Zum Inhalt springen

Kintsugi: "Möchtegern", "echt" und alles dazwischen.


Empfohlene Beiträge

vor 55 Minuten schrieb Tobias82:

Vergleiche doch noch mal das Bild aus der Galerie und die Stücke oben auf dem Bild von Dir,
da müssten doch noch mehrere sein, nicht die ganz feinen Splitter...

Ich habe in der Tüte noch 3 die ich eventuell einfügen kann (alle knapp 1 cm), doch im Endeffekt fehlt trotzdem noch ein recht ansehnliches Stück. Ich kann es nachbilden, dauert halt bis es passt. Ich mach Dir morgen noch einmal Bilder was ich meine. Und ich hab jetzt alles noch viermal nachgesehen das ja alles drin ist.

vor 31 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Nebenbei: Hast du die teurere low allergenic Kintsugi Version?

Warum?

vor 31 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Aber zum Trinken ... dieser Fall ist doch sehr schwerwiegend.

Der erste Schritt ist gemacht. Der Rest braucht halt seine Zeit. 

Das was man auf den Bildern sieht ist eine Arbeit von knapp einer Stunde + x Minuten. Glaub mir, danach bildest Du den Körper nicht noch nach weil man sich nicht mehr konzentrieren kann.

Bearbeitet von Cel
Link zum Beitrag
  • Antworten 141
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Vorher - Nachher Vergleich Ich habe während der Arbeit an Deinem Kännchen viel gelernt. Kintsugi ist üben üben üben bis man annähernd gute Ergebnisse erzielt. Zum Glück hast Du mir Fr

Am Freitag kam hier ein wundervolles Paket von @Cel an, mit den beiden von ihm reparierten Deckelchen. Ich bin sehr glücklich, dass ich meine Kyusu nun wieder benutzen kann, und auch das kleine

@Tobias82 und @all  Lange habe ich nichts dazu geschrieben, am Anfang dachte ich auch das ich micht eventuell etwas übernommen habe mit der Kanne. So langsam kommt das Äußere in einen Zustand der

Veröffentlichte Bilder

vor 6 Minuten schrieb theroots:

Vielleicht muss man für all jene erwähnen, die dies ebenfalls noch vorhaben: Ich kenne Fälle, in denen allergische Reaktionen erst nach längerer Verwendungszeit auftraten. 

Ich sollte noch erwähnen das ich eigentlich immer Handschuhe trage, nur bei einer so aufwändigen Arbeit hab ich einfach mehr Gefühl beim Arbeiten. Ich reinige aber auch immerzu meine Hände zwischenzeitlich.

Link zum Beitrag

...bin auf jeden Fall froh, dass Du die Kanne schon so weit zusammen setzen konntest, mit dem letzten Stück
   schaue ich noch zu Hause, wenn nicht musst Du abwägen, was sich machen lässt... Zeit ist jedenfals kein
   Thema...

Die Handhabung mit dem Lack ist schwierig, bzw. das Zeug haftet sehr stark an Haut und Keramik?

...hab´ schon 2-3 Sachen im Auge, die Dir ein paar schöne Teestunden bescheren könnten!

...der Deckel oben sieht auch gut aus, ich überlege fast, ob es ohne diese Goldbeschichtung nicht auch gut aussieht,
   würde zu der dunklen Kanne auch gut passen?

Link zum Beitrag

Nachdem ich ein paar Teile der Kanne nochmal entfernt habe weil ein paar Spalten zu groß waren und evtl. Noch ein großes Teil dazu kommt möchte ich kurz den Deckel von Tobias zeigen der auch noch nebenbei läuft. Es wird aber noch in einem Bericht im Blog zusammen gefasst.

So sieht eine Füllung aus wenn sie erst noch ganz geob ist. Es geht erst eknmal darum, dass es gefüllt ist und nicht das es perfekt ist.

BILD0036.JPG

BILD0035.JPG

BILD0034.JPG

BILD0033.JPG

BILD0029.JPG

Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb Tobias82:

Die Handhabung mit dem Lack ist schwierig, bzw. das Zeug haftet sehr stark an Haut und Keramik?

Der Lack ist echt übel, wenn dann noch Feuchtigkeit dazu kommt härter er so schnell aus wenn es nur ein dünner Film ist, dass es kein Spaß mit der Reinigung ist.

Bei kleineren Reperaturen ist das sauber Arbeiten rech einfach, doch bei komplexen Bruchstücken und wenn man Teile nahbilden muss wird es ein eher schmutziger Job.

vor 11 Stunden schrieb Tobias82:

...der Deckel oben sieht auch gut aus, ich überlege fast, ob es ohne diese Goldbeschichtung nicht auch gut aussieht,
   würde zu der dunklen Kanne auch gut passen?

Das hat noch Zeit bis das entschieden werden muss, vorher nehme ich eh Kontakt auf um zu wissen was Dir lieb ist.

@tatea Die Nachbehandlung macht sich gut an Deinem Deckel, muss noch durchhärten. Wenn alles gut läuft kommt er bei Deiner Rückkehr an.

Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Tobias82:

...also das Teil ist an der langen Kante 2cm lang und die beiden Achsen jeweils 1,5cm.

Bilder aus verschiedenen Perspektiven sind im selben Ordner wie die anderen...

Was denkst Du? 

Das ist genau das Teil was ich noch gut brauchen könnte. Dann muss man letztendlich gar nicht so viel nach fertigen. Ansonsten fehlen kleinste Splitter an der Aufprallzone, das ist aber nicht viel.

 

Link zum Beitrag

...ok! Ich habe noch mal alles abgesucht und jetzt auch nichts mehr gefunden, eventuell noch 1-2 kleinste (!) Splitter,
   noch kleiner als die Absplitterungen die ich Dir schon geschickt habe, brauchst Du die?

Bin sehr gespannt auf das Ergebnis, der Deckel der anderen Kanne sieht schon gut aus. Weil Du gerade von Deinem
eigenen Missgeschick geschrieben hast, und dass Du eventuell mit Blattgold arbeiten willst, käme das für den Deckel
auch in Frage?

Grüße!

Link zum Beitrag
  • 1 Monat später...

Am Freitag kam hier ein wundervolles Paket :love: von @Cel an, mit den beiden von ihm reparierten Deckelchen.

Ich bin sehr glücklich, dass ich meine Kyusu nun wieder benutzen kann, und auch das kleine Yixing Kännchen ist nun wieder schön und heile :love:

Ein ganz dickes Dankeschön an Cel !!!

rep1.jpgKyusu.jpgKyusu2.jpg

Link zum Beitrag
  • 2 Wochen später...

@Tobias82 und @all 

Lange habe ich nichts dazu geschrieben, am Anfang dachte ich auch das ich micht eventuell etwas übernommen habe mit der Kanne. So langsam kommt das Äußere in einen Zustand der mich zufrieden stellt. Als nächstes muss erst einmal geschliffen werden und dann wieder neuer Lack aufgetragen werden, nebenbei muss ich mich um das Innere kümmern, damit das auch in Richtung Fertigstellung geht.

Danke @Tobias82 das Du mir Zeit lässt.

BILD0030.JPG

BILD6807.JPG

BILD6810.JPG

BILD6840.JPG

BILD6839.JPG

BILD6838.JPG

BILD6837.JPG

BILD6836.JPG

BILD6834.JPG

BILD6833.JPG

BILD6835.JPG

BILD6832.JPG

Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb Tobias82:

...jetzt über die vielen Stadien sieht man erst mal, was alles gemacht werden muss.

Nimmt doch mittlerweile auch Formen an, die man als "wiederherstellen" bezeichnen kann.

Bin auf jeden Fall sehr gespannt auf das Ergebnis!

Für jeden Arbeitsschritt kommt noch einne Trocknungszeit von Stunden bis Wochen hinzu. Die Grundstruktur ha knapp 3 Wochen getrocknet, die Füllungen knapp eine. Der Lack ist jetzt auch bei knapp einer Woche. So summiert es sich mit der Zeit auf. Einfache Arbeiten gehen erheblich schneller. Ohne Trocknungszeit steckt eine Arbeitszeit von ca. 8h drin. Der Lack ist noch immer meicht klebrig weshalb ich mich erst einmal ans Innere halte. Die Grundstruktur ist jetzt auf jeden Fall stabil das man auch etwas kräftiger arbekten kann.

Ich kann nicht sagen wie es bei echten Künstlern aussieht, da gibt es bestimmt echte Koriphäen.

Link zum Beitrag
  • 2 Monate später...
  • 3 Wochen später...

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Toko
      Endlich habe ich ein Rätsel gelöst, dass mich seit meiner Kindheit beschäftig: "Was ist das für ein japanischer Teller den mein Opa da 1940 gekauft hat?" 
      Vor gut 20 Jahren schenkte er ihn mir dann. Es ist und war immer "Der Japanische Teller" mit einem Haiku auf der Rückseite. Das war es bis vor ein paar Tagen.
      Ich suchte gerade nach Informationen zu japanischer Keramik und stolperte dabei - wie so oft - über einen interessanten Beitrag über 薩摩焼 Satsuma-yaki. Ein Teller sah meinem ähnlich. Also begann ich weiter zu suchen und fand bald heraus, dass hinten wohl auch eine Kennzeichnung vorhanden sein müsste. Aufgefallen ist mir noch nie was. Na vielleicht ist diese genau unter einem Dreieck aus Metall in der Mitte des Tellers, welches als Ankerpunkt für die Aufhängung dient? Ich sehe nur einen Schatten  - ist ziemlich schmutzig da unten. Mit einem Wattestäbchen reinige ich den vermeintlichen Schatten, und siehe da, es kommt ein japanischer Schriftzug zum Vorschein, den ich mit meiner Makrolinse abfotografiere. Danach mache ich mich auf einer niederländischen Database für Satsuma-Keramik auf die Suche und durchforste am letzten Wochenende ein gut 250 Seiten langes PDF; ebenso eine Excelfile mit über 2200 Zeilen (jede Zeile ein Künstler oder ein Atelier). Es wird nichts! Also schreibe ich an ein Museum mit Satsuma-Exponaten in Kyoto und erhalte ein paar sehr brauchbare Informationen. Danke!
      Die Kennzeichnung ist: 保土田造 (gemacht von Hododa). Schön blöd von mir; das ich die Schriftzeichen auf den Kopf gestellt hatte ... da konnte ich Es.. ja nix finden 🤔 ! 保土田 Hododa Takishis Visitenkarte war dann schnell gefunden: https://www.worthpoint.com/worthopedia/1890s-trade-card-t-hododa-satsuma-yokohama --> 1890s TRADE CARD T.HODODA SATSUMA YOKOHAMA JAPAN, ebenso eine noch genauere Bio als vom Museum: https://www.asianart.com/phpforum/index.php?method=detailAll&Id=117688





      Eine Sache möchte ich noch herausfinden: ob nach dem Farbauftrag nochmals gebrannt wird?
       
      * ein Excelfile
    • Von AndreH
      Hallo zusammen,
      ich verkleinere den Bestand und verkaufe einige Chawan, welche ich nicht mehr nutze. Ich hab sie mal in Japan gekauft oder mein Vater hat sie von dort (gebraucht) mitgebracht. Sie sind somit alle schon älter und keine Neuware.
      Nicht wir von mir über das übliche Maß hinaus gereinigt und ihr bekommt die Chawan mit Sencha-Patina. Renigung erfolgt nur auf ausdrücklichen Wunsch, dann schonend mechanisch.
      Ich weiß nicht, was ich dafür verlangen soll. Wir alle kennen die Preise und meist richtet sich der Kaufwille ja danach, ob wir ein Stück sofort mögen oder nicht.
      Daher: macht mir einfach ein angemessenes Angebot, mit welchem wir beide zufrieden sind.
      oder: im Tausch gegen irgendwas. z.B. eine kleine Tasse (yunomi) mit vlt 80ml Volumen?
      1) sehr grob anzufassen. Schwer und eher flach.



      2) Schönes Braun, sehr leichter Ton und relativ dünnwandig.



      3) Dick, schwer, schwarz. Signiert.



      4) Schwarz, bereits am Ton abgesetzes Pseudo-Kintsugi (auf zwei Seiten). Recht fein und ordentlich, dünnwandiger als viele andere Schalen. Mit Gold bemalt. kein Falsch-Gold.




       
      Liebe Grüße Andrè
       
  • Neue Themen




×
×
  • Neu erstellen...