Jump to content

Yunnan Sourcing Wu Liang Mountain Wild Arbor Raw Pu-erh 2016


Recommended Posts

Hallo Leute,

 

ich habe vor ein paar Wochen, den oben genannten Tee bestellt. War nicht gerade teuer für ein Pu erh. Dennoch bin ich eig. sehr enttäuscht über den Tee, da er nach 1min Ziehzeit bei ca. 120ml und 4-6g doch recht schnell aufgebraucht und schwach ist. Ich hatte davor schon einmal ein jungen Ripe Pu erh, welcher deutlich intensiver war und sogar noch billiger. Nicht das ich jetzt die Tees nach ihrem Preis<->Qualität beurteilen würde. Aber dennoch stellt sich mir die Frage das ich evntl. etwas falsch mache bei jungen Pu erhs. Müssen diese evntl. länger ziehen. Temp war übrigens 85-100°. Der 5 "Hardcore" Aufguss von 10minuten hatte doch noch recht viel "Geschmack", der aber leider enorm ins bittere bis ungenießbare ging. Die Aufgüsse davor hatte ich von 1min-4min aufgegossen. Der Oben genannte Tee hatte ebenfalls eine gute Bewertung mit vollmundigen Geschmack etc. Allgemein bin ich zu dem entschluss gekommen, dass ich mir nie wieder ein Teekuchen ohne ein sample probiert zu haben kaufen werde. Ebenfalls habe ich vor ein paar Monaten ein Sample von 10 pu erhs. Sheng und Shou bestellt. 2-3 davon waren trinkbar im Vergleich Preis<->Leistung, die anderen muss ich sagen waren einfach nur überteuert und für Tee fast unbezahlbar. Meine Frage ist nun, wie viel seit ihr bereit für einen Sheng/Shou zu bezahlen? Welche Kriterien habt ihr denn? Und vor allem habt ihr auch schon mal den falschen erwischt, der nicht euer Ding war? Wie lange sollte ich den Tee noch langern, damit er sein Geschmack verändert?

 

Ich muss noch hinzufügen, dass ich mich für ein Wu Liang entschieden habe, da ich davor ein Sample von einem anderen etwas älteren Sheng probiert habe. Der süßliche Geschmack hatte mich sehr überzeugt. Davon bin ich ausgegangen, dass das ein Merkmal der Wu Liang tees ist. Ein Chin. Grüntee von Wu Liang hatte eine ähnliche Süße. was dazu geführt hat, das ich diesen Kuchen ohne ein Sample zu probieren gekauft habe.

Ist zwar jetzt ein anderes Thema aber mich würde noch interessieren, was ihr zum dauerhaften trinken der Pu erh tees sagt. Ca. halben Liter pro Tag. In der Zeit in der ich die 10 samples hatte, habe ich ca. zwei-drei Wochen ein halben Liter Pu erh getrunken. Habe das (glaube nicht das dass Einbildung war) merkbar an meiner Speiseröhre gemerkt, fühlte sich trocken und rau an, eher schon angegriffen.

 

Viele Grüße,

Markus

Edited by miig
Händlernamen im Titel ergänzt
Link to comment

Hallo @MrHilarious, na das klingt schon etwas seltsam! Normalerweise ärgern sich die Leute, dass ihnen der Tee zu stark ist, zu bitter
und andere Sachen. Mit der Dosierung hast Du bestimmt nichts falsch gemacht und mit den Temperaturen eigentlich auch nicht. Wobei
ich schon eher 90-95°C an streben würde.

Schick doch mal einen Link zu dem konkreten Shop, dann kann man sich noch besser ein Bild von Deinem Tee machen. Generell ist Wuliang
nicht unbedingt für Stärke oder Bitterkeit bekannt, eventuell würde Dir was aus Bulang besser schmecken.

Aber ein bisschen komisch klingt Dein Bericht schon, eher ungewöhnlich!

Link to comment

Hallo @Tobias82,

ich meinte gehört zu haben das Links zu shops nicht erlaubt sind? 

Hier der Link zum Sheng:
https://yunnansourcing.com/products/2016-yunnan-sourcing-wu-liang-mountain-wild-arbor-raw-pu-erh-tea-cake

Die Süße hätte ich mir vor allem erwartet von einem Wuliang, was aber hier nicht der Fall war. <_<

Hier die Tees, die mich beim Sample überzeugt haben:

Der Wuliangshan hier hat mich besonders überzeugt und fand ihn sehr süß, derartige Süße habe ich bisher noch bei keinem Tee vorgefunden, leider ist der nicht gerade billig:
https://www.tea-exclusive.de/2012-Wuliangshan-Pu-Erh-Tee-250


In der Tat hab ich schon ein Bulang Shan probiert aber ein Shou, hat mich enorm an Schokolade erinnert:
https://www.tea-exclusive.de/2015-Bulangshan-Pu-Erh-Tee

 

Tees der oben genannten Arten würde ich gerne wieder antreffen. evntl. auch mit etwas geringem Budget. mmh,...

 

 

 

Edited by MrHilarious
Link to comment

Hi MrHilarious,

willkommen im Forum. Nein, Links sind kein Problem, es ist nur nicht erwünscht, allzu einseitig einzelne Händler zu pushen, und für die Händler gelten eh strengere Regeln. Aber für 'Normalnutzer' ist ja grade das einer der zentralen

ich hab diesen Tee auch, in der 2014er Version: 

https://yunnansourcing.com/products/2014-yunnan-sourcing-wu-liang-mountain-wild-arbor-raw-pu-erh-tea-cake

und er ist eigentlich von allen Pu-Erhs, die ich je getrunken hab, der schwächste und mildeste. Ich hätt ihn auch nicht gekauft, wenn ich das gewusst hätte. Es ist nicht an sich ein schlechter Tee, aber der ist wirklich enorm subtil, und ich find ihn auch eher langweilig. Mach dir also keine Sorgen - das liegt in dem Fall echt am Tee! Hatte auch schon mehrere Dutzend Tees von Yunnan Sourcing, und keiner davon war auch nur so ähnlich wie dieser.

Grade am Anfang, wenn man noch nicht so genau weiß, was man will, ist es tatsächlich besser, erstmal nur Samples zu kaufen. Zu deinen anderen Fragen sag ich später noch was, jetzt muss ich los :)

 

Link to comment

Interessant. Ich bin jetzt nun doch schon so oft auf den Namen Gushu gestoßen, das ich kurz gegoogled habe was das denn nun bedeutet. Witzigerweise habe ich vor ein paar Tagen den Unterschied zwischen Wild Arbor und Ancient Arbor herausgefunden. Dann wird wohl mein nächster Tee ein Ancient/Gushu Sample.

Hallo miig, 

danke für die Rückmeldung. Jetzt bin ich ein wenig beruhigt. :D Dann war das wohl doch genau der treffer den ich mir als letztes gewünscht hätte. :D  vlt. lasse ich ihn erstmal ein paar monate/Jahre liegen. ;) Gruß

Edited by Joaquin
Vollzitat entfernt
Link to comment

Komisch,

Ich habe genau den Tee auch Zuhause und finde ihn ganz gut. Er braucht allerdings etwas Zeit zum wach werden. 

Probieres Mal mit der Douji-Methode:

2 Waschgänge (der erste mit etwas abgekühltem Wasser (~60-70°), der zweite mit 80-90°, jeweils 10sek ruhen lassen bevor du abgießt.) Und dann Aufgüsse bei 90-95° beginnend mit 20sek Ziehzeit. So kam er bei mir zumindest ganz gut rum. ;)

Ist kein überragender Geschmackskünstler, aber so zubereitet, finde ich ihn als DailyDrinker für den Preis echt super.

Link to comment
vor 15 Minuten schrieb Diz:

Ich bin ja der Meinung, dass man guten Tee gar nicht falsch aufgiessen kann.

Ja, vorausgesetzt man liebt Tee in allen seinen Facetten. Das ist bei Anfängern häufig nicht der Fall, sie lieben vielleicht fruchtig-süsse Nuancen, aber diese sind nur gleich Eisbergen deren herausragende Spitzen, welche mit dem wahren Tiefgang nicht ausgesprochen viel zu tun haben.

Link to comment

Ja, Herr Herrlich, man sollte dich evtl. vorwarnen: Um den Begriff "Gushu" wird ein riesiger Hype gemacht, und somit sehr, sehr viel heiße Luft. Es gibt sicher tolle Tees von sehr alten Bäumen, aber viele dieser Tees haben ein sehr fragwürdiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Einerseits, ja: das, was einem gute, alte Bäume bieten können, bekommt man so wo anders nicht. Aber zugleich bedeuten alte Bäume nicht automatisch  tollen Tee. 200 Jahre, wie im Fall des Wuliangs, sind schon relativ alte Bäume. Viele Tees kommen von jüngeren Bäumen und sind viel besser und teurer. Lass dich also nicht zu sehr kirre machen vom Gushu-Wahn :)

vor 7 Stunden schrieb MrHilarious:

 wie viel seit ihr bereit für einen Sheng/Shou zu bezahlen? Welche Kriterien habt ihr denn? Und vor allem habt ihr auch schon mal den falschen erwischt, der nicht euer Ding war? Wie lange sollte ich den Tee noch langern, damit er sein Geschmack verändert?

Also, da kannst du auch gern mal ein wenig in der Sheng-Sektion stöbern, da ist so einiges an Informationen verstreut, aber nicht immer leicht zu finden. In Kurzform: FÜr die meisten Tees geb ich so 10-15€ / 100g aus. Das sind die Tees, die ich in der Mehrzahl der Fälle trinke. Besondere Tees für besondere Anlässe können bedeutend teurer sein, davon kauf ich dann aber eher kleinere Mengen.

Puuhh... Kriterien. Ja, das ist halt wie mit Preis-Leistungs-Verhältnis. Seeehhhrrr subjektiv. Einige sind: Aromen (Primär, Sekundär, evtl. gar Tertiär?). Mundgefühl, BItterkeit, Hui Gan (kühlendes Gefühl), Cha Qi (umstrittener Begriff - Körpergefühl?), und so weiter. Meistens verlagert sich der Fokus mit den Jahren von dem Aromen weg hin zu den letzteren Kriterien. Aber da macht jedeR eigene Schwerpunkte.

Klar, man muss am Anfang ja mal rumprobieren, um zu merken, was man mag. Und dann dauert es eine ganze Weile,bis man einen Überblick hat. Manche Tees, die dir am Anfang gefallen, langweilen dich später, andere, die du doof fandest, weißt du erst später zu schätzen. Das ist das normale Spiel, es gibt sehr viel zu entdecken.

Zur Lagerung bitte schauen, da wurde schon so viel gesagt. Erstens: dubrauchst gewisse Lagerungsbedingungen, zweitens: es gibt dauernd Veränderungen. Ein mittelalter Tee ist ca. 10 Jahre alt, aber auch in einem Jahr wird er anders schmecken. Die Tees werden aber milder mit der Zeit, und nicht kräftiger.

Link to comment

@MrHilarious, @Teelix Nachtrag: Ich hab mich geirrt! Der Wuliang, den ich hab, ist ein anderer, nämlich dieser hier:

https://yunnansourcing.com/products/2014-yunnan-sourcing-wu-liang-ye-sheng-raw-pu-erh-tea-cake

Auf den trifft das zu, was ich geschrieben hatte.

Den von mir oben verlinkten Tee hab ich auch bestellt, aber als Teil der Sammelbestellung, die neulich durchgeführt wurde. Das ist aber dann auch gut - es haben 9 Leute hier diesen Tee - du solltest demnächst einige Meinungen dazu bekommen ^_^.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...