Zum Inhalt springen

Zoll und chinesischer Tee


Empfohlene Beiträge

@Teelix ich habe da noch was Gefunden

Zitat

Was versteht man unter dem Begriff Dumping?

Der Begriff "Dumping" kommt aus dem Englischen und bedeutet "Ausfuhr zu Schleuderpreisen". Dumping liegt vor, wenn Handelswaren eines Landes unter ihrem normalen Wert auf den Markt eines anderen Landes gebracht werden. Das ist dann der Fall, wenn der Preis einer Ware, die aus einem Land ausgeführt wird, billiger ist als der Verkaufspreis der gleichen Ware im selben Land.

Quelle: http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Zolltarif/Antidumping/antidumping_node.html

Vielleicht kannst du ja den unterstrichen Satz nachweisen?

Link zum Beitrag
  • Antworten 331
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Die rechtlichen Informationen die ich bekommen und wieder gefunden habe stehen am Ende. Ich versuche mal das Gespräch, dass ich beim Zoll hatte wieder zugeben. Es ging nie um eine fehlende Rechnu

Es gibt mal wieder Änderungen beim Thema Zoll: ab dem 1. Juli 2021 entfällt die Freigrenze von 22€ und alle Sendungen für alle Sendungen muss eine Zollanmeldung gemacht werden - was wenn ich den Artik

Ich kann einfach nicht begreifen warum sich Menschen um Zölle und Steuern drücken wollen. Wo ist denn das Problem alles ganz legal anzugeben und abzuführen? Wir alle profitieren doch letztendlich davo

Veröffentlichte Bilder

vor 12 Minuten schrieb KlausO:

Vielleicht kannst du ja den unterstrichen Satz nachweisen?

Ehrlich gesagt, wüsste ich nicht wie, da ähnliche Ware von deutschen Händlern ja auch erst importiert werden muss, ist sie ja ähnlich teuer. Und überhaupt ist es ja keine für Deutschland "Handelsübliche" Ware. :D

Aber ich denke der Vergleich mit den Preisen bei ein paar deutschen Onlineshop sollte schon zeigen, dass es kein Dumpingpreis ist.

Ich werde gleich erstmal zur Post, und hoffe, dass außer dem Zoll alles mit dem Paket in Ordnung ist.

Und vorallem hoffe ich, dass die es bei der Post gebacken bekommen, mir meine Zollunterlagen zu besorgen. Die haben da in letzter Zeit viele neue Aushilfen/ungelernte Mitarbeiter, die mir häufig weder menschlich noch fachlich kompetent erscheinen. Mal sehen vielleicht hab ich ja heute Glück.

P.S. @miigg, könntest du die Diskussion vielleicht ins Zoll-Thema verschieben? Ist dort vielleicht passender, oder?

Bearbeitet von Teelix
Verschiebe-Wunsch
Link zum Beitrag

Ich zweifel immer mehr daran, dass dieses Forum hilft grundlegende Dinge zu vermitteln...stattdessern werden Mythen aufrechterhalten...

Yixing, wenn nicht zu 100% von Hand gefertgt, arbeitet mir Formen. Solche Formen stellt niemand für Unikater her! Und diese unterschwellige Annahme in China müsse alles immer billiger sein wie im Westen glaube ich auch nicht. Insbesondere in Bezug auf Tee und Teezubehör - es gibt in China deutlich mehr Teelibehaber als hier...und der ein oder andere davon hat auch das nötige Kleingeld ;-)

Link zum Beitrag

[Bearbeitet durch miig: Zitate- und Rausschmiss-Diskussion ausgelagert]

Und zu den Yixing Kännchen: halbhandgefertigte sind doch Massenware, da braucht es keinen Meister dazu, die gibt es ab ca. 15 Euro in China. Normalpreis im Laden wie bei TaeTea ist aber durchaus ebenfalls 60-80 Euro.

Rein handgefertigte Kännchen von Meistern mit bestem Ton sind doch weitaus seltener und dadurch berechtigt, dass es wirklich Einzelstücke sind, oder es nur wenige Stücke gibt, teilweise nur 3 oder auch mal 10, vllt. auch mal 20, und es keine Standardformen dafür gibt.

Von all dem würde ich aber die Billigkännchen trennen die es für unter 5 Euro gibt.

Bearbeitet von miig
Link zum Beitrag
  • 1 Monat später...

Ich kann nur sagen: Mal so, Mal so.

Über Etsy hatte ich Mal ein Künstlerschale von einem japaner gekauft, ca 100,-. Er hatte dann einen deutlich niedrigeren wert draufgeschrieben, das ging ohne Probleme durch. 

Mit meinem guten Freund Mr. Suga aus Japan, der mich immer Mal wieder mit den CDs "unserer" Idolgruppe beglückt, hab ich grundsätzlich Pech. Obwohl er immer "geschenk/CD" draufschreibt, muss ich immer beim Zoll antanzen. Teilweise peinlich, er packt dann immer noch Autogrammkarten, Bilder etc mit rein, die für westliche Augen unter Umständen etwas merkwürdig wirken. Ich bat ihn aus Spass, mir bitte bitte keine Gummipuppe zu schicken. 

Leider ist mein english schlecht und seines noch schlimmer.

"I will think about your nice Idea", schrieb er nur.

Seitdem hab ich angst .

Link zum Beitrag

@Joscht Falsche Deklaration des Wertes ist Zollbetrug! Anstiftung dazu ebenfalls ein Strafrechtstatbestand.

Seriöse Händler machen da sowieso nicht mit.

Außerdem bleibt man  meist unter der Freigrenze und ist man drüber zahlt man halt die paar Euro.

Das ist es mir jedenfalls wert. Ich möchte nicht in der Reihe der "Geiz ist Geil Typen" der "Wenn die so doof sind Typen" oder gar der "Das macht doch jeder Typen" stehen.

Das soll bitte nicht Oberlehrerhaft oder als Gutmenschentum rüberkommen aber ich bin so ein alter Sack, daß ich die Scheiße meines Hundes auch mitnehme wenn es niemand sieht. :)

Link zum Beitrag
  • 4 Wochen später...

Ich habe heute zum ersten Mal selber die Erfahrung mit dem Zoll machen müssen. Kaufe seit mittlerweile 4 Jahren regelmäßig in China (meist YS) und bis auf eventuelle Nachverzollung gab es nie Probleme. Die Päckchen bleiben zwar immer beim Zoll hängen, aber nach Vorlage der Rechnungen etc. ging alles immer glatt.
Heute wurde mir vom Zollbeamten gesagt "Das ist das letzte Mal das sie das so mitnehmen dürfen, beim nächsten Mal müssen wir dann das Veterinäramt einschalten." Ich war ziemlich perplex und hab mich dann etwas länger mit denen unterhalten. Mir haben sie gesagt das wäre jetzt neu, zumindest neu in ihrem System, ab sofort muss jeder Tee aus China mit dem Veterinäramt geprüft werden. Auf meine Nachfrage was das denn genau heißt, gab es aber keine konkreten Antworten.

Ich durfte mein Paket dann mitnehmen (was ich auch schon etwas befremdlich finde, entweder gibts ne Regelung oder eben nicht) - bin aber jetzt natürlich sehr verunsichert. Ich bestelle zur Zeit viel Fu-Cha, also Tee mit Golden Flowers/Pilzsporen. Alleine das macht mir schon Sorgen da mir niemand so richtig erklären konnte was denn nun genau die Bestimmungen sind.

Hat jemand hier weitere Erfahrungen mit dem Thema gemacht? Wurde bereits mal eine Aushändigung der Sendung verweigert? Ich möchte so ungern auf meinen Tee verzichten...

Das Päckchen diesmal war aufgrund des Black Friday Sales etwas größer, waren so ca 125.-$ Warenwert (ca 109 €).

Link zum Beitrag

@abhuva ein Kauf von YS und geschickt mit EMS landete in Frankfurt bei der GDSK. Von denen habe ich dann der Einfachheit halber die Zollabwicklung machen lassen. Das war ein formaler Akt. Einen Monat später kam noch eine Rechnung über 40Euro von irgend einer veterinärtechnischen Untersuchung. Ich war mir sicher, daß die Bings nicht geöffnet worden waren, habs aber bezahlt, weil ich ja nun zwischenzeitlich selber geöffnet hatte und nichts beweisen konnte.

Derzeit ist wieder was von der GDSK abgewickelt worden. Die Sendung ist noch nicht hier. Ich werde, mir den Spaß machen und das Paket ungeöffnet ein paar Wochen liegen lassen oder eben, bis wieder eine Rechnung von einer labortechnischen Untersuchung kommt. Wenn sich dann rausstellt, daß die Bings unberührt sind, ist mir das mindestens eine Zurückweisung der Rechnung wert. ... Fakt scheint zu sein, daß so eine Untersuchung Teil des Einfuhrprozedere ist, ob sie nun gemacht wird oder nicht. 

Link zum Beitrag

Oh Mann, das ist ja unglaublich, dass es da immernoch so ein Hin und Her gibt. Ich hatte bisher nur einmal eine GDSK-Sendung, und die hab ich selber angemeldet, das ging dann klar.

 

vor 7 Stunden schrieb abhuva:

 "Das ist das letzte Mal das sie das so mitnehmen dürfen, beim nächsten Mal müssen wir dann das Veterinäramt einschalten."

Sowas ähnliches wurde @KlausO ja auch gesagt, richtig?

Ich bestell regelmäßig, zuletzt vor 2 Monaten. Und das war eine wirre Chawangshop-Sendung mit lauter seltsamen Tees - konnte ich ganz wie üblich beim örtlichen Zoll abholen, ohne finstere Zukunftsprognosen oder irgendwas.

Link zum Beitrag
  • 4 Wochen später...

So, hatte jetzt ebenfalls einen roten Aufkleber auf das Paket bekommen und musste beim Zollamt vortanzen. (einfach mal hier als weiteres Fallbeispiel gepostet)

Die Dame war  sehr nett und entgegenkommend; und sie wollte mir den Tee auch durchwinken, was sie letztlich auch tat - wenn auch das lockere Gespräch recht langs dauerte und ich an mehrerern Stellen abgeklopft wurde.

Dennoch: Laut Software-System wäre das wohl nicht einfach so gegangen. Und das betraf nicht nur die Kategorie 'fermentierter Tee' (hatte selber fast nur Pu-Erh und etwas Hei Cha im Karton), sondern auch die Kategorie 'grüner Tee', mit der sie es nach der ersten Blockade im System versuchte.
Schließlich fand sie aber eine Lösung, den Tee als etwas irgendwie noch möglich anderes laufen zu lassen.
Aber eine andere Person, jemand sehr nach Form handelnder, eine andere Laune vielleicht o.a., und man hätte es ohne weiteres nicht durchgehen lassen können - so mein Gefühl beim Verlassen des Zollamtes.

Wie ich meinte herausgehört zu haben, ist es wohl der Aspekt 'Pestizide' (aber ohne Garantie), der hier von Bedeutung ist. Die Schranke wurde wohl, so die Dame, in Hinblick auf größere Liefermengen eingebaut.
Dass es sich nur um geringe persönliche Liebhabermengen handelte, sprach für sie dann für ein Umgehen der Schranke. (Vielleicht hilft der letzt Satz ja jemandem mal in einem möglichen Vor-Ort-Problem-Gespräch)
 

Link zum Beitrag

Ich habe 2018 sechs Tee-Pakete (nur e-packet) erhalten. Nach meiner Erfahrung ist e-packet langsamer geworden. Nach Einführung waren sie meist nach 2 Wochen hier, aber jetzt dauert es teilweise deutlich länger.

Dagegen kommen jetzt e-packets, die über Einfuhrumsatzsteuergrenze liegen meistens durch. Zumindest das ist eine erfreuliche Entwicklung. Einmal musste ich 2018 zum Zollamt, aber da gab es keine Probleme. Bei Tee scheint es zumindest hier für den Privatgebrauch keine Probleme zu geben.

Link zum Beitrag
Am 13.1.2019 um 21:13 schrieb blindblend:

Wie ich meinte herausgehört zu haben, ist es wohl der Aspekt 'Pestizide' (aber ohne Garantie), der hier von Bedeutung ist. Die Schranke wurde wohl, so die Dame, in Hinblick auf größere Liefermengen eingebaut.

Dass es sich nur um geringe persönliche Liebhabermengen handelte, sprach für sie dann für ein Umgehen der Schranke. (Vielleicht hilft der letzt Satz ja jemandem mal in einem möglichen Vor-Ort-Problem-Gespräch)
 

Vielleicht wäre dann bei bestellten bings der satz "der tee ist ja nur dekoration, den stell ich mir ins regal zur zierde" mit gleichzeitigem zeigen eines entsprechenden fotos ganz angebracht :ph34r:

Bearbeitet von phoobsering
Link zum Beitrag
  • 1 Monat später...

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von miig
      Hallo zusammen,
      hier wurde bereits etwas zu den neuen Einfuhr-Regeln gesagt: https://www.teetalk.de/forums/topic/7231-zoll-und-chinesischer-tee/?page=14 .
       
      Der Spiegel hat eine gute Zusammenschrift dazu. Das liest sich so, als hätte das für Teebesteller durchaus auch Vorteile:
      https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/eu-vereinfacht-online-shopping-in-uebersee-a-76f530d7-fe45-4f1c-86b0-7fd7f172cf73
       
      Ich fasse zusammen: Steuern für Bestellungen ab 22€ werden ab sofort fällig. Bisher galt ja die Regelung, dass Beträge unter 5€ nicht erhoben werden. Jetzt geht das nur noch bei Beträgen unter 1€. Das ist natürlich für günstige Kleinbestellungen nicht von Vorteil. (Privatmeinung: Angesichts der massiven Trickserei mit Unterdeklarationen finde ich es verständlich).
       
      Es gibt aber auch gute Neuigkeiten: Zusätzliche Gebühren werden nicht mehr zulässsig sein.
      Das sollte ja in so einiger Hinsicht von Vorteil sein für uns, und die Sache berechenbarer machen. Wird interessant, wie es mit der GDSK dann weitergeht. Aber auch DHL hat ja 6-10€ erhoben.
       
      Das alles ändert natürlich nichts an der Problematik, dass es ein gewisses Glücksspiel ist, ob der örtliche Zoll eine Sendung herausgibt oder auf Unbedenklichkeitsnachweisen besteht, was für Kleinbesteller de facto einer Verweigerung der Herausgabe gleichkommt. Ich vermute, dass sich das entspannen wird, aber wir werden sehen.
    • Von c4nnabis
      Hallo zusammen,
      lange war ich nicht hier, habe einiges probiert und brauche wieder einmal etwas Rat.
      Ich hatte damals ja in einem Thread gefragt wie es denn mit der Radioaktivität bezüglich Japan Tees ausschaut.
      Denke mittlerweile sollte das nicht mehr so das Thema sein. Aber darum geht es mir heute auch gar nicht.
      Habe hier bei euch eh gelernt dass im Süden Japans die Tees gedeihen die mir so gut schmecken 😉
      Worum geht es mir denn nun?
      Ich brauche Entscheidungshilfe beim Einkaufen...
      Was habe ich probiert, was hat mir geschmeckt und was nicht:
      01:
      Angefangen mit Grünen Tee habe ich aus einer Laune heraus.
      Also ab in den Bioladen im Ort, China Sencha für 18€-500Gr.
      Geruch und Geschmack waren höchstens Brennesseltee bzw. Heuaufguss.
      Musste nach dem zweiten Versuch die ganze Packung in die Biotonne hauen.

      02:
      Habe dann diesen hier bestellt:
      (WorldWideWEB).ochaandco.com/products/japanese-organic-fukamushi-sencha
      Der Fukamushi hatte wenig Stängel, viele gerollte Blätter und war sehr dunkelgrün.
      Ja, und wenn man ihn zwischen den Fingern hatte, war er eher wachsartig und hart.
      Geschmacklich extrem Fruchtig, wirklich sehr starkes Aroma.
      Hatte ich bisher nie wieder 😞
      Auch die Farbe vom Aufguss war sehr leuchtend Grün.

      Tja dann war der halt auch schnell leer und ich bin bei (WorldWideWEB).sunday.de Kunde geworden.
      Zu der Zeit schienen die mir doch sehr Vertrauenswürdig.
      Man hatte das Gefühl sie würden die Gifte und besonders die Strahlenbelastung überprüfen.
      Preise gehen denke ich in Ordnung. Andere Händler sind ja Teils noch teurer.
      Probiert habe ich dort:
      03:
      Mizudashi Sencha Chiran Yutakamidori Bio
      04:
      Gyokuro Shibushi Bio
      Die beiden haben mich sehr an den Fukamushi aus (Punkt 02:) erinnert.
      Auch dieses besondere Aroma. Kann es sein dass es mir das "Yutakamidori Cultivar" angetan hat?
      Aber der Preis ist dann doch nicht's für mein Vorhaben. Dazu später mehr 😜

      05:
      Gyokuro Karigane Bio
      War einfach nicht meins da sehr sehr Dünn...Musste es halt probieren...
      06:
      Sencha Kagoshima Bio
      Toller Sencha, hate ich öfters bestellt. Aber dieses besondere Aroma fehlt mir!
      07:
      Sencha Ishikawa Nami Bio
      Einmal getestet. War auch ok...Aber auch hier fehlt dieses Aroma...

      Da ich einen neuen Chillilieferanten suchen musste, der auch andere Sorten als Carolina Reaper hat,
      habe ich Google penetriert und bin auch schnell fündig geworden.
      Der Gewürzhändler verkauft auch Teemischungen von einem anderen Teehaus und hate auch 2 Japan Tee's im Angebot.
      Preis war recht Günstig, also gleich beide Sorten gekauft (Ogasa und Sencha).
      Tja was soll ich sagen, Aroma gleich Null! Selbst trocken in der Tüte roch man nur das Papier der Verpackung.
      Falsch gelagert? Billig Ware? Optisch sah der allerdings wirkich gut aus. Auch recht dunkel. Schönes Blatt.
      Naja...Kauf ich nimmer. 
      Allerdings hatte der auch China Tee...Wovon ich bisher Abstand hielt.
      Bisher knnte ich es nur so dass China Grüntee in Wokpfannen verarbeitet wird.
      Das kannte ich ja bereits aus meinen Ersten Grüntee Erfahrung im Biomarkt 😛
      Nun gibt es in letzter Zeit immer mehr Angebote mit China Tee's.
      Oft beworben mit "Japanischer Art"..."Gedämpft" usw.
      Auch gibt es viel Bio aus China! Und zum Teil teurer als Japan Tee. Bin geschockt! 
      Was soll ich davon halten?
      Biotee aus China? Dort wo die Böden vielleicht seit einem Jahr auf Bio umgestellt sind?
      China dass Gifte verwendet die bei uns lange schon verboten sind?
      20€-1KG Tee der nach Japanischer Art hergestellt wurde???
      Allein wenn man das liest kann da doch was nicht stimmen...ODER???
      Selbst wenn das alles passen würde...
      Gibt es China Tee's die ein extremes Aroma haben die ja nicht mal Japan Senchas haben!?!
      Was ich Vorhabe:
      Ich möchte nicht nur Tee frisch gebrüht trinken, sondern auch Grüntee Kombucha herstellen.
      Habe durch Zufall von "JUN-Tee" gehört der ja mit Grüntee und Honig angesetzt wird.
      Normal ist es Schwarzer Tee und rein Kristallzucker. Diese Art muss auch länger gären.
      Fand weder diese Art von Kombucha so streng im Geschmack und viel zu sauer. Starke Essignoten.
      Dann lese ich das mit dem "Jun-Kombucha" und dacht mich tritt ein Pferd.
      Kürzere Gärzeiten, weniger Säure, toller Geschmach...zweite Gärung in der Flasche das es wie Sekt wird!
      Dachte wirklich erst es wäre ein Fake oder sowas. 
      Gleich über eBay jemanden gefunden der güstig Kulturen abzugeben hatte.
      Jetzt hatte ich schon zwei Dürchgänge und kann nur sagen:
      JA, alles was die Leute geschrieben haben stimmt zu 100%.
      Ein wirklich sehr sehr edles Getränk 😉
      Und ich will mehr davon! 
      Und dafür brauche ich auch viel mehr Tee.
      45Gr. bis 80Gr. pro 10 Liter die ich alle 5 Tage koche.
      Und dann ist da ja noch der normale Teeverbrauch.
      Was möchte ich nun:
      1. Alles was Ihr mir über China Tee's berichten könnt. Bio und gedämpft müssen Sie sein.
         Gibt es in China Tee Anbaugebiete mit sauberem Klima weit entfernt von Industrie? 
      2. Ich möchte wieder einen Grüntee der sehr Aromatisch ist. Dieses besondere Fruchtige Aroma wie von Tee Nr.01.
         Glaube "Yutakamidori" hat diesen Typischen Geschmack. Zumindest den ich bisher hatte kam so daher.
         Welche Grüntees haben das meiste Aroma neben "Yutakamidori"?
      3. Ich weiß das ich guten Tee nicht geschenkt bekomme. Aber ich muss den Preis drücken.
         Honig ist auch recht teuer. Vorallem wenn man nur Akazien.- bzw. Robinienhonig mag.
         (Warum? Hat sehr viel Fruktose, bleibt daher lange flüssig...Und der feine Fruchtige neutrale Geschmack ist der Hammer) 
         Daher suche ich sehr aromatischen Tee im 500Gr bzw 1 Kg Gebinde und eben mehr Aufschluss über China Tee's.

      Freue mich schon auf alles was ihr zu berichten habt
      Gruß
      c4nna

      P.S.
      Weil ich schon mal hier desswegen angemacht wurde...Zitat:
      "Steck sein Geld besser in dieses und jenes statt in das schädliche Gras"
      Ja Leute, was soll ich sagen, ich mag halt viele Kräuter 😉
      Auch das mit dem THC drin. Ich gönn es mir und lass es krachen. Mache aber auch gerne Monate lang Pause.
      Also soviel dazu. Schenkt es euch einfach 😛                                                   DANKE...
       
         

    • Von GoldenTurtle
      Mit Verblüffung habe ich bei verschiedenen frischen chinesischen Grüntees extrem frühe Pflückdaten festgestellt.
      Dass Grüntees aus Yunnan früh dran sind ist ja nichts neues, aber ich sehe Mitte Februar Pflückdaten aus Zhejiang?!?
      Üblicherweise sind solche sehr frühen Pflückungen in diesen Gegenden eklatant teurer, wenn überhaupt beziehbar - ich bin mir aus der Vergangenheit bspw. bei Long Jing gewohnt, dass welche um Mitte März herum noch als sehr früh, gesucht und entsprechend teuer galten, was ja ebenfalls noch lange vor Qingming ist, das zwischen 4.-6. April stattfindet und traditionell sowas wie das Ende der echten Frühlingsernten darstellt.
      @nannuoshan was ist denn da los in China? War das Klima so mild dieses Jahr, dass die so früh dran sind?!? Oder ist die Nachfrage vor Ort geringer, dass man jetzt sehr frühe Pflückdaten preiswerter kriegt?
      Ich würde ja Chashi hier auch um seine Meinung anschreiben, der sich ja ebenfalls persönlich sehr mit der Materie Grüntee vor Ort auskennt, aber der ist ja gebannt. 🙄
      Zur multimedialen Beitrags-Untermalung, ein Longjing-Garten in Hangzhou:

      Bildquelle (wo irritierenderweise geschrieben wird, dass die offizielle Ernte in Hangzhou dieses Jahr am 12. März beginnt)
    • Von SoGen
      Eine Empfehlung für Forenmitglieder mit Netflix - Zugang: die Serie 'Die Wurzeln des Geschmacks' (O-Ton Mandarin mit deutschen Untertiteln). Auch, wenn man kein sonderliches Interesse an regionaler chinesischer Küche hat (bislang je 1 Staffel Chaoshan, Yunnan und Gansu), so ist doch zumindest Folge 10 der Staffel 1 dem Tee gewidmet. Auch, wenn (oder gerade weil) die Zubereitung ziemlich zeit- und arbeitsaufwendig ist, macht das Rezept neugierig. Selbst ausprobieren dürfte hierzulande allerdings am Fehlen der wichtigsten Zutat scheitern: frische Teeblätter ...
      _()_
    • Von Teeknospe
      Hallo Zusammen,
      bislang kam ich noch nicht dazu, den Ende letzten Jahres bei uns eingetroffenen, gelagerten "Shou Mei Fuding Xin Gong Yi" (2014) vorzustellen, was ich hiermit nachholen möchte.
      Der Tee aus Fuding wurde nach der Xin Gong Yi-Methode verarbeitet. Das bedeutet übersetzt in etwa "Neues Handwerk". Durch einen leichten Roll- oder Knetvorgang nach dem Welken wird dafür gesorgt, dass der Tee weiter oxidiert, als das bei weißem Tee sonst üblich ist. Geerntet wurde der Tee aus dem Kultivar Da Bai Hao.
      Geschmacklich präsentiert sich der Tee mit deutlich fruchtigen Noten, die mich an eine Mischung aus Dörrobst und Mandarine erinnern. Gleichzeitig besitzt der Tee eine zarte Anisnote mit Frische.
      Hier noch ein Bild des Tees. Und wenn er euch gefällt, dann nutzt den obigen Link, um den Shop zu besuchen. Wir freuen uns auf euch!
       

      Und wo ich schon bei gelagertem weißen Tee bin, noch eine Empfehlung von der anderen Seite des Preisspektrums, unser Bai Hao Yin Zhen 2010 (Silver Needles). Auf der Kultivarseite eine Kreuzung zwischen Yunnan Da Ye und Fuding Da Bai, geerntet in Zhenghe.
      Geschmacklich ein Tee mit intensiver Süße, die sich mit einer langanhaltenden Weinnote zu einer vollmundigen Harmonie verbindet. Auf Akzente von leichter Waldwürze folgt eine für mich angenehme Frische zwischen Zitrus und Minze. Danach noch zarte Kakaonoten.
       

      Bei Gefallen findet Ihr diesen Tee dann auch in unserem Shop in der Rubrik Weißer Tee.
  • Neue Themen




×
×
  • Neu erstellen...