Empfohlene Beiträge

Mit welcher Temperatur würdet ihr Tees zubereiten, die aus verschiedenen Teesorten, z. B. Schwarz- und Grüntees, bestehen? Mit der niedrigsten Temperatur, hier also der für den Grüntee, der höchsten, also für Schwarztee, oder einer Temperatur, die zwischen beiden liegt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde mich auch interessieren, wer denn da solche Mischungen veranstaltet.

vor 6 Stunden schrieb KlausO:

80 bis 90 Grad Celsius 

Würd ich auch sagen.. ein Grüntee in so einer Mischung wird vermutlich nicht der sensibelste sein 9_9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin ein wenig überrascht über die Frage, was das für Mischungen sein sollen. Wie die jetzt heißen, ist eigentlich egal, da jeder Laden wahrscheinlich eigene Bezeichnungen dafür erfindet. Tatsache ist aber jedoch, dass in den Tee-Läden, in denen ich einkaufe, immer wieder Mischungen angeboten werden, die aus verschiedenen Teesorten bestehen. Vor allem handelt es sich dabei um Schwarz- und Grüntee- Mischungen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vor vielen Jahren hatte ich einen Tee, den ich damals sehr mochte, welcher auch auf einer Mischung aus Schwarz- und Grüntee basierte. Da waren dann noch Kolanüsse und Kaktusblüten beigemengt - und vermutlich Aromen. Das Ganze war ein Geschenk hiess Samba Pa und würde ich den in der Mischung von damals nochmal bekommen, würde ich gerne nochmal testen, ob ich über zwanzig Jahre später noch einmal Gefallen daran finden könnte... (habe gerade mal gesucht und es kursieren diverse Mischungen für den gleichen Namen).

Damals bereitete ich den Tee mit kochendem Wasser in einer 1,5 Liter Kanne zu, heute würde ich es wohl auch mal mit den schon beschriebenen 80-90 °C testen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Sungawakan:

Ich bin ein wenig überrascht über die Frage, was das für Mischungen sein sollen.

Hm, die Teewelt ist halt groß und da ist es immer ein wenig schwierig, pauschale Aussagen zu treffen. Wenn man sich einen konkreten Tee anschauen kann dann ist es leichter, guten Gewissens eine Aussage zu tätigen.

*Snob-Alarm*: Dazu kommt noch dass es für viele Teeliebhaber wohl eher ein, ähm, ungewöhnlicher Gedanke ist, diese zwei Teesorten zu mischen.

Zu guter Letzt: Bei solch einer typischen Mischung, die dann noch aromatisiert ist, ist die Temperatur des Wassers vermutlich nicht gar so wichtig 9_9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Sungawakan:

Vor allem handelt es sich dabei um Schwarz- und Grüntee- Mischungen. 

Liegt hier vielleicht ein Verständnis Problem vor? Meinst du vielleicht Schwarztee Mischung (im Sinne von Blend aus verschiedenen Schwarztees) und Grüntee Mischung (im Sinne von Blend aus verschiedenen Grüntees)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn dort Grüntee mit Schwarztee gemischt wird, würde ich mich nach dem Grüntee richten.
Bei anderen Kräutern in der Mischung würde ich immer mit 100°C aufbrühen, da das sicherer ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb miig:

*Snob-Alarm*: Dazu kommt noch dass es für viele Teeliebhaber wohl eher ein, ähm, ungewöhnlicher Gedanke ist, diese zwei Teesorten zu mischen.

Ja, ist doch ein Unsinn, Grüntee und Rottee zu mischen, alleine schon wegen der Aufgusstemperaturproblematik - das zeigt sich ja von selbst.
Da trinkt man lieber gleich einen Oolong, wenn man Oxidation möchte, aber doch nicht allzu viel - am Ende hat man bestimmt mehr davon, will meinen einen grösseren Genuss, als mit so einem Mischmasch.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer weiß - vielleicht ist das das dunkle Geheimnis günstiger Oolongs ? :D
Es gibt ja durchaus auch Grüntees, die recht heißes Wasser wegstecken, da macht es dann womöglich gar nicht so viel aus. Des weiteren öffnet das natürlich auch einigen Spekulationen hinsichtlich gewisser Eigenschaften des Ausgangsmaterials Tür und Tor  smileys-pfeifen-176648.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...kenne noch einen guten Blend "Japan Night Shadow"! Den gabe es früher bei "Der Teeladen" und war eine Mischung von Japan Sencha und einem Darjeeling ff (ca 50/50). War gar nicht schlecht! Habe da auch den Tee mit einer Wassertemperatur von ca 80 und 90 Grad aufgegossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Ein deutscher Unternehmer möchte mit Teaballs die  Zubereitung von Tee vereinfachen und dessen Zubereitung einfach als praktisch transportierbare Kügelchen im Spender realisieren. Seine Teaballs sollen völlig naturbelassen, sofort im heißem oder kalten Wasser auzuflösen und der Tee damit sofort trinkbar sein. Als reine Pflanzenextrakte sind die Teaballs in den Geschmacksrichtungen Pfefferminztee, Früchtetee, Kamille, Schwarzer Tee und Grüner Tee geplant. 
      Das Projekt soll am 14. Mai offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt werden und evtl. als Kickstarter-Projekt eine Finanzierung geplant werden. 
       
      Für ambitionierte Teetrinker sicher keine Alternative, aber als leicht transportierbarer Instanttee und für bisherige Teebeuteltrinker, sind die Teaballs eine mögliche Alternative. Der bisherigen Produktwerbung nach zu Urteilen, sind Teebeuteltrinker eindeutig die Zielgruppe . 
      Der Erfolg einer solchen Kampagne wäre sicher auch sehr vom Resultat abhängig, wie gut am Ende tatsächlich der Tee aus diesen Teaballs schmeckt. Auf das sensorische Erlebnis wäre ich durchaus gespannt, wobei ich mir noch nicht vorstellen kann, dass hier ein adäquates Ergebnis erzielt wird. Hier wäre aber zu unterschieden, ob ein solches Resultat auch von der Masse an Teebeutelntrinkern überhaupt wahrgenommen wird?  Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein solcher Weg in der Vergangenheit noch nicht ausprobiert und gegangen wurde und daher seine Gründe hat, warum es bis heute nicht realisiert wurde.
      Ein zweiter Punkt wäre natürlich die Wirtschaftlichkeit eines solchen Produktes. Wie hoch wäre der Preis pro Tasse im Vergleich zu einem Teebeutel? Da es ein Produkt für den Alltag ist und sich an die breite Masse richtet, dürfte der Preis pro Tasse nicht höher liegen als für einen Teebeutel.
      Ich frage mich auch, ob diese Kugeln so fest gepresst werden können, dass sie ohne Beschädigung transportierbar sind und in der Konsistenz dennoch so beschaffen sind, dass sie sich sofort in Wasser auflösen?
      Ich finde die Idee nicht schlecht, wobei damit für Teetrinker auch die Ziehzeit wegfällt, was viele bei Teebeutel aber ohnehin nicht oder nachlässig beachten und somit kaum relevant für die Masse ist.
      Immerhin gibt es die Premiumvariante des gepressten Tees ja schon seit Jahrzehnten und in XXL, in Form von Pu-Erh Tee  
    • Von The_Darkside
      Hi, ich bin kein ausgewiesener Teetrinker, aber so ne gewisse Vorgehensweise ist mit beim Teekochen dann doch bekannt 🤣
      meine Freundin hat heut Tee gemacht; Mann ist dann doch mal krank und heißer Tee tut Hals gut; sie hat das kochende Wasser in meinen Pfefferminztee gegossen, und direkt Honig rein. 
      ist das jetzt falsch? Ich würde sowas nämlich nie tun. Was zum süßen kommt für mich erst NACH dem ziehen rein....!? 
    • Von Franzerl
      Hallo Zusammen,
       
      ich trinke viel Kaffee seit Jahren, den ganzen Tag über verteilt. Mir bekommt das Zeug aber nicht mehr so wirklich, also bin ich in letzter Zeit dran, eine Alternative zu finden. Ich habe mir, bitte nicht hauen, vor ein paar Wochen zum probieren schwarzen Beuteltee gekauft. Er schmeckt ganz gut, hiervon mache ich jetzt morgens immer eine große Kanne fertig und fülle die um in eine Thermoskanne und nehme die mit auf Arbeit und trinke dann davon.
       
      Seit ich mich nun mehr informiere und schlau mache stoße ich aber nur auf Videos und Beiträge, in denen die Leute das Teetrinken zelebrieren, mehrere Aufgrüsse machen, nirgendwo gibt es Leute, die das so machen wie ich, so kommt es mir vor.
       
      Frage 1: Bin ich da wirklich so allein?
      Frage 2: Ich suche nun also einen guten schwarzen Tee, der keine Millionen kostet und den ich wie bisher auch morgens zubereiten kann, umfüllen kann und den ganzen Tag über verteilt trinken kann, ohne dass er am Ende schlecht schmeckt. Für mehrere Aufgüsse oder irgendwelche Zelebrierungen habe ich keine Zeit, ist auch nicht meins mich damit näher zu beschäftigen.
       
      Danke euch allen schonmal!
    • Von djbeile
      Guten Morgen an Alle Teefreunde,
      ab nächster Woche werde ich hier ein Blog verfassen über den Philips Teezubereiter.
      Ich bin der Glückliche der über eine andere Seite das neue Gerät testen darf und werde euch hier in schriftlicher Form und mit Videos zeigen wie gut das Gerät wirklich ist.
      Vorab schon ein paar Infos:
      Philips TeezubereiterKombination aus Teekocher und Teekanne zum Servieren.
      Sorgt bei jeder Teesorte für die richtige Wassertemperatur und Ziehzeit.
      Vier Schnellwahltasten ermöglichen eine schnelle und einfache Zubereitung der beliebtesten Teesorten.
      Eine Taste für persönliche Einstellungen ermöglicht es, die Temperatur und Ziehzeit individuell zu variieren.
      Spezieller Leuchtring zeigt an, wenn der Tee ausreichend gezogen hat.
      Großes Teesieb, das komplett herausgenommen werden kann.
      Für Teebeutel und losen Tee geeignet.
      Die doppelwandige Teekanne hält den Tee lange warm.
      Kapazität: 0,7 Liter.
      Im Handel erhältlich: seit August 2011.
      Unverbindliche Preisempfehlung: 229 Euro.
      weiteres Erfahrt ihr von mir in den nächsten Tagen und Wochen.
      Euch allen ein schönes Wochenende :-)

    • Von Key
      eure meinungen zum ersten teezeremonie-automaten würde mich interessieren.

      im video wird er gezeigt:


      auf der jadequell HP genauer erklärt:

      teezeremonie-automat
  • Neue Themen