Empfohlene Beiträge

vor 9 Minuten schrieb Tobias82:

...will auf keinen Fall unnötig dazwischen funken, aber doch auch eine Alternative auf zeigen... die Tees von Atong sind
   ohne Zweifel sehr gut, da gibt es auch nichts zu zerreden. Aber auch andere Oolongs von anderen Produzenten
   schmecken gut und bringen Trinkgenuss. 

 

Hast schon recht, aber wenn  man schon einmal beim Bestellen ist. Du kennst es ja selber wie solche Bestellungen ablaufen. Hier ne Kleinigkeit, da ne Kleinigkeit und nach der Bestellung einen neuen Kredit weil man es immer übertreibt. 

P.S. Bitte mit ironischen Unterton vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...ja, ich bin ja grundsätzlich auch jemand, der gerne probiert und auch mal 1-2 Pröbchen, oder auch Tees mehr bestellt.

Nichtsdestotrotz finde ich es wichtig, dass man einem Einsteiger nicht gleich vermittelt, es muss immer Tee "XY" sein, oder
nur wenn Person "sowieso" mit gemischt hat, schmeckt auch die bestimmte Sorte gut. 

Wenn man gerade am Anfang ein bisschen streut, kann das nicht schaden... man kann vergleichen, hat mal eine Alternative, etc.
Manche "teure" Tees sind auch etwas anspruchsvoller, haben subtilerer Aromen, etc. bei etwas bodenständigeren Sorten und etwas
zugänglicheren, auch stärkeren Aromen, hat man dann auch schmeckbarere und greifbarere Ergebnisse...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch allen für die Empfehlungen hilft mir doch sehr!

Mit dem atong muss ich mal gucken, dass der gut ist, glaube ich, nur ich glaube auch, dass es für mich noch etwas Verschwendung ist, da ich zu wenig Erfahrung habe was das zubereiten und Trinken bzw. Schmecken der Aromen angeht...

Die anderen beiden klingen aber interessant. Bitte jetzt nicht falsch verstehen, der atong wird bestimmt auch mal probiert, dann wenn der günstigere Tee als Test hergehaltrn hat

 

Allgemein muss ich sagen, dass oolong Tee nach dem Lesen im Internet zum Thema am interessantesten klingt... Aber ich werde erstmal meine Vorräte von allen Sorten testen, nur weil etwas so klingt muss es ja nicht stimmen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe damals beim Teahouse München meine erste Bestellung gemacht und dort viele Proben bestellt. Erst später merkte ich, dass mein erster Tee, der den Ausdruck auch verdient, ein Oriental Beauty von Atong war. Zu diesem Zeitpunkt war mir Atong kein Begriff, jedoch hatte ich mit dem Tee als Anfänger keine Probleme. Ein guter Tee verzeiht auch Fehler, ein schlechter Tee wird auch mit viel Aufmerksamkeit nur mittelmäßig. Wichtig ist, achte auf das richtige Wasser, nicht zu hart, nicht zu weich. Wenn Du Dir nicht sicher bist, Volvic ist gut für die ersten Spaziergänge im Teebereich, dann liegt es schon einmal nicht am Wasser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, klingt auch logisch. Ich guck einfach mal was mein Budget hergibt, wenn ich dann bestelle. Hab ja auch noch genug von Puretea eigentlich... Selbst jetzt fängt das schon bei mir an, dass ich nach viel mehr gucke... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe heute mal wieder den Tag über Oolong probiert (https://www.puretea.de/oolong-tee/pouchong-oolong-584.html) und irgendwie nicht so ganz zufrieden.

Beim ersten Versuch habe ich 3 Aufgüsse gemacht, aber gemerkt, dass ich einfach zu wenig Blätter hatte, da war sehr wenig Geschmack.

Beim zweiten Versuch mit wieder 3 Aufgüssen hatte ich zwar Geschmack, aber irgendwie konnte ich nur wenig bestimmte Nuancen herausschmecken. Es schmeckte einfach "gut", aber genauere Noten konnte ich nicht feststellen. Dauert das einfach ein wenig? Wie kann man sowas trainieren? Ich habe mir Zeit für den Tee gelassen.

Meine Aufgusszeiten waren beim zweiten Mal ungefähr so:

90sec/80°

60sec/75°

20sec/65°

bei ca. 6 gr. und rund 200ml

Kann mir da jemand weiterhelfen? Mache ich grundlegend was falsch?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe bei fast jedem Tee auf 90-95°.

Bei wenig Blättern braucht man eine lange Ziehzeit um am Ende einen Eindruck des vollen Körpers des Tees zu erfahren. Bei 2-3g auf ca. 200ml kann das auch gut eine Minute sein.

Bei einer großen Menge Tee sind kurze Ziehzeiten für das selektieren der einzelnen Ebenen gedacht.

Es gibt aber keine Regel die immer stimmt. Es ist für jeden anders, da jeder seinen Tee anders will, auch die Tagesform schwankt und damit die Wahrnehmung vom Tee. Hier ist Erfahrung gefragt, die bekommt man nur durch probieren und kann nicht in Worte gefasst werden. Der Tee und Dein Geschmack zeigen Dir den Weg.

Mach Dich nicht verrückt, der Prozess endet nie und jeder schmeckt anderes heraus. Es hat auch damit zu tun was Du schon alles gegessen hast uns wie es sich eingeprägt hat. Es ist auch nicht wichtig den Geschmack zu bestimmen, es ist wichtiger zu erfahren wie der Tee sich verhält. Was heute Pfirsich war kann am nächsten Tag Kirsche sein.

Am Ende gibt es Menschen denen der Geschmack egal ist und das Gefühl das der Tee gibt zählt.

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden