Shibo

Tee-Fotografie - Was braucht's, um die Session in ansprechender Weise zu verewigen?

Empfohlene Beiträge

Wow, vielen Dank für eure zahlreichen Beiträge! Da sind sehr wertvolle Tipps dabei.

@miig Danke für das wohlwollende "Auseinandernehmen" meiner Fotos, das ist enorm hilfreich. Wenn ich das nächste Mal eine Session fotografisch dokumentiere, werde ich einige verschiedene Arrangements ausprobieren. Du hast recht, dass eine ruhigere Bildsprache meinen Fotos gut tun würde. Mehr gerade Linien ist ein guter Hinweis, wobei ich die Schrägdraufsicht in manchen Fällen auch sehr ansprechend finde, weil sie eine ziemlich realitätsnahe Point-of-View Perspektive wiedergibt. Das "Dokumentarische" passt als Begriff für meine Belange nämlich ziemlich genau, das darf sich dann auch in gewissem Maße in den Fotos wiederspiegeln.
Zentrale Bildelemente mehr in den Fokus der Aufnahme zu rücken, dabei andere rauszulassen und somit das Bild aufzuräumen, ist etwas, was ich unbedingt ausprobieren werde. Damit wäre schon ein Schritt in Richtung ruhigere Bildsprache getan. Die von dir verlinkten Bilder aus @seika's Beitrag gefallen mir übrigens außerordentlich gut. Ebenso deines, mit dem schönen Lichteinfall, das finde ich auch immer sehr reizvoll (siehe meine Bilder unten).
Zu guter Letzt möchte ich noch @doumer beipflichten, dass es mir hauptsächlich ums Tee trinken geht und daher aus der Hüfte geschossene Fotos auch für mich das Mittel der Wahl sein werden. Mein Ziel ist es also, durch Ausprobieren meine Fähigkeiten so weit zu verbessern, dass ich mit der Qualität dieser fix nebenbei geschossenen Fotos zufrieden bin. Da ist momentan noch Luft nach oben. Ab und zu dann auch mal konzentriertere Spielereien, z.B. wenn es neue Keramik zu fotografieren gibt 9_9

Bezüglich Komprimierung:
Entsprechend der Tipps von @KlausO und @Lateralus habe ich heute Nachmittag mit einem meiner Fotos experimentiert. Zwei der vielen verschiedenen Outcomes seht ihr hier.

final3.jpg.10a89be4406932b77ffd01f78835020b.jpg

 

vergleich.jpg.0426769b72a6df7a416a3b183b306607.jpg

 

Das obere Foto ist nach Lateralus' Methode verkleinert und nachgeschärft, mit den von Klaus genannten Tools in GIMP. Zusätzlich habe ich, einer Empfehlung in der GIMP-Dokumentation folgend, das Bild jeweils nach dem HSV-Farbmodell zerlegt, die Maske nur auf die Ebene mit der Leuchtkraft angewendet, und dann die Ebenen wieder zusammengefügt. Auf diese Weise hatte ich im Vergleich etwas bessere, natürlich wirkendere Ergebnisse, als bei Anwendung der Maske auf das nicht zerlegte Originalbild. Der Wert des Filters wahr dabei wohlgemerkt nur auf 0.125 gestellt, also sehr dezent.
Trotzdem gefällt mir in diesem konkreten Fall das nicht nachgeschärfte, sondern lediglich skalierte untere Bild besser. Die raue Oberfläche von Jiri Duchek's Rye-Kännchen wird durch den Filter übernatürlich akzentuiert. Dafür gefällt mir der Cha Hei links im nachgeschärften Foto etwas besser, aber da der Fokus hier ja auf dem Kännchen liegt, würde ich mich für das untere Bild entscheiden.
Dazu muss man sagen, dass das Originalbild ziemlich knackig ist. Daher sind die Unterschiede hier vermutlich nicht so markant, wie bei weniger scharfen Originalbildern.

Ich verwende übrigens die Kamera dieses 2019er Smartphones. Gehört angeblich zu den besten Smartphone-Kameras in der <300€ Preisklasse. Die Erwähnung des Bokeh-Effekts hat mich auf die Idee gebracht, diesen auch mal für Tee-Fotos auszuprobieren, selbst wenn da viel mit der Software nachgeholfen wird. Das Handy besitzt zumindest einen separaten Tiefensensor.

P.S. Mir ist aufgefallen, dass die Bilder beim Hochladen in einen Beitrag immer von der Forensoftware komprimiert werden, selbst wenn die Gesamtgröße unter 2,93MB liegt. Das finde ich schade, bedeutet es doch, dass sie am Ende immer durch einen Kompressionsalgorithmus gejagt werden, an dem wir keine Einstellungen vornehmen können. Der Königsweg wäre also wohl das von @GoldenTurtle erwähnte Hochladen auf einen externen Server. Für besondere Fotos sicherlich lohnenswert- Im Alltag wäre ich dafür aber zu bequem und würde wohl einfach mit der resultierenden Qualität der Fotos im Forum vorlieb nehmen, die ja z.B- für die Zwecke des WTihieT-Threads durchaus in Ordnung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke @Shibo, für die ausführliche Reaktion :)

vor 14 Minuten schrieb Shibo:

wobei ich die Schrägdraufsicht in manchen Fällen auch sehr ansprechend finde, weil sie eine ziemlich realitätsnahe Point-of-View Perspektive wiedergibt

stimme dir voll und ganz zu! Ich würd nur nicht zu viele schräge Linien verwenden. Aber braucht keinesfalls alles grade sein.

Das neue Foto gefällt mir sehr gut! Und ich stimme dir zu - das nachgeschärfte ist zu stark geschärft. Sowohl in der Kanne als auch in der Unterlage sind Artefakte, die mir auch nicht gefallen. Würde da, wenn denn gewünscht, mit einer deutlich geringeren Menge an Nachschärfung experimentieren. Aber finde auch, dass es nicht unbedingt sein muss. Das mit der Tiefenunschärfe macht das Handy wirklich nicht schlecht. Ein schönes, ruhiges Foto. Bekommt durch Licht und Schatten eine sehr ansprechende Tiefe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich versuche beim Fotografieren mehr oder weniger nur die Stimmung einzufangen, die ich beim Teetrinken erlebe. Das sind dann meist aus der Hüfte geschossene Bilder, ohne irgendentwelche Arrangements  oder besondere Beleuchtung. Letzterer Punkt ist meiner bescheidenen Erfahrung nach mit einer der wichtigsten Faktoren für gute Fotos. Natürliches Licht wurde ja schon angesprochen. Leider habe ich an meinem Esstisch, wo ich Tee trinke und auch Fotos mache kein gutes natürliches Licht. Der zweite ebenfalls schon angesprochene Faktor ist meines Erachtens die Kamera bzw. das Objektiv. Unten mal zum Vergleich zwei Fotos, jeweils mit dem iPhone 8 und mit der Canon Kiss X4 mit 18-55mm Objektiv. Alle Einstellungen sind auf automatisch, ebenfalls mach ich keine Nachbearbeitung. Mit etwas mehr Wissen und Motivation wären sicherlich "bessere" Bilder machbar, aber für meine Ansprüche reicht es. Allenfalls besseres Licht würde ich mir wünschen, würde auch Strom sparen. 

Ganz nebenbei hat die Kamera noch den Vorteil, dass durch die Bokeh Funktion der Hintergrund im vagen bleibt. Bei einem Esstisch auf dem jede Menge nicht-fotogener Krempel liegt, ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Nachteilig ist jedoch, dass die Fotos per Speicherkarte auf das Notebook übertragen werden müssen. Und das ist mir beim Teetrinken oft schon zu viel Aufwand. 

iPhone

IMG_0987.thumb.jpeg.7713c857e6f6f9c3558d509bdf9d59b9.jpeg

IMG_0988.thumb.jpeg.751f0bcb119ea6526c859a64dfc3babb.jpeg

 

Canon Kiss X4

72C93386-2982-4E00-8959-7FF566380538.thumb.jpeg.69d6fea25eebba9e9711a06ec534378c.jpeg

B85188A1-89D8-4CE2-B2B6-4F482651CD13.thumb.jpeg.e9c303cd9078ea1f3a5fda3cf7fdd66f.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Shibo dieses Foto ist ein Beispiel für wenig gut.
Ich sehe eine Rauhfasertapete und eine Bambusunterlage. Ein Kännchen (um das es vielleicht geht?) und 3 Schälchen, die irgendwie verhuscht dastehen. Wenn es ums Kännchen geht, lenkt der weite Vordergrund und der dominante Hintergrund ab und die Schälchen sind zu wenig unscharf. 

Nicht nur Sonne lacht, Blende 8 ist eine alte Weisheit, sondern auch: Vordergrund, Bild gesund. Oder auch: Wenn einem nichts einfällt, der Goldene Schmidt, äh, Schnitt. Der Goldene Schnitt sagt was über das Drittelgesetz in Fotos aus. Mittig ist selten interessant oder muß schon so interessant sein, daß es mittig stehen darf. Deshalb immer ein bißchen aus der Mitte rausnehmen, schon wirkt es dynamischer und damit interessanter. Noch ein Spruch: Symmetrie ist die Ästhetik der Primitiven. Will man primitiv sein?, wohl eher nicht, deshalb hüte man sich vor Symmetrie. In allen Lebenslagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lateralus Klar, gerne. Du könntest mir einfach deine Mail-Adresse per PN schreiben.

@Joscht Danke für dein Feedback und die klugen Sprüche, ich werde versuchen, sie im Hinterkopf zu behalten. Für die Unschärfe des Hintergrundes probiere ich wohl mal den Bokeh-Effekt aus, vielleicht kommt da ja etwas Gutes bei rum. Die prominente Bambusunterlage find' ich ja ehrlich gesagt hier gar nicht so schlecht, da die Farben gut zueinander passen und die fliehenden Linien (sagt man das so?) dem Bild etwas Perspektive verleihen. Du hast aber Recht, dass sie dem Kännchen etwas die Show stiehlt.

vor 1 Stunde schrieb Joscht:

Symmetrie ist die Ästhetik der Primitiven. Will man primitiv sein?, wohl eher nicht, deshalb hüte man sich vor Symmetrie. In allen Lebenslagen.

Ich würde diese radikal aber schön formulierte Ansicht jetzt zwar nicht 1:1 unterschreiben, aber finde sie durchaus sympathisch :D Und was ästhetische Aspekte anbetrifft bin ich ähnlicher Meinung. Leider geht es im Leben nicht immer primär um Ästhetik, zumindest gelingt es mir nicht, das Leben immer auf solche Art und Weise zu betrachten. Menschen, die das Leben grundsätzlich aus einer ästhetischen Perspektive betrachten (mir fallen da z.B. einige Künstler ein) finde ich gerade deshalb immer wieder inspirierend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Joscht:

Symmetrie ist die Ästhetik der Primitiven

Nun ja - Jan van Eyck oder Rogier van der Weyden beispielsweise würde ich nun nicht als "Primitive" bezeichnen ...

image.png.c184c7abf8f883bf2e6f222916eb2a0a.png

image.png.c392da1414dd22c5d438e2fa2154f908.png

Aber dessenungeachtet auch meinerseits Danke für all die sachdienlichen Hinweise ...

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Methode mit meinen Parametern würde folgendes Ergebnis bringen:

IMG_20191204_103323small.jpg.9b6054622d36cdb4c4c642f303dd3956.jpg

Weil ich mir hier einbilde zwischen den Zeilen zu lesen, dass schöne Fotos die Teesession ruinieren da sie zu aufwändig sind:
Meine Fotos sind Schnappschüsse die lediglich dokumentatorischem Zwecke dienen. Ist ja immer das selbe hirnlose Setup, mit gleichem Hintergrund. Kunst ist Anders. 
Man kann aber in der gleichen Zeit in der man am Smartphone auf den Auslöser drückt, auch bei der DSLR auf den Auslöser drücken und den Blitz gegen die Decke richten. Ist der gleiche Aufwand (nicht vom Geld, aber von der Zeit her), und das Ergebnis ist wie Tag und Nacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lateralus Vielen Dank für das Bearbeiten. Dein Ergebnis gefällt mir wesentlich besser als meine beiden Outcomes. Schön scharf, aber natürlich wirkend und sehr nah am Originalbild dran. Da die Einstellungen der Filter in Photoshop und GIMP wahrscheinlich nicht eins zu eins übertragbar sind, wäre es wohl müßig, nach den von dir verwendeten Parametern zu fragen. Aber das Ergebnis gibt mir Mut, in Zukunft noch mehr damit herumzuexperimentieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Au contraire, mon cher! Da die unscharfe Maske kein komplexer mathematischer Algorithmus ist, sondern aus der analogen Zeit kommt, ist meine Hoffnung, dass die Paramter in Gimp und Photoshop, bzw. in jeder Software, die gleichen sind sehr hoch.

Im Prinzip erstellt man mit einem gaußschen Weichzeichner ein unscharfes Bild, und zieht diesen unscharfen Anteil vom Originalbild ab. Ein Vorgang den man sogar manuell über Ebenen selbst machen könnte und nicht auf die fix vorgefertigten Filter zurückgreifen müsste.

Wie gesagt bin ich guter Dinge, dass man bei Gimp sehr sehr ähnliche Paramter hat.

image.png.83b65f5e4079efc6a837f9133c1fccd2.png

 

PS: Ich bin übrigens der Meinung dass deine 2 verlinkten Bilder nicht nur lediglich verkleinert wurden, sondern es wurde auch der Inhalt verändert. Das mag sicher etwas kleinlich sein, aber das schnöde Verkleinern soll ja mMn den Inhalt unangetastet lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Lateralus:

Ist ja immer das selbe hirnlose Setup, mit gleichem Hintergrund. Kunst ist Anders. 

Hmm... Einspruch, Euer Ehren :D

Könnte man insofern nicht auch sagen, Portraitfotos, Naturaufnahmen, Streetfotographie sind immer das selbe? Ich mein, wenn ich mich jetzt auf eine Diskussion darüber, was Kunst ist, einlasse, kann ich als Banause wohl bloß verlieren ;). Egal, los gehts: Man könnte wohl sagen, dass wir hier natürlich nicht Gefahr laufen, Annie Leibowitz Konkurrenz zu machen... dass aber es auch noch eine andere Art gibt, Kunst zu machen, mit einem wesentlich kleineren Anspruch. Insofern, als dass jedeR von uns sagen kann, ich mach das, was ich grade tu, ein wenig besser, ein wenig ästhetischer, als es wäre, wenn ich es einfach ganz simplel täte. Ein Schritt mehr, ein kurzes Innehalten vor dem Tun, einmal durchschnaufen, und schauen, ob mans ein klein wenig schicker machen kann.

Das ist für mich auch Kunst, und insofern durchaus erreichbar. So hab ich auch @Shibos Ausgangspost verstanden - es ging ja drum, die Tee-Fotos ein Stück weit besser zu machen, aber nicht, es auf hochkarätigem Niveau zu betreiben. Insofern braucht man auch nicht zuuu bescheiden zu sein - sofern man dann nicht glaubt, gleich den ganz großen Wurf zu leisten ;)

Das trifft ja auch ein wenig auf die ganzen stilistischen Regeln zu, wie goldener Schnitt, Drittelregel, und was es noch alles gibt beim Fotografieren. Kann man als Ausgangsregel nehmen, aber nichts davon sind Gesetze, und ich würde mich davon nicht zu sehr kirre machen lassen. Die Regeln sind ja auch dazu da, um gebrochen zu werden ;D

Danke aber @Lateralus für die fachkundige Unterstützung beim Schärfen! Bin da auch nicht mehr so dahinter, da ich nur noch mit Rawtherapee arbeite zur Zeit (wenn überhaupt), bei dem man erst beim Speichern die Verkleinerungsschärfung begutachten kann. Meistens bin ich dann auch zu faul, um zu speichern, zu schauen, Parameter zu ändern, nochmal zu speichern.......... und schärfe / verkleinere mit Irfanview - und da wird auch immer zu sehr nachgeschärft *seufz *

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachtrag: Hab jetzt auch mal Gimp konsultiert. Wie du prophezeit hast, @Lateralus, gleiches Werkzeug. Das hier sind die Standard-Einstellungen - mir schon zu viel für dieses Bild:

 

Unscharf2.thumb.jpg.798a569e764025c4495617cab976a5e0.jpg

 

 

Lieber bissl sachter:

 

 

Unscharf.thumb.jpg.0f1a07d68a70c34a44f775a18f921164.jpg

 

 

 

Nachtrag: War jetzt doch zu faul, um die Ebenen noch auseinanderzuklamüsern.

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe davon aus dass der Radius bei Gimp ebenfalls in Pixel angegeben wird.
Wie ist das mit Amount? Geht dieser Wert von 0 - 1? Dann wären meine Parameter oben 1:1 bei der Verkleinerungsorgie in Gimp anwendbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lateralus Tatsächlich, das scheint genau übertragbar zu sein, wie miig schon festgestellt hat. Ich hatte "Amount" sogar nur auf 0.125 resp. 12,5% gestellt, allerdings den Radius auf der Standardeinstellung gelassen. Das war wohl zu viel.

Bezüglich meines nicht gefilterten Bildes: Da hatte ich tatsächlich lediglich in zwei Schritten skaliert (von 4000x3000 auf 2000x1500 und dann auf 1000x750). Das Ergebnis habe ich dann als .jpg mit den Standardeinstellungen exportiert, dabei aber den Regler "Qualität" auf 100% gelassen. Trotzdem wird an dieser Stelle vermutlich nochmal ein Filter- bzw. Optimierungs-Algorithmus zwischengefunkt haben, was deinen Eindruck erklären würde, dass auch das "nicht gefilterte" Bild verändert wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte da eher die Skalierung selbst im Verdacht. Kann man sich den Algorithmus an dieser Stelle selbst aussuchen? Irgendwas mit Bicubic, Bilinear oder dergleichen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich konnte dort neben einigen anderen Algorithmen zwischen "linear" und "kubisch" auswählen. "Bilinear" gab es nicht, daher habe ich linear genommen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von digitalray
      also was mir gerade wieder auffällt:
      Es fehlt einfach die Funktion, wenn man Bilder durchschaut, dass man den entsprechenden Post und Thread in dem das Foto ursprünglich hochgeladen und gepostet wurde aufrufen kann.
      das wärs!
    • Von Michi
      Hallo
      Ich habe ein Album gelöscht und die Bilder als nicht löschen gehackt, weil ich dachte ich könnte dann die Bilder in einem neuen Album verwenden.
      Jetzt habe ich gemerkt das es nicht ging, und nun sind sie in der Galerie Tee Allgemein ohne Album.
      Kann man die nicht löschen ? Fliegt so durch die Gegend Rum
      Erstelle mir wohl jetzt ein neues Schwarztee Album.
      Danke für Antworten.
    • Von Joaquin
      Mit dem Softwareupdate habe ich die darstellbare, maximale Auflösung für Bilder hochgeschraubt, so dass man die Bilder schön groß und den Tee bzw. die Teeblätter wirklich detailliert betrachten kann. Leider hatte ich dabei vergessen einen wichtigen Parameter einzustellen, jener für die maximale Größe, hochgeladener Dateien, der dabei komplett unterm Tisch gefallen ist.
      Theoretisch habe ich auf meinem Server einiges an  Platz, so dass zahlreiche Fotos hier eingestellt werden können. Diese haben bei einer ansehnlichen Auflösung in der Regel so um die 200kb. Die Software hält hier aber für spätere Änderungen immer das Original parat. Da nun die maximale Dateigröße weggefallen war, haben einige ohne es zu wissen und da die Software das ja nicht moniert hat, einfach ihre Original-Digicam-Bilder hochgeladen. Da macht es schon einen Unterschied ob 200kb oder 15,6MB auf die Festplatte des Servers landen. Somit ist der Datenplatzverbrauch pro Monat, um den Faktor zehn nach dem Update gestiegen. Das ist eine Größenordnung, wo ich das Ende des Serverplatzes leicht absehen kann
      Damit nicht noch mehr Platz raubende Fotos auf den Server landen, die in dieser Auflösung hier eh nicht gezeigt werden, habe ich nun die hochladbare Dateigröße auf 1000kb, also rund 0,98MB reduziert. Ich werden den Server im Auge behalten und je nach dem, das Limit evtl. dann sogar etwas hochschrauben.
      Ihr könnt also weiterhin Bilder hochladen wie ihr Lust habt, nur diese zuvor etwas  abspecken
    • Von GoldenTurtle
      Hallo Kosmonauten der unendlichen Weiten unseres Tee Universums.
      Ein paar Makro Fotos von meiner kleinen aber feinen Anfänger Sammlung.
      Für Details aufs Foto klicken für die volle Auflösung: 4k+ ... verpixeln erst irgendwo zwischen A2 und A1 ; )
      Ich hab den Thread nochmals neu gemacht, weil die Page hier die Bilder automatisch verkleinert hat - musste woanders abspeichern.
      Bitte bringt bei entsprechender Ausrüstung auch eure Makro Pix aufs Podium!
      Man kann da so viel rauslesen (à la Sherlock Holmes).
      Da die meisten von mir Grün Tees sind, ist das Ganze hier platziert.
      01: An Ji Bai Cha (Zhejiang, frisch, Rarität)

       
      02: Darjeeling Tukdah First Flush 2013

       
      03: Lung Ching West Lake First Flush 2013

       
      04: Gyokuro Asahi (Shizuoka)

       
      05: Yin Zhen

       
      06: Oolong Golden Turtle Top (Wu Yi Mountains)


       
  • Neue Themen