Jump to content

Billigen Shu trinkbar machen


Dao

Recommended Posts

Hallo,



ich experimentieren derzeit mit billigen Shu Pu-Erh aus zwei Teeläden.


Beide geben Geschmacklich absolut nichts angenehmes her.


Beide schmecken nach Fisch und Kompost. Ganz und garnicht so, wie es sein sollte.



Da mir gesagt wurde, dass die manchmal etwas "ausmüffeln" sollten, habe ich eines der beiden Päckchen flach auf einem großen Teller verteilt und 2 Tage in einem gut belüfteten Raum stehen gelassen.


Er riecht nun schonmal deutlich weniger nach Fisch.



Aufgussmethode ist folgende:


Kaltwaschen, 15 sek heiß aufgießen, wegkippen, erneut kaltwaschen, erster richtiger Aufguss -> Gong Fu Cha...


Er riecht zwar nach dem Aufgießen noch sehr fischig, aber es ist geschmacklich deutlich erträglicher geworden, wenn auch noch nicht lecker.



Habe hier noch genug rumliegen für mehr Experimente. Sowohl mit nicht "belüfteten" als auch mit bereits "belüfteten" Tee.


Schreibt mir eure Ideen und ich berichte euch was daraus wird ;)


Link to comment

Hey,

also dass das nix Tolles mehr wird vermutest du wohl auch schon *g*
Aber grad die billigen Shu würd ich mal ein Jahr oder zwei auf die Seite packen, und es dann nochmal probieren.

Hab das mit diesem günstigen Shu so gemacht.
Der ist in nem guten halben Jahr schon deutlich annehmbarer geworden.

Und ausserdem wecke ich nahezu alle Pu'Er-Tees auf, indem ich eine Portion davon zerkleinere und in einem Porzellangefäß oder Gaiwan mit Deckel 2-8 Wochen in einem leicht belüfteten Schrank stehen lasse.

Davon profitieren die meisten Tees deutlich! Auf dem Teller ausgebreitet ist natürlich hart :D

Und zu guter Letzt: Für billigen Shu würd ich empfehlen: Sahne und Zucker :P

Link to comment

@Soltrok:


Mit einer genauen Anleitung probier ichs aus.


Meine neue Waage ist heute angekommen. 0,5 gramm abwiegen wäre also ,wie im Post beschrieben, kein Problem mehr.


Aber wie lange solls köcheln?



@miig:


Das daraus kein meisterlicher Pu wird ist mir klar. Aber trinkbar soll er wenigstens werden.


Und da ich quasi nx zu verlieren habe, werd ich da gerne ein bisschen experimentieren.


Vielleicht wirds am Ende zum Frankenstein-Pu :lol:


Der Tee ist auch schon etwa ein drei-viertel Jahr in meinem Besitzt und wird seit dem in diesen billigen Papiertütchen aufbewahrt, welche man in Teeläden zum Transport bekommt.


Ausgelüftet, wie du es beschreibst, ist es also quasi schon.


War auch von anfang an ein loser Tee, gepresst wurde der wohl nie.


Edited by Dao
Link to comment

Hallo Dao,




wenn’s nach Fisch und Kompost geschmeckt hat, hab ich die Einwaage so lange halbiert, bis ein brauchbarer shu Pu erh dabei heraus kam. Den Tee über zu dosieren bringt grauslichere Ergebnisse als ihn unter zu dosieren.



Beim Aufguss hab ich heiß gewaschen, den Tee dann im eigenen Dampf in der Kanne mind. 3 Min stehen lassen, nochmals gewaschen bzw. den ersten Aufguss weg gegossen und weitere Aufgüsse ohne Wartezeit nach dem Aufgießen gleich wieder abgegossen. (Verlängerung der folgenden Aufgüsse lege ich nach der Geschmacksintensivität des aktuellen Aufgusses fest.)



Mein Orientierungsmaß: 1g/100ml, ~95°C (mittelgroße Bläschen – kurz vor dem Kochen)



Lagern des Pu erh bringt’s, hab ich festgestellt. Am besten erst mal so ein halbes Jahr im mitgelieferten Papier eingeschlagen im Schrank (nicht Luftdicht). Nicht vorher zerkleinern.


Scheinbar muss er sich erst einmal akklimatisieren. Wie und warum auch immer.




Und dann verwende ich billigen (nicht zu verwechseln mit preiswert) Pu erh gern für die Zubereitung von Masala chai. 3g/500ml, 95°C (+3g zerkleinertes Masala chai-Gewürz oder 4g unzerkleinertes Masala chai-Gewürz). 1. Aufguss 2Min., 2. Aufguss 10Min.. Das ganze dann mit Honig und Sahne abgeschmeckt reicht für ein gutes Frühstück. Jedenfalls wenn man früh am Morgen noch nichts an festem Essen zu sich nehmen kann.




Link to comment

@Charyu:


Dank der Waage werde ich die Dosierung mal ganz genau unter die Lupe nehmen.


Das mit dem Abdanmpfen hört sich gut an, wird ebenfalls gemacht.


Für Chai Masala müsste ich fast alle Zutaten noch da haben. Habe das in der Anfangszeit gerne mal gemacht mit Assam. Könnte interessant werden.


Besonders, da das fischige inzwischen weniger geworden ist.


"Jedenfalls wenn man früh am Morgen noch nichts an festem Essen zu sich nehmen kann."


Ich bin nicht alleine :lol: Ich kann meistens erst ein paar Stunden nach dem Aufstehen ordentlich essen.



@Teestövchen:


Danke, habs scheinbar nicht weit genug gelesen.


Link to comment

Billige shu's gehören in den Müll!



Die werden auch durch Tricks nicht besser; "you get what you pay for" sagen unsere amerikanischen Freunde!



Spart euch doch das Geld und kauft euch einen vernünftigen; z.B. Dragon Pole von Chris, ein guter Einstieg:


http://www.chenshi-chinatee.de/teesortiment/shu-pu-erh-tee-rot-shou/pu-erh-menghai-dayi-dragon-pole-2012/



Dann hört vielleicht auch das Gejammer über die "Fischigkeit" auf, die uns shu Liebhabern doch auch weh tut ;)


Link to comment

Zugegebenermaßen, da hat Paul natürlich nicht ganz Unrecht.


Hatte in letzter Zeit ein paar gute Shus und war überrascht dass es die auch ganz ohne Fisch gibt -


ich mein, sogar gute Shus müffeln manchmal ein bisschen wenn sie wirklich ganz neu sind, so im ersten Jahr.


Aber wenn danach der Mief nicht verflogen ist muss ich auch sagen, warum sich sowas überhaupt antun?



Aber wenn doch, dann: Sahne und Zucker und viele Gewürze :D


Link to comment

@Paul:


Einer wurde gekauft, bevor ich auch nur von Pu Erh gehört hatte. Wurde mir damals im Laden angeboten.


War sogar ein angenehm würziger und leckerer.


Gehörte zu den besten Tees, die ich je getrunken habe und hat das selbse gekostet wie die schlechten jetzt.


Kein Fisch, kein Kompost, einfach angenehm würzig.


Wurde auch unter selben Namen angeboten wie die beiden schlechten.


Dann einen der beschriebenen schlechten gekauft und einen anderen geschenkt bekommen.


Seit ich angefangen habe mich damit besser zu beschäftigen, insbesondere seit ich hier im Forum bin, komme ich natürlich nicht mehr auf die Idee sowas im örtlichen Teeladen zu holen.


Auch wenn ichs schade darum finde, dass ich den tollen von damals nicht mehr kriege.


Tee kommt außerdem bei mir nicht so schnell in den Müll. Wenn ein Tee nicht der Bringer ist, wird er halt selten getrunken oder man experimentiert damit.


Außerdem komme ich ja nicht auf die Idee den mit hochwertigen Shu auf eine Stufe zu stellen. Bald kommt bei mir hochwertiger an und dann werde ich nicht zögern Lobpreisungen auszusprechen.


Seh's also bitte nicht als Beleidigung gegen Shu, wenn ich versuche mit eurer Hilfe doch noch was zumindest trinkbares aus dem Material zu kriegen.


Als Student kann ichs mir halt nicht leisten Tee zu verschwenden.


Hier stehen zum Beispiel zwei Päckchen Grüntee mit Osmanthus, der mir garnicht zusagt, ein Oolong der an Zitronenschalen erinnert, wenn man ihn Gong Fu Cha zubereiten, ... , kommt trotzdem alles nicht in den Müll.


Kann ich mir halt nicht leisten.


Link to comment

Jeder kann trinken was er will!



Mit dem "preisbewußten" kaufen ist das so eine Sache: Manchmal schau ich mir vor dem Aldi, die Leute und ihre vollen Wägen an. Ich halt es da mit Sokarates, der nach Platon gesagt haben soll: Wie hübsch, daß ich das alles nicht brauche.



Mir scheint es besser zu sein - aus vielen Gründen - lieber weniger zu konsummieren, aber dafür bewußter und selbstverständlich auch teurer. Denken wir nur mal an den Preis, den Bauern für ihre Milch bekommen.



Also weniger ist fast imme mehr, besonders bei Pu! ;)


Edited by Paul
Link to comment

Noch eine Idee, wie man muffigen Tee wieder etwas erträglicher machen kann:

http://ancientteahorseroad.blogspot.sg/2009/01/new-toy-tea-tea-refresher.html

Aber es gibt einfach auch Tees, da scheint es mir Verschwendung von heißem Wasser und Lebenszeit, damit als Getränk zu experimentieren. Für die Fälle habe ich mal drüben bei teachat.com den Tipp aufgeschnappt: üblen Shu als Holzbeize verwenden.

Link to comment

Für die Fälle habe ich mal drüben bei teachat.com den Tipp aufgeschnappt: üblen Shu als Holzbeize verwenden.

Mache ich gerade  ;)

Mein dunkelbraunes Teeboot hat ein paar kleine helle Stellen bekommen. Ausgelutschte Shu-Blätter auf die Flecken, einige Zeit einwirken lassen - voilà!

Link to comment

@geroha: Wenn ich erstmal ein Teebrett/boot habe, werde ich das in Erwägung ziehen.


Hätte bei dem Tee im speziellen nur die bedenken, dass das schöne Teebrett dann nach Fisch riecht :D



Morgen habe ich vor folgendes zu versuchen:


- Aufkochen


- Kleinere Menge


- Shu-Pu Chai Masalla


Link to comment

Bin leider erst heute dazu gekommen.


Mit einer kleineren Menge bin ich leider nciht gut gefahren. Er ist zwar milder aber weiterhin alles andere als gut schmeckend.


Aufkochen (2.5g, 500ml, 15min) ging ziemlich gut. Schmeckt ,wie von Amselmus beschrieben, cremiger. Leichte Bitterkeit im Abgang und insgesamt im Geschmack nicht mehr alzu streng. Besonders der Fisch und Kompostgeschmack ist weg.


Chai Masalla wird probiert, wenn ich die Zutaten habe, eine ist mir zwischenzeitlich scheinbar ausgegangen.


Muss gerade meinen Fuß schonen, aber in ein paar Tagen kann ich in die Stadt und alles besorgen.


Werde euch auf dem laufenden halten was Chai Masalla angeht.


Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...