Element Wasser

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Neben dem Tee die wohl wichtigste Zutat, das Wasser und allgemeine Themen zu dessen Temperatur. (Themen zu technischen Hilfsgeräte beim Wasser, bitte in "Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter" einstellten)

30 Themen in diesem Forum

    • 58 Antworten
    • 18.166 Aufrufe
    • 6 Antworten
    • 588 Aufrufe
  1. Das Quellwasser-Thema

    • 18 Antworten
    • 2.005 Aufrufe
    • 395 Antworten
    • 57.994 Aufrufe
    • 10 Antworten
    • 765 Aufrufe
    • 11 Antworten
    • 1.589 Aufrufe
    • 28 Antworten
    • 3.216 Aufrufe
  2. Eingekochtes Wasser

    • 3 Antworten
    • 1.233 Aufrufe
    • 10 Antworten
    • 773 Aufrufe
  3. Muss Wasser kochen?

    • 13 Antworten
    • 2.710 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 823 Aufrufe
  4. Der Einfluss von Metallen auf Wasser

    • 24 Antworten
    • 3.411 Aufrufe
    • 8 Antworten
    • 1.121 Aufrufe
    • 38 Antworten
    • 8.194 Aufrufe
    • 30 Antworten
    • 9.840 Aufrufe
    • 12 Antworten
    • 2.165 Aufrufe
    • 8 Antworten
    • 4.424 Aufrufe
    • 23 Antworten
    • 5.124 Aufrufe
  5. Tee mit Schnee?

    • 13 Antworten
    • 1.376 Aufrufe
    • 63 Antworten
    • 6.891 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 4.080 Aufrufe
    • 39 Antworten
    • 4.089 Aufrufe
  6. Wasser in Rotterdam

    • 6 Antworten
    • 2.115 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 2.795 Aufrufe
    • 6 Antworten
    • 1.403 Aufrufe
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Beiträge

    • Ich wage mal zu behaupten, dass die meisten eher mit den günstigen Tees anfangen, profan, nicht sonderlich umwerfend aber halt für den Anfang ganz gut und nicht zu eigen. Ich finde schon, dass es sehr viele Tees gibt, welche beim ersten Trinken eher abschreckend wirken. Speziell wenn man eben etwas kauft was der europäischen Zunge noch nicht zu Munde gekommen ist.
    • Mit Verlaub - wenn man da einen Vergleich ziehen soll, dann sollte der Tee auch in etwa dasselbe Qualitätsniveau haben. Und damit auch ein vergleichbares Preisniveau. Für das, was @Teeschorsch für die oben abgebildeten 300g Tee vermutlich ausgegeben hat, kannst Du Dir mit Chun Mee oder Gunpowder den ganzen Verwandten- und Freundeskreis zum Feind machen. Die sind das chinesische Äquivalent von Raddegiggl. _()_
    • Nach all den Pu-erh-Abnehm-Fuzzies müssen wir uns jetzt auch noch mit den Oolong-Beauty-Fuzzies herumschlagen... 
    • Heute steht eigentlich eher das neue Kännchen im Vordergrund, als der Tee, da ich über den (glaube ich) schon mal berichtet habe - dennoch ein toller Tee, der 2008er Mr. Feng Selected Trees, den es vor einigen Jahren mal bei EoT gab und mit dem leider keiner der anderen Mr. Feng Tees mithalten konnte:
      Im neuen Kännchen von Chen Ju Fang hat der Tee deutlich mehr Körper und wirkt bei deftiger Dosierung auch gar nicht mehr so dezent! Zu Beginn legt der Tee eine bis dato unbekannte schwere Bitterkeit an den Tag, die sich im Laufe der Aufgüsse in eine tolle, langanhaltende Süße verwandelt - trotzdem bleibt er zu jeder zeit weich und ausgeglichen, das Motto auf dem Wrapper ist hier wirklich Programm.  
    • Nachdem ich durch den Beitrag von @enjoi vor einer Weile auf einen Shop mit Kännchen von Chen Ju Fang gestoßen bin, "musste" doch nochmals ein Yixing-Kännchen angeschafft werden, da das Lao-Zini-Kännchen von Chen Ju Fang mein absolutes Lieblings-Yixing-Kännchen ist und ich diesem süßen winzigen (50ml) Kännchen nicht widerstehen konnte (sehr kleine Kännchen von hoher Qualität sind leider sehr selten - selbst Bonzen-Künstler-Kannen findet man online mehr)!   Der Ton hat eine ähnliche Textur und Körnung, ist jedoch etwas heller (siehe Details) - keine Ahnung, ob es sich dabei nicht um Huanglongshan Ton handelt, oder ob dieser nicht zweifach gebrannt wurde (dieses Kännchen hat auch nur halb so viel gekostet, wie das Lao-Zini) aber soweit ich das jetzt schon beurteilen kann, ist es ebenfalls sehr ordentlicher Ton (schließlich würde Chen Ju Fang sonst auch Ihren Ruf, den Ruf des Studios und somit auch den Ruf Ihres Mannes Zhou Qi Kun aufs Spiel setzen) der sich toll anfühlt und nach nur einer Nacht Einweichen mit Tee bereits ein schönes Ergebnis liefert. Das Kännchen möchte ich primär für etwas ältere Shengs nutzen - prinzipiell find ich hier zwar (insbesondere bei den wirklich alten, die geschmacklich oft etwas feiner sind) Zhuni-Kännchen am passendsten, jedoch habe ich in letzter Zeit auch immer wieder schöne Ergebnisse mit Zini erzielt, da auch älteren etwas mehr Körper durchaus gut steht! Dazu ein kleines Vintage Porzellan-Schälchen mit Celadon-Glasur aus der mittleren Qing-Dynastie, was mich etwas an die tollen Schälchen von Ferdinand Hovancik erinnert, da es ebenfalls etwas gröber und nicht so langweilig-perfekt ist, wie moderne Produktionen. Alternativ könnte auch noch ein antikes Schälchen mit Seetang-Motiv aus der späten Ming-Dynastie genutzt werden oder hauchdünnes Porzellan-Schälchen mit schlichter blauer Linie aus der späten Qing-Dynastie. Mal schauen, was mir am besten gefällt - optisch sagt mir auf jeden Fall das Celadon-Schälchen am meisten zu. Größenvergleich der 3 Zinis: Farbvergleich:
  • Themen