miig

Du merkst dass du teeverrückt bist, wenn...

Empfohlene Beiträge

... wenn man bei einem Besuch bei Bekannten kritisch den angebotenen Tee mustert (natürlich so, dass es nicht auffällt ;) ), den Tee dann doch mal probiert und selbst erst nach einem Monat wirklichen Tee trinkens weißt, dass die armen Teeblätter fast umsonst gepflückt worden sind... 

Zur Info: Es war loser, schwarzer Tee, der aber viel zu lang gezogen ist. Der Kommentar zum Tee: "Ja, der muss die 4min ziehen, steht so auf der Packung, ich mag ihn auch bitter"... Schade, aber ich wusste nicht genau, wie ich da reagieren sollte :/:ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast GTaag
vor 9 Stunden schrieb paxistatis:

Schade, aber ich wusste nicht genau, wie ich da reagieren sollte

Milde sein. 
Ich habe in der ersten Zeit dazu geneigt, die Leute zuzutexten. Das bringt nur Unsicherheit. Selber Tee machen (oder Kaffee), aber dann nur für mich. Denn den meisten ist der Kaffee zu dünn und die Teeschälchen, natürlich: lächerlich.   
In Hotels bspw. filtere ich meinen Kaffee immer selber und nehme ihn in einem Thermobecher mit zum Frühstück, weil ich den öffentlichen Kaffee ungenießbar finde. So einen Thermobecher kannste auch in sehr edle Restaurants mitbringen. Einmal würde ich höflich konversierend umgarnt: "Ah, sie trinken einen bestimmten Kräutertee, den wir nicht haben, es ist doch schön, wenn man sich zu helfen weiß. Guten Morgen."
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb paxistatis:

... wenn man bei einem Besuch bei Bekannten kritisch den angebotenen Tee mustert (natürlich so, dass es nicht auffällt ;) ), den Tee dann doch mal probiert und selbst erst nach einem Monat wirklichen Tee trinkens weißt, dass die armen Teeblätter fast umsonst gepflückt worden sind... 

Zur Info: Es war loser, schwarzer Tee, der aber viel zu lang gezogen ist. Der Kommentar zum Tee: "Ja, der muss die 4min ziehen, steht so auf der Packung, ich mag ihn auch bitter"... Schade, aber ich wusste nicht genau, wie ich da reagieren sollte :/:ph34r:

ich neig momentan dazu, Dilmah Beuteltees (Earl Grey zb) abends wenn ich total durch bin und eigtl. ins Bett will, folgendermaßen aufzugießen:

mit kochendem Wasser in die Tasse, 2cm Abstand zum Rand. Dann nen Schlurz eiskaltes Wasser drauf 1cm. Beutel rein und zocken gehen. Irgendwann nach 20 Minuten oder so was rühr ich energetisch mit dem Teebeutel in der Tasse herum, so dass alles rauskommt und hab nen richtig guten trinkbaren Beuteltee mit etwa 50 Grad.

Ich denke inzwischen auch dass das die wirklich einzig sinnvolle Methode ist, den Tee genießen zu können. Solange man ihn nicht kochend heiß aufgiesst, sondern nur mit dann etwa 80 °C, und lange ziehen lässt ohne groß umzurühren währenddessen (der Beutel ruht wirklich in der Mitte der Tasse, und das Wasser wird erst nach Minuten langsam rotbraun), entfaltet der wirklich schöne sanfte kräftige würzige Aromen.

So zubereitet hat mich der Beutel gestern abend zb. vor Schlimmerem nach dem Raclette mit viel Zwiebeln und Käse bewahrt. (Magen, Darm Beruhigung und Wirkung wird ja eher den dunklen Tees zugesagt, vor allem wenn sie länger ziehen). Mir wärs gar nicht aufgefallen, dass ich das intus habe, hätte ichs nicht gewusst ;)

übrigens: PG Tips z.b. bedeutet Pre diGestive Tea. Eigtl. soll man den sogar 20 Minuten vor dem Essen trinken, damit man keine Verdauungseffekte bekommt. Mir hilft ein Schwarzer nach dem Essen aber genauso gut.

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Paul

Naja, das wäre etwas heftig ;) Besonders wenn ich den Tee ja nur probieren wollte und die anderen ja trinken wollten ;)

@GTaag

Jep, das denke ich mir halt auch. Besonders weil ich halt noch gar nicht so viel Erfahrung habe. Hätte auch nur zu Diskussionen geführt. Insbesondere in dem Fall :D 

@digitalray

Klingt sehr interessant. Unterwegs muss ich mal schauen, wie ich das regel. Aber für abends klingt das interessant :) 

 

Aber jetzt gerne wieder zurück zum Thema, aber danke euch allen, gut zu wissen, dass es einem nicht allein so geht :)

bearbeitet von Joaquin
Vollzitate entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry für den Doppelpost.

du bist Teeverückt, wenn man von jemanden hört, dass er losen Tee trinkt und dann direkt überlegt, was man ihn so alles fragen kann und direkt wissen will, was er so an Tee trinkt.  (Der arme, der es mir erzählt hat... :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... wenn du dich für so Zeug interessierst:

https://www.teaguardian.com/about/shou-cha-or-shu-cha/

Zitat

To conclude, piled-post-fermented pu’er tea is shu cha, not shou cha.

When a tea is described as shou rather than shu, it sounds as if it is a tea that has gone stale.

... in dem Fall könnten böse Zungen natürlich behaupten, dass die Bezeichnung "Shoucha" eben doch ihre Berechtigung hat. Von derlei Auffassungen distanziere ich mich in dramatischer Weise B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du merkst, dass du teeverrückt bist, wenn du 80 Tonnen (!) Pu-Erh zum Privatbedarf im "Keller" liegen hast. Wollte mal eine internationale FB Gruppe zum Thema Tee schnuppern und dann sowas. Naja, ich denke mal, das ist eher sein persönliches Zeichen von "Tuhao".

5b3a9d47f1f79_WhatsAppImage2018-07-02at23_41_22.jpeg.273cdf749907ee94c5654b601ff5cb00.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@GoldenTurtle Der gute Herr stammt aus Guangzhou, also nehme ich an, es ist nicht Cloud. Kann Pu-Erh dahingehend irgendwann doch "schlecht" werden oder halt an sinnstiftendem Altern verlieren? Ansonsten erben irgendwann einmal seine Kinder einen wahren Schatz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man sagt ja, nach 50-60 Jahren ist ein Tee dann schon recht reif - die Alterungsprozesse gehen ja um so langsamer, je älter der Tee ist.

Was mich halt wundert: er spricht von 80 Tonnen, aber "über 100 Sorten". Das heißt, es sind eigentlich relativ wenige Tees, dafür hat er dann jeweils gleich hunderte Kilo gekauft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

@miig Ja klar, da siehst du doch überall diese Kartons, darin sind alles die gleichen Tongs. Das ist die übliche Herstellervepackung. Wie viele Tongs sind da nochmals drinn? Ich hab jetzt nicht nachgeguckt, ich meinte jeweils 12 Tongs oder so. Und die Kartonverpackung, wie hiess die nochmals, Trump oder so. Nein der Begriff ist mir gerade nicht geläufig, ich rechne auch eher in Beengs als in Tongs, und schon gar nicht in Tongverpackungen. :lol:

Aber das ist wohl meist eher einfacheres Zeugs, trotzdem sehr wahrscheinlich ziemlich wertvoll mit dem Alter.

Aber Sinn macht das alles nicht - eigentlich ist genau so einer ein Feind der Teeliebhaber. Warum musste das alles produziert werden nur um bei dem im Keller zu stehen?

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Aber Sinn macht das alles nicht

Wenn da einer während der Pu-Erh-Blase auf Hausse spekuliert hat und von deren Platzen 2008 kalt erwischt wurde, macht das schon Sinn. 

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

!!! Ein kleines großes Geheimnis wird nach 6 Zeilen gelüftet !!! ;)

1. Wenn man nach dem Aufstehen zuallererst nicht Instagram oder sonst welche Social Media Plattformen checkt, sondern Tee-Shops und ob es dort etwas Neues gibt.

2. Wenn man bei seinen Urlaubszielen schaut ob es dort wo man hinfährt auch gute Teehäuser gibt, sonst zahlt sich der ganze Trip nicht aus :D

3. Wenn man sich leer fühlt, wenn man einen Tag keine Zeit gefunden hat einen guten Tee zu trinken.

4. Wenn man sein Geld lieber in neuen Tee investiert, als in Klamotten, vor allem wenn man schon löchrige Socken hat :lol:

5. Wenn die Liste an Tee die man haben möchte immer länger und länger wird und man sich das in 100 Jahren nicht leisten kann :D

6. Wenn man solange mit und an seiner Passion arbeitet, man Tee an jedem Tag atmet und lebt und damit am Ende dorthin kommt und die Leute trifft, mit denen man solch ein Projekt zu etwas Besonderem umsetzen kann. 

Somit kann ich auch ein "kleines" Geheimnis lüften - Ja in Wien entsteht nach Jahre langem meckern (von mir) ein neues Teehaus "Channagasse" und ich bin ein Teil davon. Nun kommt endlich Pu-erh und viele Besonderheiten der großen 6 Teegruppen auch nach Wien und unser Ziel wird es sein eine richtige Teekultur in Wien zu kultivieren. Es ist viel geplant, aber im Moment kann ich noch nicht alles offen legen, aber wir eröffnen in knapp einem Monat und wenn es soweit ist wird hier im Forum alles im Detail mit Fotos präsentiert werden, also seit gespannt. Ich / Wir würden uns dann natürlich auch freuen jeden von euch irgendwann bei uns auf eine Gongfu Cha Session begrüßen zu dürfen, denn dies wird unser Hauptaugenmerk sein, was die Zubereitung anbelangt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist mir eigentlich noch nie in den Sinn gekommen...bis ich jetzt deine Frage hier gelesen habe :)

Muss aber zugeben,das ich wirklich nach Tee verrückt bin...trinke diesen sehr,sehr gerne und auch viel,fast bei jeder Gelegenheit!

Hab' auch schon sehr viele Teesorten probiert,und zur Zeit hab' ich diese Quelle gefunden (homoempatia . eu) wo ich meinen Tee bestelle.

Haben da eine wirklich sehr grosse Auswahl ,mir aber schmeckt ambesten der BAD HEILBRUNNER anti-Stress-Tee :)

Der ist echt top,und hilft wirklich weiter ...  

 

Wer mag,hier die URL für weitere Infos (homoempatia . eu/category/tees-kraeuter.414.html).

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden