Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo mein Name ist Anthony Steffen,

ich bin Handelsvertreter im der Temial Division Hamburg des deutschen traditionsunternehmens Vorwerk.

Seid ein paar Monaten hat Vorwerk sein neuestes Gerät vorgestellt, die Temial Teemaschine. Die Maschine wurde von einem der Vorwerk Teemeister konzeptioniert um so komplett auf traditionelle Art und Weise den perfekten Tee zu kochen.

Das Gerät wird in China in einer deutschen Manukfaktur gefertigt und ist nicht viel größer als ein gewöhnlicher Wasserkocher. Doch es steckt viel mehr in einem Temial, als der erste Anblick vermuten lässt. Das Gerät verfügt über eine Wasserkammer mit einem austauschbaren Britta Wasserfilter, diese sind sehr preiswert und langlebig und sorgen unterdess für eine saubere, kalkfreie und somit äußerst langlebige Temial Teemaschine. Wie auf den Bildern zu sehen ist befindet sich an der Front die Aufgusskammer mit magnetisch gesteuertem Sieb und darunter der Wasserauslauf. Rechts davon befindet sich das integrierte Touchdisplay wo sich neben den dahinterliegenden Scanner für Vorwerks Bio Tees auch eigene Kreationen ganz nach eigenem Ermessen wie gewüscht timen lassen. Möchte man den Tee beispielsweise eine gewisse Zeit bei 100 - 70 -  90 Grad  für gewisse Zeiten kochen, sodass der Tee ganz indivudell zubereitet wird ist dies mit ein paar Fingertipps möglich.

image.jpg

image.jpg

bearbeitet von Joaquin
Eigenwerbung entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 57 Minuten schrieb Anthony:

Das Gerät wird in China in einer deutschen Manukfaktur gefertigt

Und was soll denn das bitte heissen?

Hat Vorwerk Deutsche Mitarbeiter nach China exportiert, um dieses Teil zusammenzubauen? o.O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Paul,

 

Ich habe mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt . Vorwerk hat einen Tee Experten der an der Konzeptionierung mitgewirkt hat. Unter einem Teemeister verstehe ich jemanden der sich intensiv mit Tees beschäftigt hat und sich gut auskennt. In unserem Fall ist es Thomas Langnickel-Stiegler. 

Seine Aufgabe war es unteranderem bei der Auswahl des Teesortiments mit zu entscheiden. 

Liebe Anima Templi,

nein das bedeutet dass dort deutsche Produktionsstandarts und Auflagen eingehalten werden. Es wird niemand ausgebeutet!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Teewiki hatte ich die folgenden Daten und Bezeichnungen zu Thomas Langnickel-Stiegler so zusammengetragen: "Seit 2017 ist Thomas Langnickel-Stiegler als Tee-Experte und Tee-Spezialist dem Temial-Team beigetreten."

Bezeichnungen wie Teeexperte oder Teespezialist sind nicht geschützt und so kann sich im Prinzip jeder so nennen. Bei der Sache mit dem Meister ist da so eine Sache, wo ich etwas vorsichtig wäre, denn diese Bezeichnung ist in Deutschland zum Teil geschützt (u.a. Handwerksberufe). Ansonsten würde ich mir auch gut überlegen mich Teemister zu nennen, denn damit ist auch ein Teebereiter gemeint ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Anthony:

...Von einem der Vorwerk Teemeister konzeptioniert um so komplett auf traditionelle Art und Weise den perfekten Tee zu kochen...

Was heißt traditionelle Art? Einfach Tee mit Wasser übergießen? Oder werden da schon zeremonielle Zubereitungen damit gemeint? 

Ich will ein Gerät nicht verteufeln das einen die Möglichkeit gibt, guten Tee mit passenden Parametern einfach zubereiten. Aber ihr "potentieller Kundenstamm" hat in diesem Forum, dieses Gerät schon besprochen. Und ein wenig Mühe hätte wohl nicht geschadet um sich einen Überblick über die Themen hier zu verschaffen.

 

Wie ist eigentlich ihre Ansicht zu Tee Herr Steffen? Trinken sie ihn? Verstehen sie die Leidenschaft zu Tee von Tee Liebhaber? 

Das wäre etwas was mich persönlich interessieren würde :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

@Anthony

Thomas Langnickel-Stiegler, ist das der den @Raku für @SoGen gehalten hat?

Ich bin froh, daß die liebe Anima Templi jetzt sicherlich ganz beruhigt ist!:D

@Anthony  ich hatte schon so etwas elegantes, luftig Leichtes über Deinen Namensvetter (für alle nicht Westernkenner, bei Wikipedia gibt es natürlich einen Artikel über ihn)und Vorwerk geschrieben, aber wieder gelöscht - keine Witze über Tote und Namen!

@Manfred hat mir schon auf der Verhohnepipelung von Temial/Teminal rumgehackt - nicht das mich das stören würde - aber vorsichtshalber gehe ich mal davon aus, daß Du Arno S. (kein Teemeister) auch nicht kennst; aber so schrecklich ist die Arbeitsmarktlage ja nun nicht, als daß Du nicht noch eine bessere Arbeit bekommen würdest?

Mit den Besten Wünschen für Dein weiteres Berufsleben

ergebenst Paul ( das `Lieber` sehe ich nur @teekontorkiel nach)

 

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte mich @Tanuki anschließen: Offensichtlich wurde nicht gerade viel Zeit in die Erkundung dieses Forums und seiner Themen investiert, bevor dieser Faden eröffnet wurde...

Only fools rush in where angles dont´t  dare to enter...

Und die Antworten auf Tanukis Fragen interessieren mich ebenfalls sehr. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb Anthony:

Tee zu kochen

Dieser Teemeister muss ja ein richtiger Überflieger sein wenn er den Tee kocht... :ph34r:

vor 17 Stunden schrieb Anthony:

Britta Wasserfilter, diese sind sehr preiswert und langlebig

Kann ich so nicht unterschreiben.

vor 16 Stunden schrieb Anthony:

nein das bedeutet dass dort deutsche Produktionsstandarts und Auflagen eingehalten werden. Es wird niemand ausgebeutet!

Also ungefähr wie bei Foxconn und Apple?

Wenn ich mir so die ersten Reaktionen im Forum durchlese frage ich mich ob man das Teil nicht lieber in "Vorwerk Terminal" umbenennen sollte. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Diz:

Wenn ich mir so die ersten Reaktionen im Forum durchlese frage ich mich ob man das Teil nicht lieber in "Vorwerk Terminal" umbenennen sollte. :D

Ich fragte mich ob die Leute hier im Forum die Zielgruppe für so ein Produkt sind. Um mal Muddern zu zitieren "Ich trink ja auch gern einen guten Tee, aber du machst da ja immer so einen Schi-schi von, das wäre mir zu anstrengend". Ich schätze die meisten hier werden wie ich gerne mit Kännchen, Teeschalen, dem Tee, Feinwaagen und allen möglichen oder unmöglichen Anderen Utensilien spielen da die händische Zubereitung für uns ein ebenso integraler Bestandteil des Teegenusses ist wie das trinken selbst. So eine Teemaschine wäre entsprechend eher etwas für Muddern ;)

mfg Illo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Illoran: Geeeeeeeeeeeenau! Ich glaube, jetzt hast du´s ;)!

(Wobei ich natürlich jetzt nicht für die große Zahl der schweigenden Mitglieder von Teetalk sprechen kann)

Und da wir das geklärt haben, lass´ uns doch gerne mal über dein Schi-Schi mit Kännchen und Teeschalen reden. Das hört sich doch gleich viel interessanter an :P. Welchen Tee bereitest du dir so zu, wenn du frei hast und viel Zeit dafür ?

Ach, ich Held der Arbeit,  schöner wäre es, wenn es bei @Anthony den "Klick "  gemacht hätte ... sorry, Illo, hab´ da was verwechselt. Du hast dich ja schon vorgestellt und hey: Du bist ja sowas von in guten Hönden !!!!

@teekontorkiel : Könnt Ihr Illo nicht schnappen und  gleich mit nach Kassel bringen?! 9_9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Stunden schrieb Frau Mahlzahn:

@Illoran: Geeeeeeeeeeeenau! Ich glaube, jetzt hast du´s ;)!

(Wobei ich natürlich jetzt nicht für die große Zahl der schweigenden Mitglieder von Teetalk sprechen kann)

Und da wir das geklärt haben, lass´ uns doch gerne mal über dein Schi-Schi mit Kännchen und Teeschalen reden. Das hört sich doch gleich viel interessanter an :P. Welchen Tee bereitest du dir so zu, wenn du frei hast und viel Zeit dafür ?

Ach, ich Held der Arbeit,  schöner wäre es, wenn es bei @Anthony den "Klick "  gemacht hätte ... sorry, Illo, hab´ da was verwechselt. Du hast dich ja schon vorgestellt und hey: Du bist ja sowas von in guten Hönden !!!!

@teekontorkiel : Könnt Ihr Illo nicht schnappen und  gleich mit nach Kassel bringen?! 9_9

Hehe, kommt vor ;) Ist ja nichts kaputtgegangen. Vielleicht sollte ich mir einen etwas individuelleren Avatar suchen um solche Verwechslungen zu vermeiden ...

Mfg Illo

PS: Warum möchte ich nach Kassel verschifft werden? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 14.6.2019 um 16:44 schrieb Anthony:

Britta Wasserfilter, diese sind sehr preiswert und langlebig

Ist denn der Temial genauso langlebig, maximal 2 Monate (laut Hersteller) und nach der Hälfte deutlich nachlassende Leistung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wahrscheinlich ist das langlebig ins Verhältnis zu setzen. Ich muss allerdings zugeben, dass ich keinen Unterschied zwischen Tee mit Wasser gefiltert und ungefiltertem Wasser schmecke. Zumindest nicht bei mir Zuhause. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 42 Minuten schrieb Sungawakan:

Wahrscheinlich ist das langlebig ins Verhältnis zu setzen. Ich muss allerdings zugeben, dass ich keinen Unterschied zwischen Tee mit Wasser gefiltert und ungefiltertem Wasser schmecke. Zumindest nicht bei mir Zuhause. 

Hmm, interessant. Wenn ich das richtig sehe, dann hat Marl eine Wasserhärte von 12, was dann schon einer ganz ordentlichen Calcium bzw. Magnesiumkonzentration entspricht. Da hätte ich damit gerechnet, dass man da schon einiges merkt.

Das Prinzip der Britafilter ist ja, dass da ein Harz mit drin ist das als Ionetauscher fungiert. Das ausgetauschte Natrium neigt deutlich weniger dazu mit den Verbindungen im Tee zu clustern und dann als weissliches feines Präzipitat auszufallen oder den Tee deutlich zu trüben. Zumindest optisch müsste der Unterschied deutlich erkennbar sein, vor allem wenn der Tee ein bisschen abkühlt. Geschmacklich ist so eine Sache, zwar sind die Inhaltsstoffe die sich vornehmlich an die Ionen binden und dann aus der Lösung ausfallen für Bittere und Süßliche Noten verantwortlich aber die Konzentrationsdifferenzen sind eher gering. Was dann wieder einen größeren Einfluss haben dürfte ist das Präzipitat selbst, das sorgt für sandiges Mundgefühl und ist bitter, vor allem wenn die Tasse leerer und kühler wird.

So ... genug den Chemiker raushängen lassen, long stories short: Überrascht mich, dass da kein Unterschied spürbar ist.

mfg Illo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Illoran: Wenn Du Chemiker bist, solltest Du aber wissen, daß das Brita-Filter kein Natrium abgibt, sondern Wasserstoff-Ionen. Ansonsten dürfte man es ja auch nicht verwenden, um mit dem gefilterten Wasser Babynahrung zuzubereiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 37 Minuten schrieb Manfred:

@Illoran: Wenn Du Chemiker bist, solltest Du aber wissen, daß das Brita-Filter kein Natrium abgibt, sondern Wasserstoff-Ionen. Ansonsten dürfte man es ja auch nicht verwenden, um mit dem gefilterten Wasser Babynahrung zuzubereiten.

War mir tatsächlich nicht klar, viele der leicht zugänglichen Quellen sprechen von Natriumionen, Brita selbst hält sich verständlicherweise relativ bedeckt welches Material sie genau verwenden (eines der Nachfüllgranulate ohne die Aktivkohle hört ja auf den schmissigen Namen "Pure Resin 200 FDH" ... wer weiss). Mit Hinweis auf die Babynahrung ergibt das natürlich Sinn. Heisst das, dass ein Brita Filter tatsächlich nur eine Teilentsalzung macht? Das könnte regional, abhängig vom Anteil der Carbonathärte, erklären warum so ein Filter mal mehr und mal weniger bringt.

Zur Tauglichkeit von Britafiltern für Babynahrung und dem verwendeten Polymer finde ich tatsächlich abgesehen von Allgemeinposten gar nichts. Selbst mit der Info, dass das DVB-vernetzte Styrol-Kopolymere sind, lässt sich eher wenig anfangen, da dass a) auf quasi alle Ionentauscherharze zutrifft und b ) nichts über die Funktionalisierung aussagt. Oder wird da sogar noch nach verschiedenen Wasseraufbereitern unterschieden? Hast du da genauere Einblicke? Würde mich interessieren.

mfg Illo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

@Illoran: Ich habe mich seinerzeit bei Brita erkundigt, um ganz sicherzugehen:

Der obige Thread beantwortet viele Fragen, die sich wohl jeder Teetrinker irgendwann einmal stellt.

Eine Ergänzung: Ionenaustauscher, die Natrium abgeben, werden oft im Haushalt vor den Warmwasserkreislauf eingesetzt. Aus diesem Grund sollte man auch warmes Wasser nicht trinken und nicht zum Kochen verwenden.

bearbeitet von Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe, um aktuell zu sein, bei Brita noch einmal nachgefragt. Ich zitiere hier den entscheidenden Satz aus der Antwort:

" Die BRITA Filterkartusche ist mit Kationenaustauschern gefüllt. Diese ersetzen positiv geladene Ionen, wie Calcium, Magnesium, Blei und Kupfer durch positiv geladene Wasserstoff-Ionen. "

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin,

danke für die Info ... den Thread werde ich mir mal in einer ruhigen Stunde zu Gemüte führen =)

mfg Illo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 6.7.2019 um 22:36 schrieb Illoran:

Hmm, interessant. Wenn ich das richtig sehe, dann hat Marl eine Wasserhärte von 12, was dann schon einer ganz ordentlichen Calcium bzw. Magnesiumkonzentration entspricht. Da hätte ich damit gerechnet, dass man da schon einiges merkt.

Das Prinzip der Britafilter ist ja, dass da ein Harz mit drin ist das als Ionetauscher fungiert. Das ausgetauschte Natrium neigt deutlich weniger dazu mit den Verbindungen im Tee zu clustern und dann als weissliches feines Präzipitat auszufallen oder den Tee deutlich zu trüben. Zumindest optisch müsste der Unterschied deutlich erkennbar sein, vor allem wenn der Tee ein bisschen abkühlt. Geschmacklich ist so eine Sache, zwar sind die Inhaltsstoffe die sich vornehmlich an die Ionen binden und dann aus der Lösung ausfallen für Bittere und Süßliche Noten verantwortlich aber die Konzentrationsdifferenzen sind eher gering. Was dann wieder einen größeren Einfluss haben dürfte ist das Präzipitat selbst, das sorgt für sandiges Mundgefühl und ist bitter, vor allem wenn die Tasse leerer und kühler wird.

So ... genug den Chemiker raushängen lassen, long stories short: Überrascht mich, dass da kein Unterschied spürbar ist.

mfg Illo

Das kommt bei uns sogar darauf an, wo ich das Wasser entnehme, allerdings nur auf das Äußere des Wassers bezogen. Bei uns auf der Arbeit sieht das Wasser schon sehr verkalkt aus, während ich Zuhause äußerlich nichts bemerke. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von KlausO
      Hallo,
      ein Geschäftskollege hat einen Beitrag über eine neue Teemaschine gefunden und mir gmail. Hier der Link zu Hersteller und vielleicht eure Erfahrungsberichte
      https://temial.vorwerk.de/teemaschine/
    • Von Tanuki
      Da ich selbst daheim noch eine Special T Maschine von Nestlé besitze die einmal im Monat vielleicht benutzt wird, hatte ich generell Mal das Verlangen, mich über andere Portionsteemaschinen zu informieren. Neben Kapseln für Kaffeemaschinen und der Teekanne teelounge, die auf dem k-fee system basiert und lediglich die beuteltees von Teekanne in teurer anbieten, fand ich das Produkt von Nestlé am "besten" da die Tees dort zwischen parfümiert und normal variieren, dennoch Haufen Müll machen und überteuert sind und naja ich war früher etwas überzeugter von dem Gerät, verteufele solche Maschinen aber auch nicht. Jedoch fand ich vor längerem die wohl interesannteste portionsteemaschine. Krups TO by Lipton. Was? Noch nie gehört? Kein Wunder ich fand dieses Stück Plastik per Zufall. Sie lief ca von *2014-2018, wurde nur in Frankreich verkauft und am ende gab's sogar geld zurück für die Käufer.  Ein an Sich netter Schachzug von Lipton. Das heißt es gibt dieses Gerät offiziell nicht mehr zu kaufen.
       
      Doch wie funktioniert das gerät? Eine Kapsel wird eingelegt, geöffnet und der lose Tee zirkuliert in einem Glaszylinder. Am ende wird es gefiltert in die Tasse gegeben.
       
      Dieses System löst am besten das Problem der Entfaltung.  
      Vorteile: bequem, Blätter haben Platz zur Entfaltung, eine Portion 
      Nachteile: firmengebundenheit, teuer, Müll, nur eine Portion
      Natürlich gibt's diese Maschine nicht, ich will sie nicht empfehlen lediglich euch Mal was zeigen. Ich bin Mal auf eure Meinung gespannt.
      *Angaben können fehlerhaft sein



    • Gast
      Von Gast
      https://www.teewiki.org/wiki/TeemaschineHallo Zusammen,
      welche Utensilien / Maschinen würdet Ihr für die Zubereitung von großen Mengen (50 Liter) losen schwarzen und grünen Tee verwenden?
      Einen echten Gastro Teekocher habe ich bei meiner Recherche nicht gefunden.
      Für entsprechende Tipps für mögliche Untensilien / Maschinen sowie eine konkrete Anwendungsbeschreibung wäre ich sehr dankbar!
      Viele Grüße
  • Neue Themen