Morta Della

Allgemeine Fragen zu Tee-Bestellungen aus Nicht-EU-Ländern

Empfohlene Beiträge

Hi,

ich habe gerade mit dem Zollamt geredet, weil ich kurz davor stehe eine Bestellung bei David von EoT aufzugeben. Und was mir die nette Dame da mitgeteilt hat, fand ich sehr interessant und durchaus mitteilenswert. Ich hatte sie gefragt, was es zu beachten gäbe, wenn ich Tee aus Malaysia bestellen möchte. 

1) Als allererstes meinte sie, sei es wichtig, dass KEINERLEI gefährdete Pflanzenarten in dem Tee enthalten sein dürfen. Das fand ich interessant, dass ihr das so wichtig war, da ich selber diesem Aspekt keinerlei Aufmerksamkeit geschenkt hatte (nicht, dass es von Bedeutung sei). Ich kann trotzdem nur hoffen, dass Recherchearbeiten des Zollamtes nicht ergeben werden, dass die "Liu Bao Pflanze" eine gefährdete Spezies sei...

2) Der Zollfreibetrag liege bei 22€ inkl. Versand. 

3) bei einem Wertbetrag bis 150€ müsse dann eine Gebühr von 19% gezahlt werden auf den Warenwert. Was bei einem höheren Wert zu zahlen sei, habe ich vergessen weiter zu erfragen, da meine Bestellung sich vermutlich unter den 150€ (aber definitiv über denn 22€) bewegen wird. 

Deckt sich das mit euren eigenen Malaysia-Tee bzw EoT Erfahrungen? 

Hier im übrigen der Link zum "Zoll-Telefon"

https://www.rhein-neckar.ihk24.de/international/export-import/zoll/Telefonnummern_Zollauskuenfte/940852

Gruß,

Morten

 

bearbeitet von Joaquin
Titel ergänzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Link ist aber nicht sonderlich interessant. Und die Auskunft, die Du erhalten hast, ist meiner Meinung nach nicht korrekt, denn Tee ist ein Lebensmittel und fällt demnach in die Gruppe der begünstigten Produkte, für die nur 7 % Einfuhrumsatzsteuer fällig werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Manfred:

Das Link ist aber nicht sonderlich interessant. Und die Auskunft, die Du erhalten hast, ist meiner Meinung nach nicht korrekt, denn Tee ist ein Lebensmittel und fällt demnach in die Gruppe der begünstigten Produkte, für die nur 7 % Einfuhrumsatzsteuer fällig werden.

wo er Recht hat, hat Manfred Recht.. ich hab auch beim Zoll angerufen, da wurden mir auch 7 % genannt + Zollgebühren die bei über 80 oder 150 Euro anfallen.

Dazu meinte der Zöllner ich könnte importieren privat was ich will (in Bezug auf Pestizide etc.), ob ich abkratz interessiert den Zoll kein Haar. ;) solang ich es nicht in Umlauf bringe als Händler bzw verkaufe.

Aber wenn die Menge als handelsüblich betrachtet werden kann, würden Tests anfallen, das könnte bei 1 kg sein, aber auch erst bei 3 kg.

Und als Geschenk geht alles durch, auch wenns 20 kg sind (war mir auch neu).

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

da diese Sache hoffentlich kein Ärgernis darstellen wird, hab ich es mal aus dem Thread herausgenommen. Sind lauter gute Fragen, die du hast, @Morta Della. Wie schon gesagt, auf Tee fallen eigentlich nur 7% an. Bitte beachte aber, dass wenn du Tee-Verpackungsmaterialien, Kannen, Schälchen etc etc dazukaufst, diese Dinge alle mit 19% besteuert werden. Diese 7% bzw. 19% sind keine Gebühr, sondern die so genannte Einfuhr-Umsatzsteuer (EUSt).

Die 80€ von digtalray sind mir neu, mir ist auch bekannt, dass ab 150€ (inkl. Versandkosten!) eine Zollgebühr anfällt, das waren bisher immer um die 3%.

vor 15 Stunden schrieb digitalray:

Und als Geschenk geht alles durch, auch wenns 20 kg sind (war mir auch neu).

Was du damit meinst, ist mir nicht ganz klar. Allerdings ist es dem Zoll auch deshalb recht egal, weil Geschenke durchaus verzollt werden müssen:

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Geschenksendungen/geschenksendungen_node.html

Ich hab auch schon Geschenke aus Drittländern bekommen, und der Zoll wollte dann eine Rechnung über den Erwerb derselben im Drittland haben. Also, vorsichtig damit.

 

vor 15 Stunden schrieb digitalray:

Dazu meinte der Zöllner ich könnte importieren privat was ich will (in Bezug auf Pestizide etc.), ob ich abkratz interessiert den Zoll kein Haar. ;) solang ich es nicht in Umlauf bringe als Händler bzw verkaufe.

Aber wenn die Menge als handelsüblich betrachtet werden kann, würden Tests anfallen, das könnte bei 1 kg sein, aber auch erst bei 3 kg.

Ja. Das deckt sich mit meiner Erfahrung. Hatte mal Tee von O-Cha, der sein Büro in Fukushima hat. Nachdem ich den Zöllnern versichert habe, dass der Tee für mich privat ist, durfte ich ihn ungeprüft mitnehmen. Sonst wäre das nicht gegangen. Ob dies aber eine Garantie ist? Insbesondere bei Sendungen, die über EMS China rausgehen und dann über die GDSK laufen, wird wohl manchmal zwangsweise dieser Test durchgeführt: https://www.teetalk.de/forums/topic/5065-ems-china-gdsk/

 

Das ist ein guter Grund, alle in China ansässigen Händler darauf hinzuweisen, bitte keinesfalls per EMS China nach Deutschland zu verschicken. Ansonsten, meine größte Bestellung war ca. 5kg schwer, und die wurde mir ohne weiteres überreicht.

 

Das betrifft dich aber wohl nicht @Morta Della, da EOT in Malaysia ansässig sind und diese Problematik sich nicht stellt. Da es aber gar so nervig ist, wollte ich es doch gesagt haben.9_9 Davon mal abgesehen, hatte ich bisher nie Probleme mit Bestellungen von EoT... das sollte also schon problemlos laufen. Es kann halt sein dass du zum Zoll musst, um gegen Vorlage des Paypal-Zahlungsnachweises dein Paket abzuholen, je nach Bestellwert.

 

Am 10/13/2017 um 12:03 schrieb Morta Della:

1) Als allererstes meinte sie, sei es wichtig, dass KEINERLEI gefährdete Pflanzenarten in dem Tee enthalten sein dürfen. Das fand ich interessant, dass ihr das so wichtig war, da ich selber diesem Aspekt keinerlei Aufmerksamkeit geschenkt hatte (nicht, dass es von Bedeutung sei). Ich kann trotzdem nur hoffen, dass Recherchearbeiten des Zollamtes nicht ergeben werden, dass die "Liu Bao Pflanze" eine gefährdete Spezies sei...

 

Das das angeht, kann ich dich beruhigen. Liubao wird aus den gleichen Teepflanzen gemacht wie Puehr und Konsorten, nämlich aus der ganz normalen Camellia Sinensis. Wobei es so weit gar nicht kommt - als ich zuletzt beim Zoll war, gab es die Kategorien "Grüntee" und "Schwarztee". Du tust also gut daran, zu sagen, dass der Liubao / Puerh Grüntee oder Schwarztee ist. Das ist wahr genug, da es die selben Pflanzen sind!  Sonst kommt es bloß zu Missverständnissen und nachher denkt wirklich noch einer, du importiertest da irgendwelche abgefahrenen Heilkräuter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb miig:

digitalray: Und als Geschenk geht alles durch, auch wenns 20 kg sind (war mir auch neu).

Was du damit meinst, ist mir nicht ganz klar. Allerdings ist es dem Zoll auch deshalb recht egal, weil Geschenke durchaus verzollt werden müssen:

http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Geschenksendungen/geschenksendungen_node.html

Der Warenwert bestimmt, ob Abgaben anfallen, nicht das Gewicht, das meinte ich damit. Wenn ich also eine Sendung von 2kg Tee bekomme als Geschenk deklariert, wo die 100g aber nur 2 Euro kosten, also insg. 40 Euro Warenwert, fallen keine Abgaben an bis 45 Euro, ohne Geschenkdeklarierung fallen Abgaben ab 22 Euro Warenwert inkl Versand an. Dazu kann es ohne Geschenkdeklarierung als Handelsware betrachtet werden, was bei einem Geschenk im Normalfall nicht so ist (rein rechtlich).

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach meiner Erfahrung geht EMS E-Packet aus China nicht (mehr) über die GDSK. Geht aber nur bei kleineren Sendungen ist ist dann auch sehr kostengünstig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb ChaQi:

Nach meiner Erfahrung geht EMS E-Packet aus China nicht (mehr) über die GDSK. Geht aber nur bei kleineren Sendungen ist ist dann auch sehr kostengünstig. 

Meine letzte Lieferung aus China mit EMS E-Packet (vor ca. einem Monat) wurde von DHL befördert und beim Zoll abgeliefert. Die Lieferung war aber auch noch unter 1 kg, da viele Samples dabei waren.

Mit der Abwicklung beim Zoll hatte ich bisher keine Probleme. Ich bin aber auch - dank günstiger ÖPNV-Anbindung zum zuständigen Zollamt - immer selber hingefahren und habe das Paket abgeholt. Die nette Sachbearbeiterin vom Zoll hat mich bei meinem letzten Paket auch stichprobenweise die Tee-Packungen aufmachen lassen (waren glücklicherweise wiederverschließbare Beutel), um zu überprüfen, ob auch wirklich Tee darin ist. Ihre Stichprobe waren zwei Shu-Samples, sodass Sie mit der Bezeichnung "Schwarzer Tee" danach einverstanden war.

Wenn die Rechnung in einer Fremdwährung ausgestellt ist, beschleunigt es die Bearbeitung nach meiner Erfahrung sehr, wenn man mittels Kreditkartenabrechnung/Paypal-Beleg/Kontoauszug o. ä. auch den tatsächlich gezahlten Euro-Betrag direkt nachweisen kann.

 

bearbeitet von AnTuras
kleine Korrektur einer Formulierung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Malaysia läuft bei mir meist problemlos, bis auf wenige nicht nachvollziebare Ausnahmen (wie kürzlich berichtet – das erneut versendete Paket ging dann wieder problemlos durch). China wie schon erwähnt kein EMS, Air habe ich gemischte Erfahrungen gemacht und ePacket (z.B. Crimson Lotus Tea) bislang immer gute (wobei das bei mir immer mit DPD angekommen ist). Japan hatte ich bislang auch noch nie Probleme, EMS ist OK, teilweise aber etwas hohes Porto. Singapur sehr gemischte Erfahrungen – Singapur-Post hat teilweise extrem lange Lieferzeiten gehabt, DHL Express ist super teuer. Russland ist EMS kein Problem, aber nicht ganz günstig – DHL Express wäre auch hier ziemlich teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke @miig für dein ausführliches Feedback und auch an die anderen Beiträge. Ich hoffe ebenfalls, dass es kein Ärgernis wird und gebe mal ein Update, sobald es was neues gibt. Im übrigen hatte ich bei David per EMS bestellt, angegebene Lieferzeit sei 3-10 Tage. Vor 2 Tagen habe ich die Shipment Note erhalten.  Mal schauen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 10/14/2017 um 13:55 schrieb ChaQi:

Nach meiner Erfahrung geht EMS E-Packet aus China nicht (mehr) über die GDSK. Geht aber nur bei kleineren Sendungen ist ist dann auch sehr kostengünstig. 

Hab aus aktuellem Anlass grade mal bei der GDSK angerufen. Dort sagte man mir, dass EMS China "selbstverständlich" nach wie vor über die GDSK ginge. Seltsame Sache, da ja viele Bestller hier ihre EMS-Sendungen problemlos bekommen haben. Ich dachte, ich schreibs hier mal, damit ihr wisst, dass es zumindest nicht so ist, dass die GDSK-Geschichte ganz erledigt sei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 10/15/2017 um 19:19 schrieb doumer:

Also Malaysia läuft bei mir meist problemlos, bis auf wenige nicht nachvollziebare Ausnahmen (wie kürzlich berichtet – das erneut versendete Paket ging dann wieder problemlos durch).

Hat sich heute mal wieder bestätigt. Hab ein Packerl aus M'laysia ganz entspannt vom Zoll geholt.

"Was haben Sie denn bestellt?"
"Grünen Tee."
"Ah, dann fallen 7% Einfuhr-Umsatzsteuer an. Macht elf Euro, bitte hier unterschreiben, danke, schönen Tag."

Alles smooooth. Auch wenn's wohl die letzte Malaysia-Bestellung war :winken-traurig:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

nur mal eine allg. Frage: Hat dieses neue Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan (Jefta) auch irgendwelche Auswirkungen auf unsere kleinen Online-Bestellungen, oder betrifft das nur die Wirtschaft im größeren Rahmen ??????

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

In Europa sollen Maschinenkomponenten sowie Tee und Fisch günstiger werden.

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-07/jefta-europaeische-union-japan-freihandelsabkommen

Das dürfte aber nur Zölle betreffen (fallen ab 150€ an), definitiv nicht die EUSt. Insgesamt klappts ja meistens schon gut mit Japan-Bestellungen. Deshalb vermute ich, dass sich für Privatkunden-Kleinfischchen uns konkret nicht allzu viel ändert.

Womöglich hilfts den Walen... ähh... dicken Fischen? Unter Umständen wirds billiger, bei deutschen Händlern Japantee zu bestellen, wenn diese jetzt von den Erleichterungen profitieren. Ist aber reine Spekulation.

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von maxmax273
      Hallo, ich habe mir am 28.5. bei Thes du Japon etwas Shincha und eine Kyusu bestellt, Gesamtwert ca. 110 Euro. Seit dem 2.6. liegt die nun beim deutschen Zoll (laut Tracking Nummer). Nun meine Frage: Ich habe im Internet zwei Möglichkeiten gefunden, und zwar einmal, dass man selbst dann nach Frankfurt zum Zollamt muss, und dort die Steuern bezahlt. Oder, dass das Paket dann von der DHL geliefert wird, und man die Steuern beim Postboten bezahlt. 
      Was stimmt denn? Wie lange dauert die Abfertigung beim Zoll in der Regel? Kann ich den Postboten nur bar bezahlen, oder geht das auch per EC Karte? 
      Vielen Dank
    • Von MrHilarious
      Hey,
       
      Also ich hab vor kurzem Tee bestellt und jetzt hat sich die GDSK gemeldet und will 30€ für den Versand + paypalrechnung oder eben Selbstverzollung. Momentan bin ich noch auf der Kippe was ich machen soll, da es ein paar Probleme gibt. Der Warenwert ist über 150€ und beinhaltet ein Teetisch, welcher sich ebenfalls auf über 100€ beläuft. Nun habe ich erfahren das für Teegeschirr 19% veranlasst wird und für Möbel 5,6% (Zoll). Als welches zählt das Teetray denn? Außerdem wurde mit dem Packet ein wenig gefachsimpelt und ein falscher Wert vom Absender mit falscher Paypalrechnung geliefert. Das Packet steht nun in Frankfurt. Wie würdet ihr vorgehen. habt ihr evntl. Erfahrung damit? Eine Rechnung liegt angeblich nicht im Packet. Und hat der Zoll denn schon beschlossen das es angeschaut wird? Freue mich auf antworten.
       
      Viele Grüße,
      MrHilarious
    • Von Raku
      Heute erreichte mich der Newsletter von Don von Mei Leaf, in welchem es darum geht, dass verschiedene Tees, darunter der neue Shou PuErh "Fig Dipper" in einem Monat vernichtet werden sollen, da der Absender ihrer Ware einen Deklarationsfehler gemacht hat und nun der englische Zoll den Tee nicht freigeben will.
      Ob eine Petition hier überhaupt etwas ausrichten kann oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Anscheinend kann man jedoch nur über einen fb- oder twitter-Account teilnehmen. 
      Ich möchte hiermit gerne aufmerksam machen, was Formfehler auslösen können, da ja auch sonst viele direkt im Ausland bestellen.
       
      Link zum Rundbrief:
      https://meileaf.com/newsletter-view/free-fig-dipper/
      Link zur Petition:
      https://www.ipetitions.com/petition/free-the-tea
       
       
      Hier der Rundbrief:
      Hi {NAME},
      This is Fig Dipper, a delicious 2012 Shou PuErh cake which we sourced last year and we were so excited to launch in January. BUT Fig Dipper and some other delicious tea has been held by UK Border Force and will be destroyed in a month
      The reason is because our supplier made a small error in the import paperwork. He declared the tea as he should on the invoice and packing list for customs but he forgot to add it to the Bill of Lading document and instead wrote Teaware (because most of the shipment was teaware). A mistake on his part but since the tea was declared on the other paperwork there was clearly no intention to hide the tea from Customs. It was a simple clerical error.
      We have been appealing to the UK Border Force by showing them that we have imported tea without any issues for decades and that this was a silly supplier error with no malice. But, they have refused our appeal and we have one more opportunity to re-appeal before Fig Dipper (with Celine's beautiful illustration) gets thrown in the dumpster.
      Can you help to show the UK Border authorities that you want this tea?
      Please sign the petition to Free Fig Dipper and share with your friends.
      It is a long shot but, if we get enough signatures, we may be able to change their minds and #FreeTheTea.
      Love and light from everyone at Mei Leaf HQ,
      Don
    • Von xióngmāo
      Hallo zusammen, 
      ich habe Anfang Juli bei Chawang 2 kleine Cakes für je 20USD bestellt. 
      Nun ist die Bestellung Im Juli noch beim Zoll in Frankfurt eingetroffen. 
      Dort wurde lt. Status festgestellt: 
      Payment of charges/Item being held, addressee being notified
      Warum auch immer dies bei dem Warenwert (nicht entsprechend außen deklariert?) geschehen ist, weiß ich nicht. Nun, dies wird sich noch herausstellen, dachte ich mir, in Ruhe, bei einer Tasse Tee. 

      Nun ist das Paket seit einer Woche in Deutschland in Zustellung (lt. Tracking der Deutschen Post). Kein Fortschritt erkennbar. 
      Die telefonische Auskunft der deutschen Post dazu ist ernüchternd: Es ist in Zustellung seit einer Woche, das ist aber lang. Warum? Nicht nachvollziehbar. Punkt. 
      Grundsätzlich habe ich viele Wochen Geduld bei der Lieferung von Tee aus Asien, ob auf dem Weg nach Deutschland oder beim Verbleib beim Zoll. Aber das es dann ausgerechnet auf den letzten Metern nicht mehr nachvollziehbar wird ... Das Leben ist farbenfroh und voller Überraschungen denke ich mir, bei noch einer Tasse Tee.
       
      Sicherheitshalber habe ich dann versucht beim Zoll anzurufen, ob vielleicht bei der Übergabe etwas schief ging etc. In der Hotline wurde ich darauf hingewiesen, dass das gesamte Handling von Paketen aus dem Ausland direkt bei DHL liegt und dort Auskunft einzuholen ist. 
      Eine Weiterleitung durch die Zoll-Hotline spuckt dann eine Mailadresse aus, an die Anfragen für alle Importpakete gerichtet werden sollen. 
      Ja, Mensch, da kommt wieder Hoffnung auf, vielleicht gibt es doch eine grandiose Task-Force der Post, die genau diese Pakete in genialer Weise aufspürt, denke ich mir, bei noch einem Tee.

      Dementsprechend habe ich dann eine Anfrage dahin gerichtet. Die Antwort kam relativ schnell: Bitte an die Hotline der deutschen Post richten. 
      Hier schließt sich der Kreis und ich finde keinen Tee, der meinem Gemütszustand gerecht wird im Moment. 
      Ein Paket, das in China über diverse Stationen getrackt wurde, den Weg nach Deutschland gefunden hat, vom Zoll bearbeitet wurde und dann in Deutschland nicht mehr verfolgt werden kann. Stattdessen Rat- und Hilflosigkeit als Service. 
      Hat jemand schon eine ähnliche Erfahrung gemacht? Dauert es einfach ein paar Wochen bis die Deutsche Post, warum auch immer, liefert?
      Muss ich von Tee auf andere Getränke umsteigen, um das zu verarbeiten? 
       
       
       
       
    • Von KlausO
      Die rechtlichen Informationen die ich bekommen und wieder gefunden habe stehen am Ende.
      Ich versuche mal das Gespräch, dass ich beim Zoll hatte wieder zugeben. Es ging nie um eine fehlende Rechnung, diese war außen in einer kleinen Plastiktüte, oder dieser aufgeklebten, kleinen Zollerklärung. Mit dieser Zollerklärung, der Punkt "Tee". Hier greift jetzt die Verordnung (EG) Nr. 669/2009 Artikel 10. Somit bekam das Paket in Frankfurt diesen schönen rot, gelben Aufkleber und die Sendung geht an das für mich zuständige Zollamt zu Klärung.
      Wie schon erwähnt, es war ein sehr nettes, informatives, längeres Gespräch. Mir wurde erklärt, dass ich einen nicht den EU-Richtlinien entsprechenden Artikel aus einem nicht EU-Land, China eingeführt hätte. Jetzt ging es erst mal um Schwarztee. Ich habe das dann soweit korrigiert, das Pu-Erh Tee eigentlich als Grundlage Grüntee ist und dann durch die Lagerung fermentiert. So weit so gut, jetzt geht es zur Ausführlichen Recherche der Zollerklärungen per PC. Sogar die Herstellung so wie sie erwähnt habe kommt darin vor. Für uns aber wichtig, es sind im Prinzip alle Teearten oder man kann sie daraus ableiten. Wenn es nicht Grün- oder Schwarztee ist, greift aus meiner Sicht die Aufzählung, ferminierter Tee. Also für mich ist die Grundlage so weit eindeutig, leider.
      Wir waren aber noch nicht am Ende, wie wird vorgegangen.
      Zuerst ein mal, es wird nicht zwischen gewerblicher Person (Händler) und privater Person unterschieden. Es gibt dadurch bei dieser Geschichte auch eine lustige Komponente, keinen Mengenbeschränkung in Kilogramm. Der Besteller braucht nun eine, ich nenne es mal so "Unbedenklichkeitsbescheinigung" wegen Pestiziden. Ab da habe ich (wir) ein Problem, gibt es meines Wissens nach nicht. Diese müsste dann eigentlich erbracht werden. Wenn ich ab hier alles richtig verstanden haben sieht der Weg dann in etwa so aus. Der Zoll schickt die Lieferung zum entsprechenden Regierungspräsidium zu Entscheidung für die dann der, in nehme mal an amtliche Veterinär zuständig ist. Zu einer Kostenfrage sind wir nicht gekommen.
      Das war es was ich an Information aus dem Gedächtnis habe.
      (EG) Nr. 669/2009 Artikel 10
      Überführung in den zollrechtlich freien Verkehr
      Bedingung für die Überführung von Sendungen in den zollrechtlich freien Verkehr ist, dass der Futtermittel- oder Lebensmittelunternehmer bzw. sein Vertreter den Zollbehörden ein gemeinsames Dokument für die Einfuhr (auch in elektronischer Form) vorlegt, das die zuständige Behörde ordnungsgemäß ausgefüllt hat, nachdem alle Kontrollen gemäß Artikel 8 Absatz 1 durchgeführt wurden und die Warenuntersuchung, sofern erforderlich, ein zufriedenstellendes Ergebnis erbracht hat.
      ANHANG I
      Futtermittel und Lebensmittel nicht tierischen Ursprungs, die verstärkten amtlichen Kontrollen am benannten Eingangsort unterliegen
      (Gültig bis zum 1. Oktober 2012)
       
      Futtermittel bzw. Lebensmittel (vorgesehener Verwendungs­zweck)
      KN-Code ( )
      Ursprungsland
      Gefahr
      Häufigkeit von Waren- und Nämlichkeits­kontrollen (%)
      Tee, auch aromatisiert
      (Lebensmittel)
      0902
      China (CN)
      Pestizidrückstände,analysiert nach Multirückstands­methoden auf der Grundlage von GC-MS und LC-MS oder nach Einzelrück­standsmethoden ( 10 )
      10
      Zu (10) : Insbesondere Rückstände von: Buprofezin, Imidacloprid, Fenvalerat und Esfenvalerat (Summe der RS- und SR-Isomeren), Profenofos, Trifluralin, Triazophos; Triadimefon und Triadimenol (Summe von Triadimefon und Triadimenol), Cypermethrin (Cypermethrin einschließlich anderer Gemische seiner Isomerbestandteile (Summe aller Isomeren)).

  • Neue Themen