Empfohlene Beiträge

Hi, ich bin kein ausgewiesener Teetrinker, aber so ne gewisse Vorgehensweise ist mit beim Teekochen dann doch bekannt 🤣

meine Freundin hat heut Tee gemacht; Mann ist dann doch mal krank und heißer Tee tut Hals gut; sie hat das kochende Wasser in meinen Pfefferminztee gegossen, und direkt Honig rein. 

ist das jetzt falsch? Ich würde sowas nämlich nie tun. Was zum süßen kommt für mich erst NACH dem ziehen rein....!? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ich nur das Hausmittel Heiße Milch mit Honig kenne und dort den Honig auch erst nach dem die Milch erhitzt wurde hinein tue, würde ich beim Tee den Honig auch erst danach hinein tun. Das Süßen erfolgt ja oft erst nach dem Ziehen, aber die Tradition einen Tee mit Gewürzen aufzukochen gibt es durchaus, wobei man dort Schwarztee als Tee verwendet. Die wesentliche Frage ist aber, welche Zubereitung hier der Gesundheit zuträglicher ist, bzw. wo der Honig seine Wirkstoffe weitestgehend beibehält oder so abgibt, dass sie sich gut im Körper gut entfalten können. Aber evtl. ist das mit dem Honig in heißen Getränken überhaupt eine urbane Legende und damit egal wie es in Heißgetränken zubereitet wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh :)

Ich würde mal sagen, dass die Welt davon nicht untergehen dürfte. Erhitzt wird der Honig so oder so. Nett von deiner Freundin, dass sie dir Tee macht!

Warum meinst du denn, dass das falsch sein sollte? Welche Probleme meinst du, entstehen dadurch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob der Tee dadurch nicht mehr richtig zieht. Weil sich vllt der Honig um die Blätter im Beutel legt, z. B. 

die macht so einiges anders in der Küche als ich es bisher kenne in meinem Leben. Und ich bin auch schon 37........ 

und sie hat mir einen mitgemacht, sie hat sich selber eh einen gemacht. Aber da hät ich mich doch lieber selber drum gekümmert... 

man zieht ja auch erst T-Shirt und dann Pulli an. Nicht beides auf einmal. weils logisch ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich, der Honig wurde vorher schon einmal erhitzt, da kann also nichts kaputt gehen ...

Ich mache es so, bei Erkältungen und wenn Kräuter gefragt sind:

Glas vorwärmen

Honig unten rein

Kräutermischung in Beutel füllen und in Tasse

Heißes Wasser drüben

ziehen lassen

Kräuter rausholen

umrühren

 

Bisher schmeckte das sowohl noch Kräutern als auch Honig ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht mir nicht um den Honig !!!!! Es geht mit hier um den Tee !!!!!!! Ich bin doch auf einer TEE Seite hier, oder ?????   Ich will wissen, ob dadurch der TEE nicht mehr richtig zieht weil der Honig ihn vllt umschließt und dadurch der TEE blockiert wird!!???!?????? O.o.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welcher TEE?

Tee wird mit Blättern der Teepflanze Camilla sinensis gemacht.

Du brühst doch nur Kräuter auf, in deinem Fall Pfefferminz.

Was soll der Honig da kaputtmachen?

Es wird nichts umschlossen oder so, wenn du einen Löffel Honig auf 40ml Wasser oder so gibst, das ist doch direkt weg.

Hat der Tee noch nach Pfefferminz geschmeckt?

In dem Fall wird da wohl nichts blockiert gewesen sein ;-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb The_Darkside:

Ob der Tee dadurch nicht mehr richtig zieht. Weil sich vllt der Honig um die Blätter im Beutel legt, z. B.

Das ist eine interessante These. Schreit ja nach einem Experiment :)

 

vor 5 Stunden schrieb Entchen19:

Du brühst doch nur Kräuter auf, in deinem Fall Pfefferminz.

Umgangssprachlich auch als Kräutertee bekannt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal abgesehen davon, dass mE in Tee weder Honig noch sonst ein Süßungsmittel etwas verloren hat, eine offtopic-Antwort:

Aufgüsse von diversen Kräutern und Unkräutern können durchaus von Honig als Zutat profitieren. Insbesondere wenn man sich diese aus gesundheitlichen Gründen zumutet. Dann sollte man allerdings darauf achten, dass der Honig dem jeweiligen Infus oder Dekokt erst hinzugefügt wird, wenn dieser Trinktemperatur erreicht hat. Die positive gesundheitliche Wirkung des Honigs beruht nämlich vor allem auf den darin enthaltenen Enzymen und Aminosäuren, die durch hohe Temperaturen denaturiert werden. Sonst kann man auch gleich mit Saccharin süßen ... Übrigens ist genau dies auch der Grund, warum Honig, der als "Deutscher Honig" verkauft wird, aufgrund Anlage 2 Abschnitt I Satz 6 zur Honigverordnung (HonigV) vom 16. Januar 2004 BGBl. I S. 92, zuletzt geändert durch Artikel 10 der Verordnung vom 5. Juli 2017 BGBl. I S. 2272, (hey - wir sind hier in Deutschland - da hat alles seine Ordnung) nicht über 40°C erhitzt wird. Bei Importhonig können es schon mal 70°C sein ...

So weit jedenfalls mein Nachbar - seines Zeichens Imkermeister.

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@The_Darkside Alles haben wir auch noch nicht ausprobiert :D

Also, das Setup. 2 identische Tassen, abgewogenes, getrockenes Pfefferminz- äh... produkt. Den einen aufgießen und mit Honig ziehen lassen, den andren erst danach süßen. Dann vergleichen. Wer macht mit? :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@The_Darkside

ad 1:

wenn Honig über 38,5 Grad erhitzt wird kann Deine Freundin auch Zucker nehmen, der ist billiger; egal ob vorher oder nachher es schmeckt sowieso nicht. (Übrigens ich bin Imker.)

ad 2:

an Stelle  Deiner Freundin würde ich Dir bei dem Genöle die Pfefferminzbrühe über den Kopf schütten und Dir den Laufpaß geben.

ad 3:

die Nerds in diesem Forum trinken Tee, den ungesüßt und jammern nicht rum ob die Pfefferminzblätter auch richtig gebrüht werden.

P.S.1 Falls  Du es freundlich brauchst lies nochmals den Post von @SoGen

P.S.2 Ein Typ der sich The-Darkside nennt :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb The_Darkside:

Ich will wissen, ob dadurch der TEE nicht mehr richtig zieht weil der Honig ihn vllt umschließt und dadurch der TEE blockiert wird!!???!?????? O.o.

Vielleicht könnte ein Chiropraktiker die Blockade deines "TEES"(!) lösen. Gegen den Honig hilft dir bestimmt gerne ein Bär namens Puh. Nicht zu verwechseln mit dem anderen Pu's über die hier im Forum viel diskutiert wird. ;)

Nein, aber jetzt mal Spaß bei Seite:

Wenn es dir um die Halsschmerzen geht:

1. Nimm den Honig lieber direkt ohne Tee.

2. Pfefferminztee ist denkbar ungeeignet bei Halsentzündungen. Nimm Kamille oder Salbei. Auch Holunderblüten können gut tun... Aber nicht Pfefferminz...

3.

vor 3 Stunden schrieb The_Darkside:

Ich bin doch hier in einem Teeforum?

Eben. Wir sind hier keine Apotheke, sondern Genießer. Willkommen bei den "Freaks"! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht mir nur darum, hat sie den Tee korrekt zubereitet..... das der Honig nicht über die Temperatur kommen soll war bei meiner nicht Gegenstand der Sachlage. Auch wenn diese Erkenntnis ich wirklich sehr wichtig halte. Danke dafür. B)

ich wollte nur wissen, ob es dem der Entfaltung oder wie man es auch immer nennen mag/kann des Tees schadet. Und wenn, dann trink ich eben nur Pfefferminz wenn ich krank bin. Oder Salbei. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der Entfaltung von Tee ist in der Regel die Entfaltung der Teeblätter gemeint, diese sind im Kräutertee nicht enthalten und somit nicht relevant :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Fall für Terry.

vor 21 Stunden schrieb The_Darkside:

Ob der Tee dadurch nicht mehr richtig zieht. Weil sich vllt der Honig um die Blätter im Beutel legt, z. B. 

Kommt der Honig überhaupt durch den Beutel zu den Pfefferminzfetzen? Blätter sind da nicht drin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ja bekannt ist, bin kein Kräuterteefan. Aber wenn schon, dann würde ich zuerst die Kräuter aufgießen und ziehen lassen. Und mit dann an die Ratschläge der Imkerfreunde halten, dann erst den Honig. Ich kann mir auch vorstellen, dass der Honig unter zu starker Hitze leidet.

Soweit meine Meinung zum korrekten Kräuterteeeaufgiesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb The_Darkside:

Ach ja... ist dann Eistee Tee? Weil da ist ja Schwarztee drin..... das ist der einzige Tee wo ich trinke wenn ich gesund bin ^^

Ja. Ich habe dir aber trotzdem eine Antwort auf deine Frage gegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Besser nicht, lieber noch ein wenig warten und den Tee erst ziehen lassen und den Honig später hinzugeben, um die Enzyme weitgehend zu erhalten. Aber Pfefferminztee ist tatsächlich nicht so geeignet bei Halsentzündungen, weil die Minze die Schleimhäute noch mehr austrocknen. Mit Fenchel- oder Anistee ist man da besser dran.

Gute Besserung, auch wenn es schon ein Weilchen her ist ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Ein deutscher Unternehmer möchte mit Teaballs die  Zubereitung von Tee vereinfachen und dessen Zubereitung einfach als praktisch transportierbare Kügelchen im Spender realisieren. Seine Teaballs sollen völlig naturbelassen, sofort im heißem oder kalten Wasser auzuflösen und der Tee damit sofort trinkbar sein. Als reine Pflanzenextrakte sind die Teaballs in den Geschmacksrichtungen Pfefferminztee, Früchtetee, Kamille, Schwarzer Tee und Grüner Tee geplant. 
      Das Projekt soll am 14. Mai offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt werden und evtl. als Kickstarter-Projekt eine Finanzierung geplant werden. 
       
      Für ambitionierte Teetrinker sicher keine Alternative, aber als leicht transportierbarer Instanttee und für bisherige Teebeuteltrinker, sind die Teaballs eine mögliche Alternative. Der bisherigen Produktwerbung nach zu Urteilen, sind Teebeuteltrinker eindeutig die Zielgruppe . 
      Der Erfolg einer solchen Kampagne wäre sicher auch sehr vom Resultat abhängig, wie gut am Ende tatsächlich der Tee aus diesen Teaballs schmeckt. Auf das sensorische Erlebnis wäre ich durchaus gespannt, wobei ich mir noch nicht vorstellen kann, dass hier ein adäquates Ergebnis erzielt wird. Hier wäre aber zu unterschieden, ob ein solches Resultat auch von der Masse an Teebeutelntrinkern überhaupt wahrgenommen wird?  Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass ein solcher Weg in der Vergangenheit noch nicht ausprobiert und gegangen wurde und daher seine Gründe hat, warum es bis heute nicht realisiert wurde.
      Ein zweiter Punkt wäre natürlich die Wirtschaftlichkeit eines solchen Produktes. Wie hoch wäre der Preis pro Tasse im Vergleich zu einem Teebeutel? Da es ein Produkt für den Alltag ist und sich an die breite Masse richtet, dürfte der Preis pro Tasse nicht höher liegen als für einen Teebeutel.
      Ich frage mich auch, ob diese Kugeln so fest gepresst werden können, dass sie ohne Beschädigung transportierbar sind und in der Konsistenz dennoch so beschaffen sind, dass sie sich sofort in Wasser auflösen?
      Ich finde die Idee nicht schlecht, wobei damit für Teetrinker auch die Ziehzeit wegfällt, was viele bei Teebeutel aber ohnehin nicht oder nachlässig beachten und somit kaum relevant für die Masse ist.
      Immerhin gibt es die Premiumvariante des gepressten Tees ja schon seit Jahrzehnten und in XXL, in Form von Pu-Erh Tee  
    • Von Franzerl
      Hallo Zusammen,
       
      ich trinke viel Kaffee seit Jahren, den ganzen Tag über verteilt. Mir bekommt das Zeug aber nicht mehr so wirklich, also bin ich in letzter Zeit dran, eine Alternative zu finden. Ich habe mir, bitte nicht hauen, vor ein paar Wochen zum probieren schwarzen Beuteltee gekauft. Er schmeckt ganz gut, hiervon mache ich jetzt morgens immer eine große Kanne fertig und fülle die um in eine Thermoskanne und nehme die mit auf Arbeit und trinke dann davon.
       
      Seit ich mich nun mehr informiere und schlau mache stoße ich aber nur auf Videos und Beiträge, in denen die Leute das Teetrinken zelebrieren, mehrere Aufgrüsse machen, nirgendwo gibt es Leute, die das so machen wie ich, so kommt es mir vor.
       
      Frage 1: Bin ich da wirklich so allein?
      Frage 2: Ich suche nun also einen guten schwarzen Tee, der keine Millionen kostet und den ich wie bisher auch morgens zubereiten kann, umfüllen kann und den ganzen Tag über verteilt trinken kann, ohne dass er am Ende schlecht schmeckt. Für mehrere Aufgüsse oder irgendwelche Zelebrierungen habe ich keine Zeit, ist auch nicht meins mich damit näher zu beschäftigen.
       
      Danke euch allen schonmal!
    • Von djbeile
      Guten Morgen an Alle Teefreunde,
      ab nächster Woche werde ich hier ein Blog verfassen über den Philips Teezubereiter.
      Ich bin der Glückliche der über eine andere Seite das neue Gerät testen darf und werde euch hier in schriftlicher Form und mit Videos zeigen wie gut das Gerät wirklich ist.
      Vorab schon ein paar Infos:
      Philips TeezubereiterKombination aus Teekocher und Teekanne zum Servieren.
      Sorgt bei jeder Teesorte für die richtige Wassertemperatur und Ziehzeit.
      Vier Schnellwahltasten ermöglichen eine schnelle und einfache Zubereitung der beliebtesten Teesorten.
      Eine Taste für persönliche Einstellungen ermöglicht es, die Temperatur und Ziehzeit individuell zu variieren.
      Spezieller Leuchtring zeigt an, wenn der Tee ausreichend gezogen hat.
      Großes Teesieb, das komplett herausgenommen werden kann.
      Für Teebeutel und losen Tee geeignet.
      Die doppelwandige Teekanne hält den Tee lange warm.
      Kapazität: 0,7 Liter.
      Im Handel erhältlich: seit August 2011.
      Unverbindliche Preisempfehlung: 229 Euro.
      weiteres Erfahrt ihr von mir in den nächsten Tagen und Wochen.
      Euch allen ein schönes Wochenende :-)

    • Von Key
      eure meinungen zum ersten teezeremonie-automaten würde mich interessieren.

      im video wird er gezeigt:


      auf der jadequell HP genauer erklärt:

      teezeremonie-automat
    • Von Sungawakan
      Dann fange ich mal an.
      Ich bin durch die Massimo-Maschine vor Jahren zum Teetrinken gekommen. Leider war dort die Auswahl an verschiedenen Teesorten sehr klein, da deren Hauptaugenmerk auf Kaffee bzw. Kaffeegetränke lag. Dann kam vor zwei Jahren die Maschine von Special T auf den Markt, die aus dem gleichen Hause wie die Nespresso-Produkte stammen aber getrennt von diesen vermarktet werden und auch nicht in der Special-T-Maschine verwendet werden können. Mittlerweile gibt es regelmäßig an die 30 Teesorten dort zu kaufen.
       
       
      Anfang Oktober 2014 hat dann Teekanne auch eine Kapselmaschine für Tee auf den Markt gebracht, es sind zurzeit 24 Teesorten erhältlich und die Maschine ist mit den Kapseln von K-Fee kompatibel, wenn auch von einem Gebrauch dieser abgeraten wird.
       
       
      Gibt es außer mir noch andere Leute hier im Forum, die Erfahrungen mit Teemaschinen, insbesondere für Kapseln haben?
       
       
  • Neue Themen