Empfohlene Beiträge

Guten Abend, :)

Ich habe vor kurzem entdeckt, dass sich an meiner Teekanne ein schwarzer Rand gebildet hat. Und im Sieb befinden kleine schwarze Rückstände. 

-Ist das gefährlich? 

-Was ist das?

-Wie bekomme ich es am besten weg

Bis jetzt habe ich die Kanne sofort nach Gebrauch immer nur mit heißem Wasser abgespült.

Ich bedanke mich für eure Antworten :) 

 

35758E8E-F6CE-403B-AB68-7FCC045D390F.jpeg

4AE3B4B5-C5F1-4B0D-8C2A-4C37F208FCF1.jpeg

4A333518-9884-4E98-827D-A103BF0743FD.jpeg

38547B36-4E2D-483E-9C32-45D3AA78853D.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sofern ich es auf den Bildern erkennen kann sieht das wie Teeablagerungen aus, die sich an den unglasierten Stellen deiner Shiboridashi gebildet haben. Das ist ganz normal und absolut ungefährlich. Bei „offenem“ Scherben ist das mit dem wegmachen so eine Sache. Bleichen ginge, aber die Gefahr ist halt groß, dass du damit mehr kaputt machst als gewünscht. 

Es gibt Methoden, wie man eine Ausbildung bei Steingut abmildern kann. Dazu muss das Gefäß aber vor dem ersten Gebrauch in Stärke (z.B. Reisstärke) eingelegt werden, die setzt sich dann in den offenen Stellen ab und verhindert, dass sich später dort übermäßig Teeablagerungen bilden. Ganz verhindern kann man es meiner Erfahrung nach nicht. Das wäre auch schade, denn das gehört bei Steingut und Zeug einfach dazu. Es gibt nicht wenige, mich eingeschlossen, für die genau diese Wandlung den Reiz ausmacht. 

Hoffe, das hilft dir weiter. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachtrag. Neben dem bereits erwähnten ästhetischen Aspekt kommt noch ein funktionaler hinzu. Es kommt vor, dass der Scherben trotz Glasur nicht dicht ist, d.h. er leckt. Die Teeablagerungen helfen den Scherben dicht zu machen. Alternativ geht es wie schon genannt auch mit Stärke. Um was es sich bei den Teeablagerungen genau handelt, da wirst du wahrscheinlich unterschiedliche Meinungen hören. In einer japanischen Studie zu dem Thema habe ich mal gelesen, dass es sich zum größten Teil um Calciumoxolat handelt. Ergo könnte ein niedriger Calciumanteil im Wasser eine weitere erfolgsversprechende Maßnahme zur Verringerung der Ablagerung sein. 

Hier ein noch ein älterer Beitrag von mir zu dem Thema.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen dank für diese ausführliche Antwort Seika.

Ich hatte die befürchtung das es was schlimmes wäre wodurch die Shiboridashi jetzt unbrauchbar wäre....wenn es sich dabei nur um Teeablagerungen handelt bin ich ja erleichtert.

Dem ästhetischen Aspekt stimme ich dir voll und ganz zu, mir gefallen vor allem die „Risse“ die nach und nach entstehen.

bearbeitet von Apfa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden