Zum Inhalt springen

Meine Fragen und Kaufberatung zu grünem Tee


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

lange war ich nicht hier, habe einiges probiert und brauche wieder einmal etwas Rat.
Ich hatte damals ja in einem Thread gefragt wie es denn mit der Radioaktivität bezüglich Japan Tees ausschaut.
Denke mittlerweile sollte das nicht mehr so das Thema sein. Aber darum geht es mir heute auch gar nicht.
Habe hier bei euch eh gelernt dass im Süden Japans die Tees gedeihen die mir so gut schmecken 😉

Worum geht es mir denn nun?
Ich brauche Entscheidungshilfe beim Einkaufen...

Was habe ich probiert, was hat mir geschmeckt und was nicht:

01:
Angefangen mit Grünen Tee habe ich aus einer Laune heraus.
Also ab in den Bioladen im Ort, China Sencha für 18€-500Gr.
Geruch und Geschmack waren höchstens Brennesseltee bzw. Heuaufguss.
Musste nach dem zweiten Versuch die ganze Packung in die Biotonne hauen.


02:
Habe dann diesen hier bestellt:
(WorldWideWEB).ochaandco.com/products/japanese-organic-fukamushi-sencha
Der Fukamushi hatte wenig Stängel, viele gerollte Blätter und war sehr dunkelgrün.
Ja, und wenn man ihn zwischen den Fingern hatte, war er eher wachsartig und hart.
Geschmacklich extrem Fruchtig, wirklich sehr starkes Aroma.
Hatte ich bisher nie wieder 😞
Auch die Farbe vom Aufguss war sehr leuchtend Grün.


Tja dann war der halt auch schnell leer und ich bin bei (WorldWideWEB).sunday.de Kunde geworden.
Zu der Zeit schienen die mir doch sehr Vertrauenswürdig.
Man hatte das Gefühl sie würden die Gifte und besonders die Strahlenbelastung überprüfen.
Preise gehen denke ich in Ordnung. Andere Händler sind ja Teils noch teurer.

Probiert habe ich dort:

03:
Mizudashi Sencha Chiran Yutakamidori Bio
04:
Gyokuro Shibushi Bio

Die beiden haben mich sehr an den Fukamushi aus (Punkt 02:) erinnert.
Auch dieses besondere Aroma. Kann es sein dass es mir das "Yutakamidori Cultivar" angetan hat?
Aber der Preis ist dann doch nicht's für mein Vorhaben. Dazu später mehr 😜


05:
Gyokuro Karigane Bio
War einfach nicht meins da sehr sehr Dünn...Musste es halt probieren...

06:
Sencha Kagoshima Bio
Toller Sencha, hate ich öfters bestellt. Aber dieses besondere Aroma fehlt mir!

07:
Sencha Ishikawa Nami Bio
Einmal getestet. War auch ok...Aber auch hier fehlt dieses Aroma...


Da ich einen neuen Chillilieferanten suchen musste, der auch andere Sorten als Carolina Reaper hat,
habe ich Google penetriert und bin auch schnell fündig geworden.
Der Gewürzhändler verkauft auch Teemischungen von einem anderen Teehaus und hate auch 2 Japan Tee's im Angebot.
Preis war recht Günstig, also gleich beide Sorten gekauft (Ogasa und Sencha).
Tja was soll ich sagen, Aroma gleich Null! Selbst trocken in der Tüte roch man nur das Papier der Verpackung.
Falsch gelagert? Billig Ware? Optisch sah der allerdings wirkich gut aus. Auch recht dunkel. Schönes Blatt.
Naja...Kauf ich nimmer. 

Allerdings hatte der auch China Tee...Wovon ich bisher Abstand hielt.
Bisher knnte ich es nur so dass China Grüntee in Wokpfannen verarbeitet wird.
Das kannte ich ja bereits aus meinen Ersten Grüntee Erfahrung im Biomarkt 😛
Nun gibt es in letzter Zeit immer mehr Angebote mit China Tee's.
Oft beworben mit "Japanischer Art"..."Gedämpft" usw.
Auch gibt es viel Bio aus China! Und zum Teil teurer als Japan Tee. Bin geschockt! 

Was soll ich davon halten?
Biotee aus China? Dort wo die Böden vielleicht seit einem Jahr auf Bio umgestellt sind?
China dass Gifte verwendet die bei uns lange schon verboten sind?
20€-1KG Tee der nach Japanischer Art hergestellt wurde???
Allein wenn man das liest kann da doch was nicht stimmen...ODER???

Selbst wenn das alles passen würde...
Gibt es China Tee's die ein extremes Aroma haben die ja nicht mal Japan Senchas haben!?!

Was ich Vorhabe:
Ich möchte nicht nur Tee frisch gebrüht trinken, sondern auch Grüntee Kombucha herstellen.
Habe durch Zufall von "JUN-Tee" gehört der ja mit Grüntee und Honig angesetzt wird.
Normal ist es Schwarzer Tee und rein Kristallzucker. Diese Art muss auch länger gären.
Fand weder diese Art von Kombucha so streng im Geschmack und viel zu sauer. Starke Essignoten.
Dann lese ich das mit dem "Jun-Kombucha" und dacht mich tritt ein Pferd.
Kürzere Gärzeiten, weniger Säure, toller Geschmach...zweite Gärung in der Flasche das es wie Sekt wird!
Dachte wirklich erst es wäre ein Fake oder sowas. 
Gleich über eBay jemanden gefunden der güstig Kulturen abzugeben hatte.
Jetzt hatte ich schon zwei Dürchgänge und kann nur sagen:

JA, alles was die Leute geschrieben haben stimmt zu 100%.
Ein wirklich sehr sehr edles Getränk 😉
Und ich will mehr davon! 
Und dafür brauche ich auch viel mehr Tee.
45Gr. bis 80Gr. pro 10 Liter die ich alle 5 Tage koche.
Und dann ist da ja noch der normale Teeverbrauch.

Was möchte ich nun:

1. Alles was Ihr mir über China Tee's berichten könnt. Bio und gedämpft müssen Sie sein.
   Gibt es in China Tee Anbaugebiete mit sauberem Klima weit entfernt von Industrie? 

2. Ich möchte wieder einen Grüntee der sehr Aromatisch ist. Dieses besondere Fruchtige Aroma wie von Tee Nr.01.
   Glaube "Yutakamidori" hat diesen Typischen Geschmack. Zumindest den ich bisher hatte kam so daher.
   Welche Grüntees haben das meiste Aroma neben "Yutakamidori"?

3. Ich weiß das ich guten Tee nicht geschenkt bekomme. Aber ich muss den Preis drücken.
   Honig ist auch recht teuer. Vorallem wenn man nur Akazien.- bzw. Robinienhonig mag.
   (Warum? Hat sehr viel Fruktose, bleibt daher lange flüssig...Und der feine Fruchtige neutrale Geschmack ist der Hammer) 
   Daher suche ich sehr aromatischen Tee im 500Gr bzw 1 Kg Gebinde und eben mehr Aufschluss über China Tee's.


Freue mich schon auf alles was ihr zu berichten habt
Gruß
c4nna


P.S.

Weil ich schon mal hier desswegen angemacht wurde...Zitat:
"Steck sein Geld besser in dieses und jenes statt in das schädliche Gras"
Ja Leute, was soll ich sagen, ich mag halt viele Kräuter 😉
Auch das mit dem THC drin. Ich gönn es mir und lass es krachen. Mache aber auch gerne Monate lang Pause.
Also soviel dazu. Schenkt es euch einfach 😛                                                   DANKE...
 

   

tea-1040677.jpg

Link zum Beitrag

@c4nnabis
gelungenes Foto und hübsches Tässchen!

Zum Thema China-Sencha kann ich dir leider nichts sagen. Ich wüsste von keinem, der es mit der Qualität japanischer Sencha aufnehmen kann. Gibt's aber bestimmt und ein paar Leute hier im Forum haben da wohl auch schon den ein oder anderen probiert.

Link zum Beitrag

Zum Thema chinesischer 'Sencha': es gibt davon - dem Angebot auf dem europäischen Markt nach zu urteilen - eine erhebliche Produktionsmenge. Das Geschäftsmodell dabei ist allerdings vorwiegend Konkurrenz (zu japanischen Produkten) über den Preis, nicht über Qualität. Anders gesagt: möglichst billige Massenproduktion. Abnehmer sind entsprechend vorwiegend Supermarkt- und Drogeriemarktketten, die entsprechende Mengen kaufen und dabei nach Cent kalkulieren. Den Anforderungen dieser Kundschaft entsprechend wird da zu einem guten Teil auch schon biologisch-organisch produziert, was noch das Beste ist, was man über diese Tees sagen kann. Ob die Plörre schmeckt, ist egal; die Leute, die das kaufen, trinken es nicht wegen des Geschmacks, sondern weil es gesund sein soll. Hauptsache bio&billig.

Bei Bio-Siegeln gab es früher in China einen ziemlichen Wildwuchs - und die Siegel waren nicht alle vertrauenswürdig. Aktueller Standard für China selbst ist mittlerweile die HACCP-Zertifizierung. Da die Pseudo-Senchas im Inland allerdings kaum gehandelt werden, haben sie - je nach Exportzone - eher nur (also nicht zusätzlich) ein USDA-Siegel oder ein EU-Biosiegel. Grundsätzlich sind Deine Vorbehalte gegen chinesische Biowaren mE nicht auf dem aktuellen Stand; mit gestiegener Kaufkraft hat sich seit einigen Jahren auch in China ein Markt für sauber produzierte Tees (neben anderen Lebensmitteln) entwickelt und die Händler, die frühzeitig auf diesen Trend gesetzt haben, fahren damit so gut, dass sie zunehmend Nachahmer finden. Chinesische Grüntees gehobener Qualität (insbesondere die 'Klassiker') stammen ohnehin häufig aus besonders geschützten Regionen (Nationalparks o.ä.) was hinsichtlich Schadstoffbelastung (da gibt es wie bei uns staatliche Vorgaben) vorteilhaft ist - auch wenn sich der Produzent oder Großhändler die Bio-Zertifizierung spart. Was zunehmend seltener wird, da sich die Kosten dafür mittlerweile auch für die Kundschaft im Inland problemlos auf den Preis aufschlagen lassen. Grundsätzlich ist guter chinesischer Grüntee nichts für Sparfüchse. Qualität hat nun mal ihren Preis.

Es versteht sich, dass die Billig-'Senchas' aus Anbaugebieten kommen, die zwar Masse aber keine Klasse bieten, sonst würde man dort die klassischen einheimischen Tees produzieren. Grundsätzlich ist Dämpfung in China 'out of date', der einzige mir bekannte gedämpfte Tee in gehobener bis hoher Qualität ist der Yu Lu aus Enshi in Hubei. Der kann dann allerdings auch preislich mit einem guten Sencha oder Gyokuro ohne weiteres mithalten.

_()_

Link zum Beitrag

Ich würde auch sagen, wenn du Tees des Japan-Typs willst, bekommst du die guten Sachen aus Japan. Wenn China-Tee, dann auch chinesische Sorten. Gibt vermutlich Ausnahmen, aber dürfte deutlich schwieriger sein, da was zu finden.

Die meisten großen Händler haben ein paar günstige Sorten im Angebot. Insofern wäre mein Tip, schau bei diversen Händlern. Unter 10€/100g würde ich nicht gehen, wenn du eine gwisse Qualität erwartest.

Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb c4nnabis:

Da ich einen neuen Chillilieferanten suchen musste, der auch andere Sorten als Carolina Reaper hat,
habe ich Google penetriert und bin auch schnell fündig geworden.

Und was ists geworden? Ich hab dieses Jahr tatsächlich einen Charapita Steckling gekriegt (Info auch @miig).

PS: Probier mal Jeoncha aus Südkorea ... preiswerter Grüntee mit teilweise jap-Sencha vergleichbaren Aromen und kann teilweise sehr lecker und zugänglich sein.

Link zum Beitrag

Also mein Rat wäre die Billigchinateeerfahrung zu vergessen und noch einmal mit einem guten chinesischen Tee einzusteigen, denn ich persönlich finde die Welten besser als die Japaner.

Deutsche Anlaufstelle mit Bio wären z.B. Siam Tee, Hamburger Teespeicher, Cha Dao, Teekontor Kiel.

 

Man zahlt die Qualität aber natürlich auch, in meinen Augen lohnt es sich.

 

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von GoldenTurtle
      Mit Verblüffung habe ich bei verschiedenen frischen chinesischen Grüntees extrem frühe Pflückdaten festgestellt.
      Dass Grüntees aus Yunnan früh dran sind ist ja nichts neues, aber ich sehe Mitte Februar Pflückdaten aus Zhejiang?!?
      Üblicherweise sind solche sehr frühen Pflückungen in diesen Gegenden eklatant teurer, wenn überhaupt beziehbar - ich bin mir aus der Vergangenheit bspw. bei Long Jing gewohnt, dass welche um Mitte März herum noch als sehr früh, gesucht und entsprechend teuer galten, was ja ebenfalls noch lange vor Qingming ist, das zwischen 4.-6. April stattfindet und traditionell sowas wie das Ende der echten Frühlingsernten darstellt.
      @nannuoshan was ist denn da los in China? War das Klima so mild dieses Jahr, dass die so früh dran sind?!? Oder ist die Nachfrage vor Ort geringer, dass man jetzt sehr frühe Pflückdaten preiswerter kriegt?
      Ich würde ja Chashi hier auch um seine Meinung anschreiben, der sich ja ebenfalls persönlich sehr mit der Materie Grüntee vor Ort auskennt, aber der ist ja gebannt. 🙄
      Zur multimedialen Beitrags-Untermalung, ein Longjing-Garten in Hangzhou:

      Bildquelle (wo irritierenderweise geschrieben wird, dass die offizielle Ernte in Hangzhou dieses Jahr am 12. März beginnt)
    • Von Roberts Teehaus
      😊 Mehr Flexibilität beim Tee-Einkauf! 🛒

      👉 Liebe Teefreundinnen und Teefreunde, Roberts Teehaus bietet seinen Kunden jetzt mehrere Zahlungsmöglichkeiten an! 👈

      💶 Nach Wunsch könnt Ihr Eure Lieblingstees künftig bequem bezahlen: Per Überweisung oder S€PA-Überweisung, mit PayPal, PayPal Kauf auf Rechnung oder Kreditkarte (VISA, Master, AMEX). 💳

      📦 Möchtet Ihr eine größere Menge Tee bestellen (zum Beispiel aus einer Rabatt-Aktion oder zur Bevorratung), habt Ihr ab einem Warenwert von 100 Euro jetzt auch die Option der PayPal-Ratenzahlung. 🛍️

      🙂👉 Hier geht es zum Shop – und zum Ausprobieren der neuen Zahlungsmöglichkeiten:

      https://www.roberts-teehaus.de/#shop

      🌿 Wir wünschen Euch viele köstliche Tassen Tee! 🍵🍵🍵🍵🍵

      💚 Zora von Roberts Teehaus 🙋


    • Von Roberts Teehaus
      Drei Tässchen Tee in schöner Runde
      😄 Was auf den ersten Blick ein wenig ungewöhnlich wirken mag, war tatsächlich möglich – wir genießen aus der Ferne zusammen „tee-selig“ plaudernd drei köstliche Tassen Tee und erfahren gleichzeitig viele interessante Fakten über unser Lieblingsgetränk! 🍵
      Teegenuss im Online-Seminar – entspannt in froher Runde
      Vergangenen Mittwoch fand das erste Tee-Seminar der TeeAkademieFreiburg in Kooperation mit uns, Roberts Teehaus, statt. Was zunächst noch wie ein kleines Experiment klang, entpuppte sich auch Online als überaus lehrreiche und spannende Teerunde – man kann sagen, als gemütliche und entspannte Teezeremonie!
      🌿 Zuvor erhielten die angemeldeten Teilnehmer drei Päckchen Tee per Post übersendet; angekündigt waren Silbernadeltee, Gyokuro Asahi sowie ein Überraschungstee, um die Spannung ein bisschen zu erhöhen. Der „Überraschungsgast“ stellte sich schließlich als Jasmine Pearls heraus… Vor Beginn des Tee-Seminars wurden in der heimischen Küche oder im Wohnzimmer Wasserkocher, Teekanne sowie Teetassen vorbereitet – und dann ging es auch schon bestens ausgerüstet an den Start!
      ⛩ Was man schon immer mal über Tee wissen wollte – Sabine H. Werner-Loewe gab Auskunft, kompetent, erfrischend kurzweilig und mit viel Humor! 😊 Zwei spannende interaktive Tee-Seminar-Stunden sind mit viel Genuss und in sympathischer Gesellschaft wie im Fluge vergangen und haben die Teilnehmer mitgenommen auf eine spannende Tee-Reise nach China – und zu einer Stippvisite nach Japan. 🗾
      Tanz-Tee
      🍵 Zunächst kam unser Silbernadel-Tee ins Kännchen und erfreute die Teegenießer mit seiner Schönheit sowie dem Auf und Ab der Nadeln im Wasser; der weiße Tee „tanzte“ und gab sein Aroma an das perfekt temperierte Wasser ab. „Two leaves and a bud“ – zwei Blätter und eine Knospe – die oberste Blattspitze der Teepflanze (Camellia sinensis) mit dem feinen Kapillarhärchen bildet das Embryonalblatt und gibt diesem silbernen Tee das interessante Aussehen!
      Auch ein Blick auf den Teeaufguss lohnt sich – und ein Staunen über die Transformation der Blätter, welche man eben noch trocken der Packung entnahm und die sich im Wasser zu ihrem vollen Volumen entfaltet haben…
      Ein kleiner Tipp von Frau Weber-Loewe: In China ist es nicht unüblich, von den Teeblättern aus dem Aufguss auch ein bisschen zu naschen, man sagt dort, dass es gesund ist.
      Perlender Jasmin!
      🍵 Tasse 2 bildeten unsere Jasmine Pearls, welche nicht nur den Geschmacksknospen, sondern auch dem Auge viel zu bieten haben! Wer einige der schönen Perlen in eine Tasse gibt und mit heißem Wasser aufbrüht, kann beobachten, wie die gerollten Perlen langsam wieder zu Blättern werden und dabei ihr Aroma ans Wasser abgeben – optisch durchaus vergleichbar mit einer Rose von Jericho. Allein schon der Duft betört die Sinne – und Frau Weber-Loewe als ausgebildete Tee-Sommeliére konnte zur Herstellung der Jasmine-Perlen viel berichten.
      Übrigens: Sie hat uns das Schlürfen erlaubt – denn Schlürfen ist beim Teegenuss in China durchaus erwünscht! Zum einen verbrennt man sich durch die eingesogene Luft die Zunge weniger, zum anderen kann sich durch das Gemisch von Luft und Tee das Aroma besser entfalten – ein Versuch lohnt sich wirklich!
      Aller guten Dinge sind 3!
      🍵 Die dritte Tasse bildete schließlich unser Gyokuro Asahi, der bei Genuss tatsächlich wie sanfte Tautropfen die Kehle hinunter fließt und ein samtig-weiches Mundgefühl erzeugt. Im Gegensatz zu anderen Teespezialitäten wächst der Tee für Gyokuro Asahi im Schatten und gewinnt damit eine Farbe, die an leuchtendes Tannengrün erinnert. Der sanfte grünsilbrige Schimmer des aufgebrühten Tees bietet einen weiteren Augenschmaus.
      Perfekter Teegenuss und mehr! 😊
      Wir haben sehr viel gelernt und erfahren, was es unter anderem mit weißem, gelbem und blauem Tee auf sich hat; worauf es beim Wasserkochen ankommt und was es in Sachen Wasserhärte und -temperatur zu beachten gilt – auch die Wahl der richtigen Teetasse ist nicht zu unterschätzen! Wer zudem wissen möchte, was es mit der „Kanne der Fairness“ auf sich hat und warum Pu Erh Tee ursprünglich in Scheiben gepresst wurde (ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel spoilern): Das nächste Online-Tee-Seminar kommt bestimmt!
      ✨ Fazit: Alles in allem waren es zwei wunderschöne Stunden – eine kleine und entspannte Auszeit, die jeden von uns ein wenig abschalten und tiefer in die Welt des Tees eintauchen ließ! Vielen lieben Dank an Frau Weber-Loewe und die TeeAkademieFreiburg – es hat unglaublich viel Spaß gemacht! 🙏😊 Und wer nun neugierig geworden ist und gerne mehr erfahren möchte – hier geht es direkt zur TeeAkademie:
      https://www.teeakademie-freiburg.de/
      💚 Herzlichst, Zora von Roberts Teehaus

    • Von Arashi_94
      Servus, 
      ich bin der Robin, 26 Jahre alt und komme aus dem schönen Schwabenländle 😁
       
      Meine Liebe zum Tee hat sich nach meiner ersten Japan-Reise 2016 manifestiert. Erst durch die ja schon blasphemischen, aber verdammt leckeren Fertig-Grüntees in allen Stärken und Sorten aus den Automaten und Konbinis, später nach den ersten Tee -und Matcha Zeremonien in Uji und im Koraku-en in Okayama. Seitdem bin ich nach und nach von Beuteltee, auf hochwertigen Tees aus Teeläden und spezialisierte Versandhäuser umgestiegen, inklusive Upgrades des Equipments.
      Verliebt hab ich mich in den japanischen Grüntee und seine beeindruckenden Sorten-Vielfalt. Meine Favoriten sind u.A. Tamaryokucha, Gyokuro, Benifuuki No.1/2 und hochwertige Sencha-Sorten, sowie Matcha.
      Natürlich trink ich grünen Tee aus allen erdenklichen Anbaugebiete der Erde und auch sehr gerne weißen Tee, Mate, Guayusa & viele verschiedene Früchtetee-Kombinationen.

      Sonst interessiere ich mich sehr viel für Musik, gehe auf zig Konzerte & Festival, national & international, sammle Vinyl & CD. Ein großer Filmsammler/Liebhaber bin ich auch und reisen tu ich für mein Leben gern. Vor allem nach Japan. Seit 2016 war ich bis 2020, mit Ausnahme von 2018 jedes Jahr dort... so langsam bin ich auf Entzug. Reist wenn es wieder möglich ist, in dieses Land, es macht positiv süchtig  

      Ich freue mich schon auf den Austausch über Tee und sonst erdenkliche Themen. Neuen Sorten und Kreationen bin ich keinesfalls abgeneigt und in Sachen Zubereitung freue ich mich immer auf Tipps. 

      Viele Grüße und bleibt gesund  
    • Von Roberts Teehaus
      Hallo Leute,
      wir haben nun Japan Sencha Superior in unser Sortiment aufgenommen.
      Für den Japan Sencha Superior bekommt ihr 10% Rabatt sowie einen kostenfreien Versand mit dem Gutscheincode:JAPAN SENCHA SUPERIOR   
      Der Code ist bis zum 31.März 2021 nutzbar. 
      Unsere Shopadresse lautet: https://www.roberts-teehaus.de/   
      Viele Grüße
      Robert
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...