Zum Inhalt springen

Pu-Erh Einstieg


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe bisher eigentlich vor allem japanische Grüntees und selten mal einen Oolong oder Schwarztee getrunken.

Zuletzt habe ich aber einen Bio Shou Pu Erh aus Yunnan, China von TEZEN bekommen. Der Pu-Erh ist in Mini Tuo verpackt.

Mein erster Versuch mit diesem Tee hat aber dazu geführt, dass ich den Tee nicht wirklich trinken konnte. Trotz Waschdurchgänge hat er für mich immer noch fischig und sehr dumpf geschmeckt.

Bevor ich die Welt der Shou und Sheng Pu-Erh verlasse würde ich gerne noch einen Versuch starten. Ich habe die Testpakete bei TKK entdeckt:

https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/multipackssetsprobieren/sheng-shou-by-yu-schnupperpaket-5x-10g

https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/multipackssetsprobieren/2er-set-bing-cha-junge-vs-alte-baeume

Wäre das ein besserer Einstieg für einen Anfänger oder habt ihr andere Empfehlungen?

Danke im Voraus. LG, Robert

Link zum Beitrag

Wichtig zu beachten:

Der Ansatz auf die Schnelle zu finden was einem bereits schmeckt ist meiner Meinung nach ein Denkfehler.

Es ist ein Einstieg in eine ganz andere Teewelt - wie wenn man vergleichsweise zuvor immer nur beim Italiener gegessen hat und plötzlich beim Mexikaner gelandet ist.
Es braucht auch Zeit, die man auch sich selbst geben muss, um sich an ganz andere Geschmäcker zu gewöhnen, in sie einzutauchen und diese schätzen und lieben zu lernen.

Aber viele Menschen sind so: sie mögen nur was ihnen von Kindesbeinen an eingeflösst wurde - meinen für neues offen sind, wollen in Wahrheit aber immer nur das, was sie auf Anhieb bereits schon mögen. Quasi was sie schon mögen, bevor sie es kennen. Und landen somit stets beim Altbekannten und Altvertrauten, beklagen sich möglicherweise aber über Eintönigkeit des Lebens. Und das nur, weil sie die Phasen des Kennenlernens, des sich an etwas gewöhnens, des schätzen und lieben lernens überspringen wollen - wobei man auch diese Phasen geniessen könnte.

Um noch ein weiteres Beispiel zu machen: Ein alter Freund der Familie hat in der Eisdiele wohl Jahrzehnte lang immer nur das gleiche Eis gegessen. Die Angst vor Enttäuschung war zu gross, etwas anderes dann letztlich vielleicht doch weniger gemocht zu haben und dann wehmütig daran zurückdenken zu müssen, wie sehr man doch das Altbewährte wieder einmal genossen hätte. Ist es falsch? Nein! Muss man neues entdecken? Nein!

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb enjoi:

Das Schnupperpaket ist mMn sicherlich ein guter Start, um herauszufinden ob du Shou/Sheng generell magst! :)

Danke für die Rückmeldung! :)

 

vor 1 Minute schrieb GoldenTurtle:

Es ist ein Einstieg in eine ganz andere Teewelt - wie wenn man vergleichsweise zuvor immer nur beim Italiener gegessen hat und plötzlich beim Mexikaner gelandet ist.
Es braucht auch Zeit, die man auch sich selbst geben muss, um sich an ganz andere Geschmäcker zu gewöhnen, in sie einzutauchen und diese schätzen und lieben zu lernen.

Gebe ich dir grundsätzlich recht und meine Anfrage hier mit diesem Thread zeigt ja schon deutlich, dass ich nicht nur beim "Altbekannten und Altvertrauten" bleiben möchte.

Um in deiner Analogie zu bleiben: ich möchte gerne das italienische Restaurant verlassen und suche Tipps für ein anderes Restaurant. Und ich suche dabei nicht das größte Extrem (in der Analogie ein Japanisches Sushi-Restaurant) sondern einen nicht zu extremen aber durchaus typischen Exkurs in neue Gefilde (gutes Fischrestaurant).

Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb cordyceps:

Gebe ich dir grundsätzlich recht und meine Anfrage hier mit diesem Thread zeigt ja schon deutlich, dass ich nicht nur beim "Altbekannten und Altvertrauten" bleiben möchte.

Genau! Das habe ich dir aber auch keinesfalls vorgeworfen, sondern war mehr erklärend generell gemeint.
Dir wollte ich damit Geduld und Ausdauer ans Herz legen, es braucht auch bei guter Qualität Zeit, sich in diese Welt einzufinden.

Bei Yu bist du grundsätzlich an einer guten, wenn auch nicht gerade an der günstigsten Adresse.
Mein richtiger Einstieg in die Pu Welt war ebenfalls mit Tees von Yu vor etwa 7 Jahren.
Yu bietet mehrere Vorteile, einerseits achtet auf eine ruhige Wirkung der Tees, andererseits produziert er den Tee freundlich (von verschiedenen Aspekten her), was u.a. darauf zurückzuführen ist, dass er darauf achtet, dass er gut durchgewokt ist, was für den Magen gut ist, besonders bei jungem Sheng.
Zu dem gelinkten Schnupperpaket von Yu folgende Anmerkungen: der 11er Bulang Shou gefällt mir persönlich nicht so, und der 16er Bingdao Shou ist von Yu?!? Junger Guafengzhai Sheng von ihm hingegen genau das Richtige für Anfänger. Anstelle des Schnupperpakets würde ich mir eher mal nur 50g davon zutun, schade dass Geli davon keinen ganzen Fladen mehr zu haben scheint. Der Yiwu 2008 ist meiner Erfahrung nach wieder eher für Fortgeschrittene, für Anfänger war der oft nicht so zugänglich, ich selbst mag ihn unterdessen aber sehr. Und einen Fladen davon ist meiner Meinung nach auch kein Fehler, da hast du die schöne, wilde Wuliang Würze aber mit moderner Verarbeitung (nicht so smoky wie früher von dort), dafür kombiniert mit dem auf diese Weise besser zur Geltung kommenden Frischetouch junger Shengs.

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag

Dann habe ich das falsch verstanden :)

Danke für den Input bezüglich den Yu Tees!

 

Der Wuliangshan klingt mehr als interessant aber 100 € für 250g ausgeben ohne zu Wissen ob ich generell mit Pu-Erh überhaupt warm werde ist mir aktuell zu heftig. Leider gibt es keine kleinere Menge zum Testen (10-50g) dort zu kaufen bzw. das Testpaket ist momentan nicht verfügbar.

Wenn also jemand was von dem 2015er Wuliangshan an mich verkaufen würde wäre ich sehr froh ;)

LG, Robert

 

vor 12 Minuten schrieb cordyceps:

Wenn also jemand was von dem 2015er Wuliangshan an mich verkaufen würde wäre ich sehr froh ;)

Ich kann meinen Beitrag leider nicht mehr bearbeiten - hat sich aber wahrscheinlich schon erledigt. :)

Link zum Beitrag
  • 2 Wochen später...

Hallo GoldenTurtle,

nachdem ich nun sowohl das Yu-Probierpaket (mit einem Nicht-Yu), das 2er Set Bing Cha - junge vs alte Bäume sowie den 2015er Wuliangshan durchprobiert habe bin ich etwas weiter. Das erste Zwischenergebnis ist definitiv, dass mir die Shou nicht so richtig gefallen. Der würzig-dumpf-modrige Geschmack ist für mich schwer zu greifen und bei dem 11er Bulang wurde es bei den späteren Aufgüssen besser aber ich hatte keine richtigen Lust auf den Tee. Der Bingdao 2016 hat mich noch weniger angesprochen.

Entgegen deiner Empfehlung:

Am 4.11.2020 um 12:50 schrieb GoldenTurtle:

Anstelle des Schnupperpakets würde ich mir eher mal nur 50g davon zutun, schade dass Geli davon keinen ganzen Fladen mehr zu haben scheint. Der Yiwu 2008 ist meiner Erfahrung nach wieder eher für Fortgeschrittene, für Anfänger war der oft nicht so zugänglich, ich selbst mag ihn unterdessen aber sehr. Und einen Fladen davon ist meiner Meinung nach auch kein Fehler, da hast du die schöne, wilde Wuliang Würze aber mit moderner Verarbeitung (nicht so smoky wie früher von dort), dafür kombiniert mit dem auf diese Weise besser zur Geltung kommenden Frischetouch junger Shengs.

habe ich dennoch das Yu-Paket gekauft und auch das 2er Bing Cha Vergleichset von Olivier Schneider sowie den von Dir empfohlenen 201er Wuliangshan.

Generell habe ich, nachdem ich hier den Input bekommen habe und Bestellungen abgeschickt wurden, nicht mehr hier in das Thema geschaut und wollte erstmal selbst die Sheng und Shou durchprobieren.

Jetzt im Nachhinein ist es sehr interessant zu sehen, dass du mit dem 2015er Wuliangshan, dem Yiwu Gushu 2008 und dem Yiwu Gua Feng Zhai 2018 tatsächlich richtig lagst. Der Yiwu 2008 und der Wuliangshan 2015 gefallen mir richtig gut und sind doch sehr unterschiedlich. Ich fand den Yiwu 2008 gar nicht so unzugänglich. Der Wuliangshan mit seinem sehr eigenen würzigen Geschmack gefällt mir sehr gut. Als Anfänger kommt es mir so vor als wären hier Aromen greifbar die sich für mich bei den Shou hinter den dominanten modrig-erdigen Tönen verstecken.

Ich werde jetzt jeweils die Proben komplett aufbrauchen und eine Blindverkostung machen - dann weiß ich vielleicht von welchem Tee ich mir meinen ersten Fladen hole ;)

 

Mich würden aber weiterhin Tipps und Empfehlungen interessieren. Gerne auch nochmal einen Shou ;)

Danke - LG, Robert

Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb cordyceps:

Mich würden aber weiterhin Tipps und Empfehlungen interessieren. Gerne auch nochmal einen Shou

Den Shou empfehle ich noch beiseite zu lassen. Wenn du ja beim Sheng den Einstieg gefunden hast, wird sich erfahrungsgemäss dein Geschmack dort immer breiter machen, in verschiedene Richtungen ausweiten, möglicherweise wirst du ein Bitterkeits-Fanatiker wie doumer, möglicherweise sagen dir mit der Zeit mehr und mehr reifere Sheng-Nuancen zu (der Yiwu 08 ist am Rande bemerkt noch lange nicht reif), und von dort schaffen manche Abenteurer dann den Sprung in die Shou-Welt. Irgendwo dazwischen, quasi Grenzgänger zwischen den Welten, sind noch solche Fu Zhuan Heicha aus Hunan. Mir ist dieser, um Joscht mit dem Begriff etwas zu ärgern, etwas wenig komplex, aber er hat eine schöne Süsse, die meiner Einschätzung nach einem Anfänger sehr gut schmecken könnte.

PS: Zu solchen Fu Zhuan kam mir folgender Film ins Gedächtnis. 😁

785ad62305b8a775048ee622856ea8bf.jpeg?it

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag
  • 2 Monate später...

Am 4. November 2020 bin ich hier - nach einer bescheidenen Erfahrung mit einem Shou Pu'Erh - aufgeschlagen und nachdem ich heute meine Excel-Liste aktualisiert habe ist mir aufgefallen, dass ich heute mein 80. Sample getrunken habe. Ich konnte es erst gar nicht richtig glauben aber inzwischen bin ich tatsächlich bei 80 unterschiedlichen Pu'Erh (vor allem Sheng und ein paar wenige Shou), musste das zweite Moleskine-Notizbuch für Sample-Notizen anfangen und habe heute wieder einige neue Samples bekommen.

Von den inzwischen 15 Bingcha und 2 Bricks möchte ich erst gar nicht anfangen. Es dürften seit meinem Pu'Erh Einstieg vor 12 Wochen deutlich über 100 Sessions sein.

Trotzdem stehe ich gefühlt immer noch am Rand des riesigen Komplexes Pu'Erh und habe noch nicht aus allen Regionen Tees probiert...es bleibt also spannend :)

Bearbeitet von cordyceps
Link zum Beitrag

Haha, das ist wirklich ziemlich imposant, gratuliere zu der intensiven Reise.

vor 56 Minuten schrieb cordyceps:

Trotzdem stehe ich gefühlt immer noch am Rand des riesigen Komplexes Pu'Erh

Nun, ich denk, dass ich ne Null dranmanchen kann an die 80 probierten Samples... und diese Aussage ist für mich immer noch sehr zutreffend. Falls du also denkst, dass du bis Juni 2021 alles erfahren hast, was es in der Pu-Welt gibt, hab ich gute Nachrichten :)

 

Bearbeitet von miig
Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb miig:

Nun, ich denk, dass ich ne Null dranmanchen kann an die 80 probierten Samples... und diese Aussage ist für mich immer noch sehr zutreffend. Falls du also denkst, dass du bis Juni 2021 alles erfahren hast, was es in der Pu-Welt gibt, hab ich gute Nachrichten :)

Ich bin bereits eher von Jahren ausgegangen und sehe das auch nicht als Problem an ;) so gibt es wenigstens immer noch etwas zu entdecken :)

 

Aber eine Sache würde mich interessieren ob ich da irgendwie zu kleinlich bin. Ich habe aktuell mal wieder gekaufte Samples erhalten und bisher war in jedem Proben-Tütchen weniger oder gerade so (mit allen Bröseln) die gekaufte Menge drin. Wenn ich bedenke, dass ich bei Bestellungen bei anderen Shops häufig kostenlose Samples (im gleichen Umfang) bekomme dann enttäuscht mich solch eine Sparsamkeit bei Samples. 

Link zum Beitrag

@cordyceps Scott hat die Kröte ( wo ist die eigentlich?) nicht in ihrem Fundus? Ne, er hat nur dessen Hund:yahoo:

Scott ist der Inhaber von Yunnan sourcing https://yunnansourcing.com/

und er hat diesen hübschen Spruch mal getan, als ihm die Sample-wünsche der Europäer auf den Senkel gingen; und er uns "Sparschweinen" seine Lieblingskunden:  die Reichen Russen vorgehalten hat.

Ist natürlich dämlich, aber schon verzwickt dämlich. Es gibt Leute, die sagen - zu Recht - daß man einen Pu-erh erst dann beurteilen kann wenn man einen Bing (und das sind mindestens 375 gr. !) davon getrunken hat. Wenn man aber ein paar Jährchen auf dem Pu-erh Trinker Buckel hat, kann man einen solchen ( den Tee nicht den Buckel)  sehr wohl auch mit einem Sample beurteilen.

Nun hat man als Anfänger keine Lust und meist auch kein Geld sich nur Bings zu kaufen, aber leider hat man auch nicht das nötige Wissen um aus Proben klug zu werden.

Ein Dilemma!

Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb Paul:

 die Kröte ( wo ist die eigentlich?)

 

Am 8.1.2021 um 21:17 schrieb GoldenTurtle:

Wenn das Teeforum nur rein sachlich sein soll, bitte, soll mir recht sein - dann ist es aber nicht mehr das Richtige für mich.

Ich vermute mal, das Güldene Panzertier hat sich kurz vorm Erreichen der 10.000-Beiträge-Marke in den Schmollwinkel zurückgezogen, das wäre natürlich sehr bedauerlich. Seine hin und wieder recht polarisierenden Beiträge fehlen irgendwie - oder nicht?

Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Paul:

@cordyceps Scott hat die Kröte ( wo ist die eigentlich?) nicht in ihrem Fundus? Ne, er hat nur dessen Hund:yahoo:

Ok, da war ich wohl zu subtil. Ich weiß wer Scott ist. Ich habe diese Vorlage nur genutzt weil ja einige Leute (ich glaube auch Du) etwas dagegen hatten, dass er immer nur Vornamen oder Tiernamen/Pseudonyme benutzt.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von MrTGrey
      Liebe Tee-Gemeinde,
      welchen Tee empfindet ihr als konzentrationsfördernd?

      Mir ist bewusst, dass es hierzu wohl keine/wenig wissenschaftlich bzw. empirisch belegten Daten gibt.
      Aus diesem Grund ziele ich mit der Frage auf eure subjektive Wahrnehmung ab.
      Wenn ihr mir dann noch den Online-Händler eures Vertrauens für diesen benennen würdet, sofern ihr einen solchen habt,
      dann wäre ich mehr als glücklich.
      Ich hoffe, dass ist das richtige Unterforum für eine solche Frage. 
      Falls nicht, verzeiht mir dies.

      Grüße

       
       

       
    • Von Adriana
      Hallo 
      Ein bisschen schau ich mich schon um nach Teezubehör,wie Ihr es verwendet.
      Dieser Teetisch hier gefällt mir.Ich möchte auf jeden Fall einen runden und  in naturfarben.
      Der grüne hier würde genau in meine Einrichtung passen.Ist der o.k. ??Dann würde ich mir den demnächst bestellen.
      https://www.amazon.de/dp/B07WW5FBQ1/?coliid=IF0044AJZ5QJJ&colid=QL1NGCKVF9RS&psc=1&ref_=lv_ov_lig_dp_it
       
      Danke für Eure Antworten.
      LG Adriana
    • Von Macarona
      Guten Abend alle zusammen,
      ich bin nun auch hier gelandet . Ich komme aus dem schönen Niedersachen, genauer gesagt wohne ich in der Nähe von Oldenburg.
      Ich trinke schon seit dem ich klein war gerne Tee.
      Gerne trinke ich Ingwertee, verschiedene Kräutertees und grüner Tee der mit Jasminblüten gelagert wurde. 
       
      Bin ein ziemlicher Anfänger was Teesorten aus der Teepflanze anbelangt, da fange ich gerade mit der Wissenserweiterung erst an.
      Im Teeladen stand ich schon öfter vor den Regalen mit den Tees und diese Riesenauswahl hat mich jedes Mal überfordert. 
      Habe mich halt nie getraut einen davon mit zunehmen, nicht das dieser Tee mir nicht so gut schmeckt und es dann schade ums Geld und Tee ist.
      Meine Geschwister haben mir zu Weihnachten eine Packung grünen Tee aus einem Teeladen geschenkt,
      ich habe das als Hinweis aufgefasst das ich mich mehr mit Tee auseinandersetzen sollte.
      Viele Grüße
      Macarona
       
       
       
       
        
    • Von Mr. Tea
      Hallo Liebe Teefreunde,
      ich bin auf der Such nach Jemanden der aus Südhessen oder einfach der Umgebung von Darmstadt oder eben dem Rhein/Main Gebiet kommt und bei dem ich mich mal „dreist“ zum Tee trinken einladen darf.
      Mich interessiert einfach das praktische 1:1, über Tee reden, Erfahrungsaustausch bzw. live lernen, zusehen, wie es (richtig) gemacht wird usw.
      Schwerpunktmäßig interessiert mich einfach alles was mein Gastgeber zu Tee zu sagen hat, wobei mich speziell Gongfu-Cha interessiert.
      Ich selbst habe mich vor etwa einem Jahr da relativ tief eingelesen nachdem ich ein paar recht grausige Erlebnisse mit einem Earl Grey, einer Teekanne und zu viel Tee(Menge) und Zeit hatte.
      Ich wollte am aber am Ball bleiben, und wie ich nun mal so bin, gleich richtig, volles Rohr, Deep-Dive. Sprich, Wasserhärte, Wasser Enthärter/Filter, Quellen, Wasserkocher, Wassermarken, Teeutensilien, Tee Youtube Videos von MaiLeave usw.
      Über zig Stunden habe ich mich da eingelesen. Mehr Richtung Theorie und Drum Rum, weniger intensiv, was jetzt die Teesorten im Allgemeinen betrifft da ich dachte das macht erst Sinn, wenn ich da mal vernünftig eingestiegen bin und einen Tee vernünftig, so wie er schmecken soll auch hin bekomme. Sprich erst mal Fahren lernen und dann erst einen Ausflug planen.
      Zwischenzeitlich hatte ich mir 3 etwas teurere Tees besorgt, an die ich mich aber nicht rangetraut habe. Ich wollte erstmal an etwas „billigem“ üben und habe einen handelsüblichen normalen Schwarztee der leicht besseren Sorte genommen.
      Warum auch immer hat mir das Ergebnis nicht zugesagt obwohl ich rein technisch m.M.n. soweit im Großen und Ganzen alles richtig gemacht habe.

      Ich wollte dann (ein Jahr ist das jetzt her) mich mal auf der Suche nach Gleichgesinnten machen, von denen ich es vielleicht mal richtig live lernen könnte.

      Dann kamen diverse kleinere und mittlere Schicksalsschläge dazwischen wie z.b. ungeplanter Umzug, Renovierungsarbeiten, OP bei mir, als auch OP bei meiner Tochter usw., wie das Leben ebenso spielt.
      Nun, etwas verspätet aber immerhin stehe ich nun hier und frag einfach mal in die Runde, wer mal Lust auf ein Treffen hat und mein „Pate“ oder „Lehrmeister“ spielen will?
      Ich stell mir einfach einen netten besuch oder Abend, etwas plaudern über dies und das vor. Zeigen lassen was mein Gastgeber so an Tees hat, Geschirr und Utensilien. Wie er zum Tee gekommen ist, und dann eben einfach mal praktisch zeigen lassen wie es am praktischsten geht und worauf man achten muss. Ich stell mir das recht schön vor, neue interessante Leute kennen zu lernen und dabei gleichzeitig etwas fürs Leben mitnehmen/lernen zu können.
      Wie gesagt von der Theorie her bringe ich ein bisschen was mit, dass man nicht direkt bei 0 anfangen muss.
      Ansonsten bin ich recht umgänglich und pflegeleicht, bin Mitte dreißig, Vater von 3 Kindern, und sehe mich in der Lage auch durchaus mehrsilbige Antworten geben zu können
      Also, wer aus dieser Runde hier fühlt sich spontan wie vom Blitz getroffen und „berufen“ mich Teeneuling aus dem finsteren Tal der Teebeutel rein ins Licht der höheren Tee Kunst zu führen?
    • Von Tiberiah
      Hallo!
       
      Ich bin ganz neu in der Teewelt und bin nur durch Zufall hier gelandet.
      Ich hab bisher eigentlich nie Tee getrunken, außer früher im Landschulheim, wo es halt nur Hagebuttentee gab. Jetzt habe ich beruflich einen Tag in Ostfriesland verbracht und wurde dort auf "ein Tässchen Tee" eingeladen. Ich wollte nicht nachfragen, weiß also nur, dass es Schwarzer Tee war mit so einem riesigen Zuckerbrocken und Milch/Sahne und eine supertolle Tasse wurde mir hingestellt. Teekanne auf Stövchen, was ich auch nur von meiner Oma so kenne.
      Somit zu meinen Fragen:
      woher bekomm ich so dünne tolle Teetassen? Muss man ein Oma-Stövchen haben oder geht eine Thermosflasche? Wie mach ich das unterwegs oder auf der Arbeit, wo ich keine "Teeküche" habe? Und wo bekomme ich tollen Tee her? Wir haben einen kleinen Teeladen in der Nähe, da war ich heute mal drin. Urgs, so viele Gerüche auf einmal, wäre also lieber der online Shopper.  Was ist mit der Sahne/Milch, die in den Tee getan wurde? Was ist das für welche?
      Was sagt ihr zu Früchtetee? Der Grüne Tee in dem Laden war nicht mein Fall, das sah so nach Pferdefutter aus (sorry) und roch für mich auch nicht lecker. Vielleicht ändert sich mein erster Eindruck, wenn ich mich ein wenig durchprobiert habe.
       
      Achja, ich trinke weder Kaffee noch Cola, wie siehts es dann mit Tee aus? Macht der wach oder müde, gibt es einen medizinischen Nutzen? Ich seh im Einkaufsladen immer diese "wach in den Tag" oder "Einschlafhilfe", "super zur Entwässerung", "Bauchweh weg" Aufdrucke auf den Packungen
       
      Freue mich auf jeden Fall auf Antworten und ganz viel getrunkenen Tee
       
       
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...