beim Longjing, in der etwas billigeren Variante um einiges besser gefallen. Floraler milder würde ich es bezeichnen. Die andere Probe war mir zu Bitter und zu wenig Geschmack um die Bitterniss. Da ich hier aber noch etwas habe, werde ich diesen nochmal mit etwas kühleren Wasser aufgießen um mal zu schauen was Passiert.

Grüntee

Biluochun
Habe ich von Nannuoshan erhalten. Empfand ich am anfang sehr Mild mit wenig Geschmack. Obwohl ich mich schon an die Empfehlung von 80 Grad gehalten habe. Erst nach etwas rumexperementieren habe ich festgestellt, das dieser ruhig schon im ersten Gang 1-2 Minuten Ziehen kann. Bei Späteren aufgüssen hatte ich sogar bis zu 4-5 Min. Dann bekommt dieser Tee eine leichte aber nicht zu Starke Bitterniss mit viel Geschmack ausenrum. Freue mich hier schon auf die Superior Variante :) 

 

Desweiteren habe ich von meinem Opa auch einen Grün Tee geschenkt bekommen. Er trinkt auch gerne Grünen Tee aus Japan. Aber eher so das was man in Normalen läden bekommt :)
Aber dieser war eigentlich richtig Gut. Es ist ein Aromatisierter Sencha mit Mago geschmackt. Schmeckt dadurch erfrischend und die Mango schmeckt man gut raus. Aber sie störrt nicht. Der Typische Sencha geschmack ist immer noch vorhanden und wird kaum bis wenig von der Mango überdeckt. Doch leider bin ich selbst absolut kein Fan von Mango Geschmack :frieden:

Gerade eben wurden 2 Senchas und ein Tamaryokucha von Yutaka Tee. Da dieser hier die ersten 2018er da hat :) 
Außerdem habe ich mich durchgerungen mal einen Wettbewerbsmatcha von Yutaka zu kaufen. Der wohl unter den besten 4 im Nationalen Wettbewerb war.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lang lang ists her.  Da ich außer Tee trinken noch regelmäßig in der Kletterhalle stehe ab und an versuche einen Go Spieleabend beizuwohnen und 3 Schicht arbeite habe ich für das Online sein nicht so viel Zeit.

Aber hier mal meine weiteren Eindrücke die ich die letzten Wochen gewonnen habe.

 

Pu Erh

Das erste Probepäckchen ist leer, das zweite leider noch nicht angefangen. Warum? Ich finde Pu Erh hat einen interessanten geschmack, mich hat aber leider nur ein einziger so richtig geflasht. Der rest war so naja, für mich gewesen. Noch dazu schmeckt jede lagerung jeder Jahrgang immer alles einfach anderst. Und dieses dauerhafte rumprobieren und schauen kann auch anstrengend sein.

Vielleicht lag es auch daran das die Proben jetzt nicht die teuersten waren, aber ich bin momentan mit Grünem und Oolong Tee beschäftigt genug das ich den Pu Erh nicht vermisse.

 

Nannuoshan

Yunsi: Ein absolutes Highlight einen Tee der mir richtig gut schmeckt trotz der Milde die dieser mit sich trägt. Da ich inzwischen herausgefunden habe das ich eher auf Kräftigeren geschmack stehe.

Anji Bai Cha, Xinyang Maojian, Guzhu zhi Sun Superior

Ich muss leider sagen das ich all diese Tees als zu Mild bzw. mit zu wenig geschmack empfinde. Entgegen der Empfehlung gieße ich diese inzwischen mit 90°C auf bei einer Ziehzeit von meist lang über dem Empfohlenen.

Yutaka Tee

Sehr freundlicher Herr der mir direkt auch mehrere Probepäckchen mitgeschickt hat ein großes danke dazu. Ich habe auf der Seite gelesen das einige Tees von einer Familie stammen die bis vor kurzem ausschließlich Gyokuro gemacht haben. Da ich inzwischen leider kaum noch den Geschmack von Gyokuro mag waren die bisher probierten Senchas nicht ganz so meines da diese sehr stark an den Geschmack von Gyokuro heran kamen.

Auch hier habe ich entgegen der Empfehlung 60 - 70 Grad Wasser genommen auf nur 3g in 150 - 200ml. Und dies auch kürzer ziehen lassen. So hat der Tee für mich dann einen ganz guten Geschmack erreicht. Es ging um Azuma Sencha und Kazuo Watanabe Tamaryokucha. Jetzt gleich wird noch der Kazuo Watanabe Sencha verkostet.

Oolong

Diese Proben sind inzwischen alle verbraucht. Hier habe ich den Tie Guan Yin als sehr gut empfunden und werde mich in dieser Sorte demnächst mal weiter umschauen.

 

Mein nächste bestellungen werden sich dann wahrscheinlich wieder in richtung Steintees und starker Röstung beziehungsweise Dämpfung bei Sencha Orientieren. Da ich es doch etwas Kräftiger und Vollmundiger mag.

 

Mich wundert es immer noch das es Leute gibt die es schaffen bis hier her zu lesen und sie das auch noch interessiert :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Yunsi empfand ich eigentlich als ziemlich intensiv im letzten Jahr. Vielleicht hat er mittlerweile Aroma verloren. Meiner Meinung nach sind aber auch die Dosierempfehlungen des Händlers viel viel viel zu niedrig. Ich würd da eher mit der Menge hochgehen, als mit der Temperatur. 80 Grad fand ich z.B. passend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb ChaQi:

Meiner Meinung nach sind aber auch die Dosierempfehlungen des Händlers viel viel viel zu niedrig.

Ja, die Empfehlungen von Nannuoshan sind teilweise gerade mal die Hälfte von dem, was andere Händler empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von michdal
      Ich plane eine Bestellung bei Tea Masters und suche noch Mitstreiter. Zum einen hatte mein geliebter Mini-Gaiwan kürzlich Bodenkontakt, außerdem könnte ich mal wieder ein paar anständige Oolongs gebrauchen. Mittlerweile gibt es ja eine komplett neue Website, die die Recherche vereinfacht (https://www.tea-masters.com/en). Die einzelnen Tees sind ausführlich beschrieben. Nette Gefäße sind natürlich auch immer zu haben.
      Ich würde mich um Abwicklung und ggf. Zoll kümmern. Wir haben vor einigen Jahren schon einmal zusammen bestellt und es hat gut geklappt:
      https://www.teetalk.de/forums/topic/1892-suche-qingbai-mini-cup-tea-masters-bzw-möglichkeit-der-sammelbestellung/?tab=comments#comment-22803
      Fragen gern hier oder per PN.
      Edit: Ach ja, sehe gerade, es gibt nun auch Freiversand ab 100 USD (Airmail) bzw. 200 USD (EMS).
    • Von Roberts Teehaus
      Gyokuro Asahi – kleine Geschichte einer Kostbarkeit

      Das erste, was dem Betrachter ins Auge fällt, ist seine intensive grüne Farbe. Im gleichen Moment findet ein edles wie süßes, kräftig-frisches Aroma den Weg in die Nase - mildfruchtig mit einer dezenten Note von Gras.

      Gyokuro Asahi – der edle Tautropfen

      Übersetzt ins Deutsche, bedeutet sein Name „edler Tautropfen“, was wie beinahe alle Wörter aus dem Japanischen wunderschön und poetisch klingt. Hört man Japanern zu, so sprechen sie sehr ehrfürchtig über dieses vollendete Getränk. „Schattentee“,“ Perlentau“ – er ist kein alltägliches Getränk für Zwischendurch, sondern etwas ganz Besonderes!  Gyokuro Asahi wächst im Schatten - Laubbäume schützen ihn vor allzu hellen Sonnenstrahlen; zwei Wochen vor seiner Ernte wird er vorsorglich mit Bambusmatten abgeschirmt.

      Geschichten um die Entstehung des Gyokuro Asahi

      Es war einmal… in einem fernen Land der aufgehenden Sonne - in einem wunderschönen Inselreich mit Namen Nihon, welches wir heute als Japan kennen. Man schrieb das Jahr 1835. Der Teehändler Herr Yamamoto Kahei VI. unternahm eine Reise. Er reiste von Edo (heute Tokyo) nach Uji – in der Nähe des heutigen Kyoto. Dort machte er die Beobachtung, dass die Teesträucher einige Wochen vor ihrer Ernte abgedeckt wurden. Wohl galt dies, um die Pflanzen vor Frost zu schützen – und eigentlich nicht vor der Sonne – doch war das der allererste Schritt zum heutigen Schattentee. Das Interesse von Herrn Yamamoto Kahei war geweckt! Er begann zu experimentieren und stellte Versuche an. Bald schon entdeckte er, dass die Beschattung der Teepflanzen einen völlig neuen, überraschenden und einzigartigen Geschmack hervorbrachte. Das war die Geburt des Gyokuro Asahi.

      Nun, ob sich das so zugetragen hat, lässt sich heute nicht mehr genau sagen, denn die Geschichte zur Entstehung des edlen Tautropfen ist sehr lange her… Dennoch ist sie eine sehr schöne Geschichte. 😊

      Der Anbau des Gyokuro Asahi

      Angebaut wird der edle Tee auf der Insel Kyushu. Dank ihrer geologischen Lage im Südwesten von Japan verfügt sie über ein mildes subtropisches Klima – was für den Anbau von Tee ideal ist! Bäume spenden Schatten und die Bambusmatten schirmen vor Sonne ab. Dadurch verzögert sich das Wachstum der Pflanzen, ihr Gehalt an Chlorophyll in den Blättern steigt, ihr Gehalt an Gerbstoff hingegen sinkt. Es sind gerade die Gerbstoffe, auch als Tannin bezeichnet, die Tee oft bitter schmecken lassen – besonders, wenn man ihn zu lange ziehen lässt. Schattentee entwickelt viel Koffein – und obwohl er so mild schmeckt, ist er ein ausgesprochener Muntermacher und weckt die Lebensgeister!

      Die beste Zubereitung für Gyokuro Asahi

      Nun, als Maßstab kann man sagen: Je hochwertiger ein grüner Tee ist, umso niedriger sollte die Wassertemperatur beim Aufbrühen sein!

      Für den edlen Tautropfen reicht eine Wassertemperatur von 50 bis höchstens 60 Grad. Seine Ziehzeit ist – wie bei jedem grünen Tee – kurz, zirka 2-3 Minuten – nicht länger. Auf diese Weise bleibt sein zarter milder Geschmack erhalten. Selbstverständlich kann man ihn mehrfach aufgießen.

      Gyokuro Asahi zur Teezeremonie

      Es empfiehlt sich, diesen exklusiven Tee zu zelebrieren und ihn aus einem ebenso exklusiven Gefäß zu trinken. Japanisches Teegeschirr, Kannen und besonders wunderschöne Tee-Schalen sind für diesen edlen Tautropfen angemessen! Und im Vertrauen: Wer mag schon gerne Champagner aus einem ehemaligen Senfglas schlürfen? Kleiner Tipp: Wer Japan besucht, sollte unbedingt den alle zwei Wochen stattfindenden großen Flohmarkt in Kyoto-City besuchen. Hier findet man für einen „schmalen Taler“ wunderbare gebrauchte Porzellanwaren. Da in Japan im Allgemeinen Gegenstände mit viel Bedacht behandelt werden,  findet man in der Regel keine verschlissenen Gegenstände. Es lohnt sich, einen leeren Extrakoffer mitzunehmen! 😄🍵🗾

    • Von QLONKER
      Hallo Community
      Ich hatte vergangenes Jahr eine Eingebung weil ich gerne grünen Tee trinke und bei der Arbeit gern mal die Zeit aus den Augen verliere. Es ist mir schon öfter passiert, dass ich vor lauter Konzentration am PC vergessen habe, dass ich mir ja eben gerade einen Tee gemacht hatte und den Beutel rausnehmen muss. Das Resultat, der Tee schmeckte nicht mehr, war bitter und ich musste ihn noch mal machen. Ich habe mich dann am Wochenende mal zu Hause hingesetzt und einen Tee Timer entwickelt, der den Teebeutel nach Ablauf einer vordefinierten Zeit automatisch aus der Tasse zieht. Der erste Prototyp war klobig, eigentlich unpraktisch und hatte noch keine Batterie. Aber das Konzept funktionierte und ich hab das ganze dann noch verfeinert und am Ende kam ein hübsches Gerät heraus, das man im Büro problemlos auf dem Tisch betreiben kann, auch wenn keine Steckdose in der Nähe ist. 
      Man hängt einfach den Teebeutel oder ein Tee-Ei an den Heber und startet das ganze. Der Heber schwenkt den Tee sogar noch während der gesamten Ziehzeit und wenn die Zeit abgelaufen ist, wird der Beutel (oder das Ei) aus der Tasse gezogen. Ich verkaufe das Teil mittlerweile auf meiner Webseite und versuche das Gerät weiter zu entwickeln. Ich würde jetzt gerne wissen, wie Ihr darüber denkt. Der Preis ist damit gerechtfertigt, dass ich die Dinger von Hand selbst aus hochwertigem Holz baue. Kein Kunststoff aus der Maschine. 
      Hier meine Webseite: <Link entfernt>
    • Von Roberts Teehaus
      Leckeres fürs Pfingstfrühstück

      Die nächsten Feiertage stehen bald vor der Tür und kaum etwas ist schöner als ein ausgedehntes Frühstück mit viel, viel Zeit, guten Gesprächen, guter Musik und natürlich Tee 😊

      Ich kann für mich sagen: Tea makes the world go round! 🌏
      Draußen steht bereits alles in voller Blüte und die länger werdenden Tage wecken die Lebensgeister enorm! Da durch die Entschleunigung der letzten Wochen viele Menschen das 5-Sterne-Restaurant in ihrer eigenen Küche entdeckt haben, steuern wir gerne ein paar Rezepte zum Ausprobieren und Genießen bei! Das Schöne dabei ist: Genuss ohne Reue – für die Zubereitung kommen ausschließlich gesunde Zutaten zum Einsatz. 😊
      Ein Hochgenuss für wärmere Tage ist Grüntee-Ingwer-Zitronen-Eistee: 🍸

      ·         15 g Grüntee
      ·         10 g frischer Ingwer
      ·         1 unbehandelte Zitrone
      ·         240 ml Mineralwasser
      15 g Grüntee und 10 g frischen Ingwer mit 250 ml fast kochendem Wasser übergießen und 1 - 2 Minuten ziehen lassen. Durch ein Sieb mit Eiswürfeln abgießen, so kühlt der Tee schneller. Den Saft einer ½ Zitrone und 240 ml Mineralwasser hinzugeben und in 2 hohe Gläser aufteilen. Eiswürfel hinzugeben, mit 1 Scheibe Zitrone dekorieren und … genießen.
      Frische Frühstücksbrötchen und Scones lassen sich hervorragend mit Orangen-Ingwer-Zitronen-Konfitüre krönen! 🍊

      ·         500 g geschälte Orangen - ½ Orange beiseitelegen
      ·         1 kleine Zitrone
      ·         2 EL grünen Tee mit ca. 200 ml überbrüht
      ·         3 Datteln
      ·         1 Beutel Gelierfix
      ·         1 EL Rohrzucker
      Orangen und ½ Zitrone in einem Mixer grob pürieren. Den grünen Tee mit dem nicht mehr kochenden Wasser überbrühen und 2 min. ziehen lassen. Inzwischen 1/2 Orange und 1/2 Zitrone sowie die Datteln in kleine Stücke schneiden, damit die Konfitüre eine fruchtigere Konsistenz erhält. Zusammen mit dem abgesiebten Tee, Gelierfix und Rohrzucker in die Fruchtmasse einrühren und aufkochen lassen. Weitere 2 EL Rohrzucker einrühren und ungefähr 3 Minuten köcheln lassen. Danach gleich in Einmachgläser füllen, Deckel gut schließen und umgedreht hinstellen. 

      Reicht für ca. 2 - 3 Gläser und ist natürlich auch als Mitbringsel zum Brunch ein  schönes Geschenk. 😊
      Und wer Appetit auf ein außergewöhnliches Eis verspürt, dem kann auf diese Weise geholfen werden – roh-veganes Grüntee-Zitronen-Ingwer-Eis: 🍨

      ·         500 g Bananen
      ·         1 EL grünen Tee
      ·         100 ml Wasser
      ·         1 Zitrone
      ·         5 g Ingwer
      Vorbereitung am Vortag:

      Bananen in kleinen Stückchen einfrieren; Grüntee brühen und absieben, mit ½ Zitrone (unbehandelt) und 5 g Ingwer ziehen lassen, bis er kalt ist: Dann nochmals absieben und als Eiswürfel einfrieren.

      Zubereitung am Genuss-Tag:

      Bananen und Grüntee-Eiswürfel im Mixer/Blender pürieren, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. In Eisgläsern anrichten, mit Zitronenabrieb und Minze-Blättchen dekorieren.

      Mit Tee kann man so unglaublich viel machen, wenn ich allein schon an das überaus umfangreiche Angebot an Matcha-Produkten in Japan denke, überkommt mich die Lust am Ausprobieren und Genießen.

      Eine gute Zeit und bis zum nächsten Mal 😊

    • Von Mr. Tee
      Ola,
      ich habe eine kleine Sammlung recht hochwertiger Pu-Erh Tees, sowie gealterte Weiße Tees. Bei den gesammelten Sorten hatte ich besonders danach recherchiert, dass diese viel "cha qi" versprechen. Das ist wohl auch bei den meisten der Fall; dass problem ist nur, dass ich das irgendwie nicht richtig vertrage.
      Alle Tees wurden dieses Jahr gekauft und sofort in eine geruchslose Kiste bei 60% Luftfeuchtigkeit und ca. 21° gepackt und dort (im dunklen) gelagert. Lediglich zwei der "cakes" sind angebrochen (das habe ich dann gekenntzeichnet).
      Am liebsten würde ich die Tees alle zusammen verkaufen. Dazu würde ich (wenn gewünscht) auch die Kiste, das Hydrometer und Befeuchtungskügelchen packen.
      Hier die Tees (die Preise sind die von mir gezahlten Preise !!!!)  :
       
      Von Yunnan Sorcing gekauft:
      1990 CNNP "9016" Aged Ripe Pu-erh Tea Tuo Cha - 10 Gram Sample
      €13.54 EUR
       
      2010 Ding Ye "Lao Bai Cha" Aged Bai Mu Dan White Tea Cake - 1 Cake (350 Grams)
       
      €52.36 EUR
       
      2002 Feng Qing "Jia Ji Tuo Cha" Aged Raw Pu-erh Tea - 100 Gram Tuo
       
      €40.63 EUR
       
      2005 Hai Lang Hao "Lincang Impression" Raw Pu-erh Tea - 357 Gram Cake
       
      €111.95 EUR
       
      2003 Hai Lang Hao "Xi Bang" Raw Pu-erh Tea Cake - 1 Cake (357 Grams)
       
      €65.00 EUR
       
      2004 Hai Lang Hao "Big Snow Mountain" Raw Pu-erh Tea Brick - 250 Gram Brick
       
      €72.22 EUR
       
      2011 Yunnan Sourcing "Cha Qi" Raw Pu-erh Tea Cake - 1 cake (400 grams)
       
      €115.56 EUR
       
      2017 Hai Lang Hao "Lao Ban Zhang Gu Shu" Ancient Arbor Raw Pu-erh Tea Cake - 10 Grams Sample
       
      €23.02 EUR
       
      2017 Yunnan Sourcing "Mu Shu Cha" Ancient Arbor Raw Pu-erh Tea Cake - 1 Cake (400 Grams)
      €160.81 EUR
        2009 Lao Ban Zhang Premium Raw Pu-erh Tea 1 Cake (250 Grams) (es fehlen etwa 15g)        
      €351.77 EUR  
      Von Meileaf:
      2x Jade Star 4  2010 Fuding Bai Mu Dan & Shou Mei  (Bei einem Cake fehlen ca. 10g)
      €149 EUR
       
      Insgesamt war der Kaufpreis für die Tees dann ca. 1160€.  Ich würde sie zusammen für 700€ abgeben. Ich denke das ist ein wirklich fairer Preis!
                   

      PS. Perfekt wäre natürlich den Tee abzuholen bzw. sich "life" anzusehen. Ich wohne in Bochum, bin aber auch motorisiert und recht flexibel. Verschicken ist aber auch kein Problem!
  • Neue Themen