Tee-Anbau + Tee-Pflanzen

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Botanische Themen zur Teepflanze Camellia sinensis, wie auch alles rund um den Tee-Anbau und das Anpflanzen von Tees, wie der Aufzucht, Kräutertee- und Früchtetee-Pflanzen, des Mate-, Rooibos- und Honigbusch-Strauches und sonstige Gartenthemen zum Tee.

32 Themen in diesem Forum

    • 77 Antworten
    • 6.551 Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 307 Aufrufe
    • 17 Antworten
    • 990 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 299 Aufrufe
    • 56 Antworten
    • 4.048 Aufrufe
  1. Tee-Anbau in der Innenschweiz

    • 20 Antworten
    • 1.354 Aufrufe
    • 56 Antworten
    • 1.335 Aufrufe
    • 77 Antworten
    • 12.652 Aufrufe
    • 42 Antworten
    • 3.293 Aufrufe
    • 9 Antworten
    • 386 Aufrufe
    • 8 Antworten
    • 418 Aufrufe
  2. Camellia ssp.

    • 17 Antworten
    • 538 Aufrufe
    • 26 Antworten
    • 1.500 Aufrufe
    • 9 Antworten
    • 1.043 Aufrufe
    • 21 Antworten
    • 3.198 Aufrufe
    • 9 Antworten
    • 1.028 Aufrufe
    • 47 Antworten
    • 3.700 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 986 Aufrufe
  3. Schadinsekten

    • 3 Antworten
    • 608 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 635 Aufrufe
    • 65 Antworten
    • 8.563 Aufrufe
  4. teeanbaugebiete in china

    • 9 Antworten
    • 1.787 Aufrufe
  5. Wann pflücken und wie verarbeiten?

    • 10 Antworten
    • 1.253 Aufrufe
    • 3 Antworten
    • 954 Aufrufe
  6. Anbau von Quuti

    • 0 Antworten
    • 1.006 Aufrufe
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Beiträge

    • @digitalray hast du eine Quelle für die genaue Größenangaben oder richtet sich das nur anhand der Beschreibung? Bei konkreter Größe könnte man noch den folgenden Abschnitt ergänzen: TeeWiki - Wassertemperatur anhand der Bläschenbildung erkennen
    • ...mal wieder den "Xiaguan 5 stars cabbage" vom Chris gebrüht. Nachdem der mir beim letzten Mal schon überraschend gut geschmeckt hat,
         war ich auf die nächste Session schon gespannt. Hat zwar wieder ein klein bisschen anders geschmeckt, wie bei pu´erh so üblich, aber voller
         Genuss. Trotz reinem Bulang-Blend null Bitterkeit, aber voller Geschmack und vielschichtig. Ob "true LBZ" oder nicht, ob "Nachbarorte", Alter
         der Bäume, etc., die Tasse kann durch den Aufguss voll überzeugen. Hoffe nicht allzu sehr am "werbe-texten" zu sein, bin aber wirklich begeistert,
         gerade wenn man sich die ganzen "singel origin Tees" an schaut, was man schon für 200g teilweise bezahlt, da macht dieser pu schon richtig Spaß! 
    • wobei die Fotos irreführend sind. ich hab das anders gelernt: kleine Blasen die zuerst auftreten und hochsteigen, ca. 0,5cm breit, also dann wenn man überhaupt das erste plopp hört: Grüntee Temperatur, etwa 70 °C. Fish-Eyes: ca. 1cm breit: Puer und Schwarztee Temperatur: etwa 87 °C danach kommen dann direkt die mega Blasen mit ca. 5cm Durchmesser, dann kocht es im Grund (etwa 95°C).
    • Ja, und wenn man das Wasser ganz aufkocht, dann sind sich die meisten Teetrinker einig, dass man es dann schnell von der Hitzequelle nehmen sollte, sobald es kocht. Also keineswegs vor sich hinkochen lassen, weil es dann flach wird. Wobei ja in Japan durchaus die Tetsubin lange auf der Hitzequelle stehen... Wenn du dich etwas reinfuxen willst, kannst du dir mal die traditionelle chinesische Einteilung anschauen. Aber das ist schon sehr nerdiges Zeug *g* https://tea.slaughter.com/fish-eyes-in-your-kettle/
    • es ist weder nötig noch sinnvoll. sogar Twinings empfiehlt, das Wasser kurz vor dem Kochen vom Herd zu nehmen, da sonst Sauerstoff entweicht (Luftblasen beim Kochen), denn der Sauerstoff gibt gutes Aroma. Oder anders gesagt: Wasser ohne Sauerstoff macht den Tee flach.
  • Themen